Vermeide diese 8 Fehler beim Training

· 8 Juni, 2018
Wenn du Fitness-Übungen falsch ausführst, dann wirst du nicht die Ergebnisse erzielen, die du dir wünschst. Außerdem kannst du dir durch  Fehler beim Training auch verschiedene Verletzungen zuziehen.

Vielleicht kennst du das auch? Du trainierst und weißt genau, welches Ergebnis du erreichen willst. Aber wie hart auch immer du trainierst, du kommst deinem Ziel einfach nicht näher. Vermutlich hast du dann auch Fehler beim Training gemacht, die einen optimalen Trainings-Erfolg verhindert haben.

Vermeide diese 8 Fehler und du wirst schon bald beste Ergebnisse erzielen.

1. Die Brücke und deine Taille

Taille - Fehler beim Training

Wenn du diese Übung machst, dann solltest du wissen, dass du auf keinen Fall deinen Rücken wölben solltest, während du die Brücke machst. Denn diese Haltung ist falsch.

Und außerdem ist sie schlecht für deinen unteren Rücken. Durch diesen Fehler beim Training wird dein Gewicht nicht auf deinen Po verlagert, sondern auf deinen Lendenwirbelbereich. Dies solltest du unbedingt vermeiden.

  • Richtig ist es, wenn du deine Knie parallel zum Boden hältst.
  • Um in diese Position zu gelangen, musst du deine Hüfte anheben und deinen Rumpf in einer Linie mit deiner Taille halten.
  • Und vergiss nicht, deinen Po und deine Bauchmuskeln möglichst fest anzuspannen, wenn du in der korrekten Position bist.

2. Ausfallschritte (Lunges)

Auch bei dieser Übung solltest du verschiedene Fehler beim Training vermeiden, denn du könntest dich sonst verletzen.

Wenn du deinen Oberkörper nach vorne beugst und gleichzeitig deine Knie in einem spitzen Winkel anwinkelst, dann besteht die Gefahr, dass du dir eine Verletzung zuziehst.

  • Richtig führst du diese Übung aus, wenn du deinen Rücken gerade hältst und deine Hüften nicht anhebst.
  • Denke auch daran, deine Knie in einem 90° Winkel zu beugen.

Lies auch: 6 Ursachen für Rückenschmerzen

3. Planks

Auch bei dieser Übung solltest du genau darauf achten, dass du sie richtig durchführst und keine Fehler beim Training machst. Andernfalls könntest du dich ernsthaft verletzen. Wenn dein Rücken während der Planks nicht ganz gerade ist, dann erzielst du zudem auch nicht die gewünschte Wirkung.

  • Damit du dich vor möglichen Verletzungen schützt, solltest du während der Planks deinen ganzen Körper in einer geraden Linie halten. Das bedeutet, dass du vom Kopf bis zu den Füßen eine gerade Linie mit deinem Körper bildest.
  • Winkle deine Arme in einem 90° Winkel an und halte deinen Kopf nach oben, während du diese Übung durchführst.

4. Kniebeugen (Squats) mit Gewichten

Squats - Fehler beim Training

Eine weitere sehr gute Übung sind Kniebeugen (Squats), die du mit Gewichten durchführst.

Auch bei dieser Übung musst du allerdings vorsichtig sein und bestimmte Dinge beachten. Du darfst auf keinen Fall deine Knie über deine Zehen beugen, denn dadurch riskierst du Knieverletzungen. Weiterhin musst du deinen Rücken gerade halten, ansonsten wird dein Nacken durch das Gewicht zu stark belastet und könnte verletzt werden.

  • Richtig führst du die Kniebeugen aus, indem du das Gewicht zwischen deine Füße positionierst.
  • Danach hältst du deinen Rücken möglichst gerade bzw. beugst ihn, so dass er konkav ist (nach innen gewölbt). Deine Knöchel und Füße stehen fest auf dem Boden. Danach gehst du möglichst tief in die Hocke, so als wolltest du dich auf einen Stuhl setzen.

5. Gewichte richtig halten

Besonders vorsichtig solltest du auch im Umgang mit Gewichten sein. Achte genau darauf, wie du sie hältst. Wenn zu viel Gewicht auf deinem Nacken lastet, dann kannst du dir ernste Verletzungen zuziehen. Richtig hältst du sie, wenn du deine Ellbogen nach außen drückst und deine Schulterblätter fest zusammen ziehst.

Wenn du dich so bewegst, dann kannst du deinen Rücken beugen und ihn dann mit Kraft stärken. Und vergiss nicht, dass du lieber mit weniger Gewicht trainieren solltest.

6. Kniebeugen (Squats) mit Kurzhanteln

Hanteln - Fehler beim Training

Kniebeugen (Squats) mit Kurzhanteln sind eine sehr beliebte Übung. Auch hierbei gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest. Du darfst auf keinen Fall deine Schultern nach vorne hängen lassen, dadurch erzeugst du zu viel Druck und könntest dich verletzen. 

  • Richtig machst du die Kniebeugen, wenn du deine Schultern nach hinten ziehst und dabei deine Schulterblätter fest zusammenziehst.
  • Vergiss nicht, deinen Rücken gerade zu halten und nur deinen Lendenbereich ganz leicht zu krümmen.
  • Außerdem solltest du darauf achten, dass deine Hüften parallel zum Boden sind. Wenn du das alles beachtest, dann führst du die Übung perfekt durch.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: 7 Gründe, warum du jeden Tag Kniebeugen machen solltest

7. Fehler beim Training: Gewichte heben

Gewichte heben ist ebenfalls sehr beliebt. Allerdings solltest du hierbei ganz besonders vorsichtig sein. Die Position deiner Arme und deiner Beine sind bei diesen Übungen ausgesprochen wichtig.

Wenn du deine Arme und Beine in der falschen Position hältst und sie anwinkelst, könntest du möglicherweise stürzen und deine Sehnen und Bänder verletzen.

  • Die korrekte Ausgangsposition ist folgendermaßen: Gehe in die Knie, beuge deine Brust nach vorne, krümme deine Lendenwirbelsäule ganz leicht nach außen und drücke deine Hüfte nach hinten.
  • Deine Arme und Beine sollten dabei senkrecht zum Boden sein.

8. Verwendung von Podesten

Wenn du mit Podesten trainieren willst, dann solltest du auch hierbei einige Dinge beachten.

Während du Podeste beim Training einsetzt, solltest du auf deine Haltung achten und auch darauf, dass du nicht zu weit von dem Gerät entfernt bist. Wenn du nämlich zu weit vom Podest entfernt stehst, dann könnte es passieren, dass du zu viel Gewicht auf deine Knie bringst. Das Gewicht sollte aber auf deiner Beinmuskulatur ruhen.

  • Richtig führst du die Übung aus, wenn du gerade stehst, deine Schulterblätter zusammenziehst und deinen Rücken ganz leicht gebeugt hältst. Dann kannst du dich dem Podest oder der Bank nähern.
  • Deine Knie sollten mit deinen Füßen eine Linie bilden.