Übungen gegen Cellulite für Zuhause

· 19 April, 2018
Am besten kombinierst du verschiedene Methoden, um das Hautbild zu verbessern!

Cellulite ist ein kosmetisches Problem, das für viele störend wirkt. Es gbit zwar verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, doch Ausdauer und Willenskraft sind gefragt, um das Hautbild zu verbessern. Wir stellen heute verschiedene Übungen gegen Cellulite vor, die unterstützend sehr hilfreich sein können.

Cellulite ist eine Bindegewebsschwäche, bei der Fett, Wasser und Schadstoffe unter der Haut angesammelt werden, insbesondere im Bereich der Oberschenkel und des Allerwertesten. Die haut wird in der Folge schlaff und auf der Oberfläche zeigen sich dellenförmige Unregelmäßigkeiten.

Insbesonder Frauen sind davon betroffen, ganz unabhängig von Alter oder Gewicht, denn auch dünne Menschen können Orangenhaut haben. 

Ursachen

Wer gegen Cellulite vorgehen möchte, sollte die häufigsten Ursachen kennen:

  • erbliche Veranlagung,
  • unausgeglichener Hormonhaushalt (häufig zu viel Östrogen, z.B. können orale Verhütungsmittel dazu führen),
  • Bewegungsmangel,
  • Verstopfung (deshalb sind Ballaststoffe wichtig),
  • schlechte Durchblutung,
  • Flüssigkeitsretention (z.B. durch salzreiche Kost),
  • schlechte Essgewohnheiten (zu viel Fett, Zucker und Mehl),
  • zu viel Alkohol,
  • zu wenig Schlaf,
  • Stress und Angst sowie
  • zu enge Kleidung, die die Durchblutung behindert.

Siehe auch: Wie du mit diesen 6 Gesichtsübungen deine Haut straffst

Low-impact Übungen helfen gut gegen Cellulite

Low-impact Übungen gegen Cellulite

Regelmäßige Übungen kurbeln die Fettverbrennung an, bauen Muskeln auf und reduzieren Giftstoffe.

Außerdem wird weniger Flüssigkeit im Körper zurückbehalten, mehr Sauerstoff aufgenommen, Stresshormone reduziert und die Verdauung angekurbelt. Mit anderen Worten: Ein regelmäßiges Workout ermöglicht es dir, die Ursachen von Cellulite zu kontrollieren und das Hautbild zu verbessern.

  • Wenn du jeden Tag eine Stunde schnell gehst, wird die Durchblutung angeregt. Ein Spaziergang ist super für Beine und Gesäß, welche zu den am häufigsten betroffenen Stellen gehören. Mit nur einer Stunde täglich stärkst du deine Muskeln und straffst deine Beine.
  • Tanzen, Radfahren, Schwimmen und andere Wassersportarten wirken Wunder im Kampf gegen die Orangenhaut, wenn sie mehrmals wöchentlich praktiziert werden.
  • Wenn du den Tag über aktiv bist und langes Sitzen vermeidest, kann dies auch schon eine positive Auswirkung haben.

Versuche immer, die Treppe und nicht den Aufzug zu benutzen und lieber zu Fuß zu gehen als mit dem Auto zu fahren.

Wenn du bei der Arbeit lange sitzen musst, versuche die Beine in Bewegung zu halten und häufig aufzustehen.

Für alle, die lange stehen gilt: Regelmäßig Beine und Füße durchschütteln, da langes Verharren in der gleichen Position auch nicht förderlich ist.

Übungen gegen Cellulite

Übungen gegen Cellulite

Auf dem Rücken liegend

  • Leg dich mit angewinkelten und geschlossenen Beinen auf den Boden. Entspanne deinen Bauch und deine Arme.
  • Öffne und schließe die Beine während du die Gesäßmuskeln anspannst und die Hüfte hebst.

Auf der Seite liegend

  • Lege dich auf deine rechte Seite.
  • Lege die rechte Hand unter den Kopf und hebe das linke Bein zur Decke.
  • Dies sollte mit durchgestrecktem Knie und ohne das rechte Bein zu berühren passieren.
  • Wiederhole das Ganze auf der anderen Seite.

Stehend

  • Beuge dein rechtes Bein aus dem aufrechten Stand und hebe es bis vor die Brust.
  • Achte darauf, dass dein Rücken dabei gerade ist.
  • Mache hiervon 3 Sätze mit jeweils 10-15 Wiederholungen. Danach dieselbe Übung mit dem anderen Bein durchführen.

Mit einem Stuhl

  • Vergewissere dich, dass der Stuhl fest auf dem Boden steht und nicht rutscht.
  • Stell dich neben den Stuhl und halte dich mit der rechten Hand an der Lehne fest. Jetzt hebst du das linke Bein so hoch wie du kannst.
  • Führe das Bein wieder herunter, beuge das Knie und hebe das Bein wieder an.
  • Wiederhole diese Übung mehrfach und vergiss nicht, die Seite zu wechseln.

Im Vierfüßlerstand

  • Für diese Übung gehst du auf die Knie und beugst die Arme ein wenig.
  • Jetzt abwechselnd ein Knie bis auf Höhe der Hüfte anheben während das andere Knie auf dem Boden bleibt.

Lesetipp: 5 Übungen für einen straffen Po

Kniebeugen

  • Stell dich mit schulterbreit geöffneten Beinen gerade auf, die Fußspitzen zeigen nach vorne, und stütze deine Hände in die Hüfte.
  • Beuge die Knie nun bis zu einem Winkel von 90°.
  • Bleibe bis zu 2 Minuten in dieser Position und gehe dann wieder in die Ausgangsstellung zurück.

Auch Massagen helfen

Massagen gegen Cellulite

Massagen und das regelmäßige Peeling sind essentiell, um das zurückbehaltene Fett sowie Giftstoffe und angesammeltes Wasser zu mobilisieren.

Wenn du jeden Tag die betroffenen Bereiche massierst, siehst du den positiven Effekt besonders gut. Massiere deine Haut mit einem Peeling oder einem speziellen Peelinghandschuh. Dabei kann die Haut vorübergehend rot werden, was aber nur ein Zeichen für gute Durchblutung ist.

Beim Duschen solltest du eine Anti-Cellulite-Creme benutzen, welche du mit runden Bewegungen einreibst.

Wie schon beschrieben, sind eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige sportliche Bewegung zwei Schlüsselelemente für die Bekämpfung von Cellulite.

Am besten integrierst du diese Tipps Schritt für Schritt in deinen Alltag.