Subluxation des Radiusköpfchens: Was ist das?

2 Dezember, 2019
Die Subluxation des Radiuskopfes ist eine häufige Verletzung des Ellenbogens, die insbesondere bei Kindern auftritt und sehr schmerzhaft ist. Erfahre in unserem heutigen Artikel, wie es dazu kommt und wie dieses Problem gelöst wird. 

Die Subluxation des Radiusköpfchens wird auch als „Sonntagsarm“ oder „Kindermädchen-Ellbogen“ bezeichnet. Dies ist deshalb der Fall, da Kindermädchen bei der Pflege kleiner Kinder häufig an dieser Ellenbogenverletzung leiden, wenn sie vom Kind kräftig am Arm gezogen werden.

Wie wir im Verlauf des Artikels noch sehen werden, entsteht dieses Trauma meist dann, wenn Erwachsene stark an den Armen eines kleinen Kindes ziehen. Oft sind es die Eltern, Großeltern oder auch andere Personen, denen dies passiert.

Was ist eine Subluxation des Radiusköpfchens?

Im medizinischen Bereich ist die Subluxation des Radiusköpfchens eine Blockade der Bewegung. Das Kind kann seinen Ellenbogen dann nicht mehr bewegen, eine Auswärtsdrehung wird unmöglich. Außerdem ist dies sehr schmerzhaft.

Das Alter der betroffenen Kinder liegt meist zwischen einem und fünf Jahren. Nur selten kommt es dazu bei Kindern über sieben. Kurioserweise ist der linke Ellenbogen häufiger davon betroffen als der rechte. Außerdem leiden Mädchen häufiger als Jungen daran.

Es kann auch außerhalb des erwähnten Alters zu einer Subluxation kommen, doch dies sind Ausnahmen. Auch das beidseitige Auftreten ist sehr selten, denn die Subluxation entsteht durch das starke Ziehen auf einer Seite.

Wie kommt es zu einer Subluxation des Radiusköpfchens?

Wie bereits erwähnt, kommt es zu der Verletzung durch festes Ziehen an einem Arm. Dadurch wird das Radiusköpfchen ausgekugelt und kann nicht wieder von alleine in seine richtige Position zurückfinden. Es kommt zur Blockade der Bewegungsfähigkeit. 

Das Ellenbogengelenk besteht aus drei verschiedenen Knochen: Speiche (Radius), Elle (Ulna) und Oberarmknochen (Humerus). Der Oberarmknochen verläuft zwischen Schulter und Ellenbogen, Speiche und Elle befinden sich im Unterarm zwischen Ellenbogen und Handgelenk. 

Damit das Radiusköpfchen an seinem Ort bleibt, wenn sich der Oberarmknochen nach oben und die Elle in Richtung Rippen bewegt, wird es von einem ringförmigen Band gefestigt. Dieses ringförmige Band umgibt das Radiusköpfchen und ermöglicht ihm, sich zu bewegen, ohne dass es aus dem Gelenk auskugelt. 

Bis zu einem Alter von sieben Jahren ist das ringförmige Band noch nicht richtig ausgebildet, es ist schwach und lax. Deshalb dehnt es sich schnell und hat noch nicht die endgültige resistente Elastizität erreicht. Deshalb ist die Subluxation des Radiusköpfchens vor dem siebten Lebensalter häufiger. 

Die noch nicht voll entwickelte Anatomie des Kindes ist anfälliger für Verletzungen. Oft führt ein Erwachsener das kleine Kind an der Hand oder am Handgelenk, hilft ihm vielleicht, eine Stufe hinaufzugehen oder versucht, einen Sturz zu verhindern. In diesen Situationen zieht der Erwachsene häufig ungewollt zu stark am Arm des Kleinen und dadurch kugelt das Radiusköpfchen aus, denn das ringförmige Band kann es nicht halten.

Der Ellenbogen des Kindes ist dann blockiert und es kann die Hand nicht mehr auf die eine oder andere Seite drehen, denn der ausgekugelte Radiuskopf verhindert dies.

Es konnten keine vererbbaren Faktoren festgestellt werden, die diese Verletzung wahrscheinlicher machen. Manche Kinder haben schwächere Bänder und dann kommt es eher zu einer Subluxation. Doch im Prinzip kann das jedem Kind passieren.

Wie kommt es zu einer Subluxation des Radiusköpfchens?
Das Ellenbogengelenk besteht aus drei Knochen: Speiche, Elle und Oberarmknochen.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Morbus Paget: Erkrankung der Knochen

Subluxation des Radiusköpfchens: Welche Symptome treten auf?

Diese Verletzung äußert sich insbesondere durch Schmerzen. Kleine Kinder weinen intensiv und größere können auf die verletzte Stelle hinweisen. Der Schmerz entsteht normalerweise unmittelbar nach dem kräftigen Ziehen, welches die Verletzung verursacht. Der Ellenbogen ist gestreckt und befindet sich normalerweise direkt am Körper.

Auch wenn nur das Ellenbogengelenk verletzt ist, kann man denken, dass auch das Handgelenk oder die Schulter daran leidet, wenn man die Position des Arms des betroffenen Kindes beobachtet. Erwachsene, welche die Verletzung beobachten, können sich auch irren, da sie ein Geräusch hören, das sie falsch interpretieren können und in der Folge glauben sie, dass es sich um ein anderes Gelenk handelt.

Der Erwachsene, der die Verletzung verursacht, kann eine ungewöhnliche Streckung des Kinderarms spüren, doch dies ist sehr subjektiv. Er wird jedoch auf das unmittelbare Weinen des Kindes und die gestreckte Haltung des Arms aufmerksam. 

Subluxation des Radiusköpfchens: Welche Symptome treten auf?
Der unmittelbare Schmerz ist ein charakteristisches Anzeichen für die Subluxation des Radiusköpfchens. Außerdem ist die Bewegungsfähigkeit eingeschränkt.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Empfehlungen für eine gelenkfreundliche Ernährung

Behandlung

Glücklicherweise ist die Behandlung sehr einfach, wenn sie fachärztlich durchgeführt wird. Es ist kein chirurgischer Eingriff notwendig, das Problem kann direkt in der Notaufnahme in kurzer Zeit gelöst werden.

Wichtig ist, vor dem Ablauf von zwölf Stunden zum Arzt zu gehen. Dieser wird das Radiusköpfchen wieder in seine ursprüngliche Position bringen und dadurch erlangt die betroffene Person sofort ihre Beweglichkeit wieder zurück.

Die Subluxation des Radiusköpfchens kann sich wiederholen, doch je älter das Kind wird, desto unwahrscheinlicher ist das. Bei einer Wiederholung kommt dieselbe Behandlung zur Anwendung: Der Arzt renkt den Knochen wieder ein. 

Man muss sich deshalb keine übermäßigen Sorgen machen, wenn es ungewollt zu dieser Verletzung kommt. Bewahre die Ruhe und bring dein Kind zum Arzt oder in die Notfallsaufnahme, um das Problem zu lösen. Wenn die richtige Behandlung zeitgerecht durchgeführt wird, bleiben keine Folgebeschwerden zurück und die Schmerzen stoppen sofort. 

  • Krul M, van der Wouden JC, Kruithof EJ, van Suijlekom-Smit LWA, Koes BW. Manipulative interventions for reducing pulled elbow in young children. Cochrane Database of Systematic Reviews 2017, Issue 7. Art. No.: CD007759.
  • Irie T, Sono T, Hayama Y, Matsumoto T, Matsushita M. Investigation on 2331 cases of pulled elbow over the last 10 years. Pediatr Rep 2014;6:5090.
  • de Pablo Márquez, Bernat, Núria Prieto Torné, and Judit Giménez Pérez. „Pronación dolorosa.“ FMC-Formación Médica Continuada en Atención Primaria 24.4 (2017): 207-210.