So wirst du deine Flugangst los

3 Juni, 2018
Du kannst versuchen, deine Flugangst loszuwerden, indem du dich darüber informierst wie Flugzeuge funktionieren. Dann kannst du verstehen, dass die meisten Bewegungen und Geräusche des Flugzeugs völlig normal sind.

Aviophobie ist eine andere Bezeichnung für Flugangst. Sie kann sich in vielen verschiedenen Formen zeigen, doch meist geht Flugangst so weit, dass es fast oder ganz unmöglich ist, eine Flugreise zu unternehmen. Erfahre in diesem Artikel mehr zu diesem Thema. 

Flugangst: Symptome und Ursachen

Die Angst vor dem Fliegen ist sehr viel weiter verbreitet, als man sich vorstellen würde. Einer von drei Passagieren hat Flugangst.

Deshalb bieten viele Fluggesellschaften (meist kostenlose) Kurse, um sich diesen Ängsten zu stellen und sie zu überwinden. Viel Passagiere mit Flugangst leiden zusätzlich an Klaustrophobie (die Angst vor engen Räumen) oder Höhenangst.

Jeder Urlaub, für den eine Flugreise notwendig wäre, ist in diesem Fall Tabu. Auch Geschäftsreisen oder der Besuch von weiter enfernten Familienangehörigen werden zur Qual. Auch wenn das Flugzeug das sicherste Transportmittel ist, kann die Angst beim Start oder der Landung sehr intensiv sein. 

Das Gefühl keinen festen Boden unter den Füßen zu haben verstärkt die Angstzustände. Dabei kriesen viele beunruhigende Gedanken durch den Kopf:

  • „Das Flugzeug wird abstürzen.“
  • „Ich werde Platzangst bekommen.“
  • „Es wird Turbulenzen und unangenehme Geräusche geben.“
  • „Ich werde eine Panikattacke haben.“
  • „Im Flugzeug kann man mir nicht helfen, wenn ich einen Herzinfarkt haben sollte.“
  • „Ich werde über Wasser oder nachts fliegen.“
  • „Die Situation wird nicht meiner Kontrolle unterliegen.“
  • „Ich werde nicht rauskommen.“

Ein vergangenes Trauma kann Flugangst auslösen. Wenn ein Bekannter oder jemand aus der Familie bereits an einem Flugzeugunglück beteilitgt war, kann die Angst besonders stark sein. Auch ein turbulenter Flug oder eine unangenehme Landung können einiges dazu beitragen.

Darüber hinaus kann ein Film über ein Flugzeugunglück Angst auslösen. In Medien werden Flugzeugunglücke oft sehr dramatisch dargestellt, ohne zu erwähnen, dass sie nur sehr selten vorkommen. Nicht immer gibt es rationale Ursachen für Flugangst. 

Schau dir auch diesen Artikel dazu an:

Warnsignale des Körpers zur Überwindung von Angst

So wirst du deine Flugangst los

Wer wegen seiner Flugangst keine weiten Reisen begehen kann, sollte eine Therapie dagegen in Angriff nehmen.

Einige hilfreiche Methoden sind:

1. Sich über Flugzeuge informieren

Man sollte sich über Flugzeuge informieren um Flugangst zu bekämpfen

Man muss kein Pilot oder Flugbegleiter werden, um zu verstehen wie Flugzeuge funktionieren.

Informiere dich darüber, wie sich Start und Landung abspielen, was während des Flugs passiert, welche Sicherheitsvorkehrungen du im Vorhinein treffen kannst, was du während des Flugs beachten solltest, wie viele Sicherheitschecks Flugzeuge vor dem Abflug bestehen müssen etc.

Es könnte ebenfalls behilflich sein zu wissen, wie die Flügel und andere Teile des Flugzeugs funktionieren. Flugzeuge werden ständig kontrolliert und gewartet. Alles muss in einem perfekten Zustand sein, bevor der Pilot losfliegen darf.

Außerdem muss für jede Stunde die das Flugzeug in der Luft ist, 11 Stunden Wartung durchgeführt werden um sicherzustellen, dass alles in einem einwandfreien Zustand ist.

2. Vergleiche die Flugsicherheit

Es ist zwar richtig, dass bei einem Flugzeugunglück der Großteil der Passagiere stirbt, allerdings ist es sehr viel wahrscheinlicher in einen Auto- als in einen Flugzeugunfall zu geraten.

Schau dir doch mal Statistiken an, um deine Nerven zu beruhigen. Man sieht zwar in den Nachrichten immer wieder Flugzeugunglücke, doch statistisch gesehen sind diese sehr selten. 

3. Bereite dich auf die normalen Bewegungen eines Flugzeugs vor

Man sollte sich auf die Bewegungen eines Flugzeugs einstellen um Flugangst zu bekämpfen

In den meisten Fällen wird Flugangst von Unwissenheit ausgelöst.

Was passiert wenn Turbulenzen auftreten? Wie läuft der Start ab? Wieso muss man sich unbedingt anschnallen? Wenn man sich nicht mehr so sicher fühlt, denkt man automatisch daran, dass etwas Schlimmes passieren könnte. Dies muss jedoch nicht unbedingt der Fall sein.

Du solltest dich zum Beispiel auf Folgendes vorbereiten:

  • Kopfhörer tragen (um den Druckausgleich zu erleichtern).
  • Komisches Gefühl im Bauch (da zum Starten eine hohe Geschwindigkeit notwendig ist).
  • Mam spürt, dass sich die Flügel bewegen (um die Richtung zu ändern oder gegen den Wind zu fliegen).

4. Mach dir bei Turbulenzen keine Sorgen

Es mag dir zwar so vorkommen, als wenn sie das Schlimmste am ganzen Flug wären, Turbulenzen sind jedoch etwas ganz Normales.

  • Wenn dein Flug länger als 6 Stunden geht, wird sich das Flugzeug garantiert zu irgendeinem Zeitpunkt etwas mehr bewegen.
  • Dies passiert, wenn das Flugzeug von einer Hoch- in eine Tiefdruckgebiet übergeht. Man könnte es mit einer Straße mit Schlaglöchern oder Kopfsteinpflaster vergleichen.
  • Passagiere werden nur aus Sicherheitsgründen darum gebeten sich anzuschnallen.

5. Versuche deine Angst in den Griff zu kriegen

Man sollte probieren seine Angst unter Kontrolle zu halten um Flugangst zu bekämpfen

Du solltest dir klarmachen, dass der Flug nicht von dir abhängt. Das bedeutet, dass du dir keine Gedanken um Dinge machen solltest, die du nicht kontrollieren kannst.

Probiere beim Start oder bei der Landung Atem- oder Entspannungsübungen aus. Stell dir vor, wo du hinfliegst, welche Orte du besuchen wirst und wer dich dort erwarten wird. Schau dir einen Film an, ließ ein Buch, höre Musik, mach ein Sudoku oder sprich mit deinem Sitznachbar. Du kannst dich so von deiner Angst ablenken!

Auch interessant