Rosa Ausfluss - welche Ursachen kann er haben?

Rosafarbener Ausfluss kann auf hormonelle Veränderungen während des Menstruationszyklus, die Verwendung von Verhütungsmitteln und in seltenen Fällen auf bestimmte Krankheiten zurückzuführen sein. Erfahre mehr in diesem Artikel.
Rosa Ausfluss - welche Ursachen kann er haben?

Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2022

Rosa Ausfluss wird normalerweise durch hormonelle Faktoren verursacht, die mit den Veränderungen im Menstruationszyklus zusammenhängen. Wenn er nicht von anderen Symptomen begleitet wird, stellt er daher kein Gesundheitsrisiko dar.

Die Drüsen des weiblichen Fortpflanzungssystems produzieren Scheidenausfluss, der als Gleitmittel und Schutz dient. Daher ist ein rosa Ausfluss zu bestimmten Zeiten durchaus erwartbar und kein Anlass zur Sorge.

Je nach Phase des Menstruationszyklus variiert die Konsistenz der Flüssigkeit von wässrig bis dick. Wenn eine Veränderung vorliegt, die mit einer Krankheit zusammenhängt, verändern sich oft auch die Konsistenz, die Farbe, der Geruch und die Beschaffenheit des Ausflusses.

Die Ursachen für rosa Ausfluss

Die Ursachen für rosa Ausfluss sind vielfältig und nicht immer Anzeichen für eine Krankheit. Wenn rosafarbener Ausfluss nicht von anderen Symptomen wie Fieber, Unterleibsschmerzen, schlechtem Geruch oder Juckreiz begleitet wird, handelt es sich in der Regel einfach um hormonelle Ursachen.

In diesem Artikel erfährst du die häufigste Ursachen dafür. Darüber hinaus sagen wir dir, wann du einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen solltest.

1. Der Eisprung kann einen rosa Ausfluss verursachen

Wenn rosafarbener Ausfluss in der Mitte des Menstruationszyklus auftritt (etwa zwei Wochen vor dem geschätzten Zeitpunkt der Menstruation), entspricht dies dem Eisprung. In diesem Fall ist der Ausfluss auf die Freisetzung der Eizelle zurückzuführen, die mit dem Platzen des Follikels und seiner Wanderung durch den Eileiter in die Gebärmutter einhergeht. Dann kommt es zu einer leichten Blutung.

Wenn sie mit dem normalen Scheidenausfluss in Berührung kommt, erzeugt diese leichte Blutung den rosa Ausfluss. Darüber hinaus gibt es hierbei oft noch andere Begleiterscheinungen:

  • Schmerzen im Unterbauch oder im Rücken
  • Unterleibskrämpfe, die den Menstruationskrämpfen ähneln
  • Empfindliche Brüste
rosa Ausfluss - Ärztin erläutert Menstruationszyklus
Der Menstruationszyklus beeinflusst die Eigenschaften des Ausflusses, besonders in der Konsistenz und manchmal auch in der Farbe.

2. Rosa Ausfluss: Ein Zeichen für den Beginn oder das Ende der Menstruation

Wenn der rosa Ausfluss kurz nach dem Ende der Menstruation auftritt, ist er auf die Ausscheidung von Blutresten zurückzuführen, die manchmal unbemerkt bleiben. Die Farbe wird im Laufe der Tage heller.

Normalerweise nimmt die Intensität des Ausflusses ab. Wenn der Ausfluss jedoch braun wird, anstatt klar zu werden, kann dies auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen sein.

Zu Beginn der Menstruation ist die Blutung vielleicht noch nicht stark. Deshalb entsteht durch die Vermischung des leichten Blutes mit dem Vaginalsekret ein klarer rosa Ausfluss.

3. Hormonelle Ungleichgewichte können rosa Ausfluss verursachen

Der Spiegel der verschiedenen weiblichen Hormone ist für die Regulierung der Phasen des Menstruationszyklus verantwortlich. Östrogen ist an der Vermehrung der Zellen der Gebärmutterschleimhaut (innerste Schicht der Gebärmutter), der Brüste und der Eierstöcke beteiligt.

Ein Abfall des Östrogenspiegels verursacht einen rosa Ausfluss. Es kommt zu einer leichten Blutung, da die Gebärmutterschleimhaut nicht erhalten bleibt und sich ablöst, was zu einer Zwischenblutung führt.

Für hormonelle Ungleichgewichte gibt es viele mögliche Ursachen. In der Regel sind sie auf Folgendes zurückzuführen:

  • Eine schlechte Ernährung
  • Übermäßiges Gewicht
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Intensive sportliche Betätigung
  • Chronischer Stress
  • Eine falsche Einnahme von Verhütungsmitteln

4. Die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel

Rosa Ausfluss kann auch durch die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel verursacht werden, vor allem durch solche, die nur Gestagen oder wenig Östrogen enthalten. Dies kann vor allem bei der Einnahme der Pille der Fall sein.

Darüber hinaus kann auch ein Wechsel des Verhütungsmittels den rosa Ausfluss verursachen. Der Effekt kann bis zu drei Monate nach der  Monaten nach der Umstellung auftreten.

5. Wechseljahre

Die Wechseljahre verursachen rosa Ausfluss, da die weiblichen Geschlechtshormone abnehmenDer verringerte Östrogenspiegel führt zur Ablösung der Gebärmutterschleimhaut und zu leichten Blutungen.

Außerdem leiden Frauen in dieser Phase häufig unter Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Scheidentrockenheit.

6. Die Einnistungsblutung eines Embryos kann ebenfalls rosa Ausfluss verursachen

Dieser rosafarbene Ausfluss tritt kurz nach der fruchtbaren Periode auf, d.h. nach dem Eisprung. Sie wird durch die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut verursacht.

Die Einnistung des Embryos findet normalerweise zwischen dem 6. und 7. Tag nach der Befruchtung statt, sodass dieser rosa Ausfluss kurz vor dem erwarteten Einsetzen der Menstruation auftritt.

Er verschwindet normalerweise in weniger als einer Woche und wird zunehmend heller. Die Blutung unterscheidet sich von der Menstruation, weil diese im Laufe der Tage immer stärker wird.

7. Schwangerschaft

Durch die hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft, vor allem im ersten Trimester, kann es aufgrund der erhöhten Östrogenproduktion und der ständigen Hormonschwankungen zu rosafarbenem Scheidenausfluss kommen. Dabei handelt es sich jedoch in der Regel um eine leichte Blutung, die nur wenige Tage anhält.

Am Ende der Schwangerschaft wird der Schleimpfropf ausgestoßen, was zu einem dicken rosafarbenen Ausfluss führen kann, der manchmal sogar gelblich ist. Dieser Ausfluss zeigt an, dass die Wehen bald einsetzen.

8. Wochenbettausfluss

Rosafarbener Ausfluss tritt sehr wahrscheinlich im Wochenbett auf, weil sich die Schichten der Gebärmutter nach der Geburt des Babys ablösen. Dadurch entsteht ein charakteristischer Scheidenausfluss, der in unterschiedlichem Maße Blut enthält und als Wochenfluss bezeichnet wird.

9. Beckenentzündung (PID)

Eine Beckenentzündung ist eine vaginale Infektion, die durch den weiblichen Geschlechtstrakt (Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke) aufsteigt und sich auf den Unterleib ausbreiten kann. Zudem gilt sie als sexuell übertragbare Krankheit.

Sie äußert sich durch rosafarbenen Ausfluss, der sich manchmal gelblich oder grünlich verfärbt, sowie durch schlechten Geruch. Darüber hinaus treten chronische Beckenschmerzen und Blutungen beim Geschlechtsverkehr auf.

rosa Ausfluss - Frau mit Unterleibsschmerzen
Bei einer Beckenentzündung treten Schmerzen auf, weil die Infektion über die Vaginalregion hinausgeht und sich in der Gebärmutter oder im Inneren festsetzt. Sie kann bis in die Bauchhöhle gelangen.

10. Eine Fehlgeburt kann rosa Ausfluss verursachen

In den ersten 12 Schwangerschaftswochen kann es zu einer Fehlgeburt kommen. Die Fehlgeburt verursacht Blutungen in Form von rosafarbenem Ausfluss mit Gerinnung und starken Unterleibsschmerzen. Außerdem kommt es oft zu einer Verzögerung der Regelblutung.

11. Vaginale Infektionen

Pilze, Bakterien oder Viren können vaginale Infektionen verursachen. Obwohl Blutungen in diesen Fällen nicht üblich sind, kann es zu leichten Blutungen mit rosafarbenem Ausfluss kommen.

Außerdem sind noch weitere Symptome damit verbunden:

  • Unterleibsschmerzen
  • Fieber
  • Juckreiz und Brennen
  • Ein fauliger Geruch
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Darüber hinaus kann auch die Konsistenz und Beschaffenheit des Ausflusses variieren. Wenn der Verdacht auf eine Scheideninfektion besteht, solltest du daher unbedingt einen Gynäkologen/eine Gynäkologin konsultieren.

12. Eine Eileiterschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft nistet sich der Embryo außerhalb der Gebärmutterhöhle ein. Sie kann im Gebärmutterhals, in einem der Eileiter oder in der Bauchhöhle auftreten. Eine Eileiterschwangerschaft äußert sich durch leicht rosafarbenen Ausfluss, das Ausbleiben der Menstruation und Unterleibsschmerzen.

Ist es notwendig, einen Gynäkologen/eine Gynäkologin aufzusuchen, wenn du rosa Ausfluss hast?

Vaginaler Ausfluss kann je nach den Veränderungen im normalen Menstruationszyklus in Konsistenz und Farbe variieren. Daher kann ein rosafarbener Ausfluss häufig auf nicht-pathologische Ursachen zurückzuführen sein, wie z. B. den Eisprung oder eine Änderung der hormonellen Verhütungsmethoden.

Wenn jedoch andere Symptome auftreten oder die Intensität des Ausflusses zunimmt, ist es notwendig, einen Gynäkologen/eine Gynäkologin aufzusuchen, um die Ursache herauszufinden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Brauner vaginaler Ausfluss: 7 mögliche Ursachen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Brauner vaginaler Ausfluss: 7 mögliche Ursachen

Ein brauner vaginaler Ausfluss verursacht häufig Sorgen und Ängste. Hier erfährst du, welche Ursachen sich dahinter verbergen könnten!