Stress – praktische Ratschläge

7 Dezember, 2015
Um Stress zu vermeiden, sollten wir bestimmte Abwehrmechanismen kennen, wie Meditation, Sport und Naturheilmittel

Stress ist eine allgemeine Reaktion auf verschiedene Situationen, von denen sehr viele Menschen betroffen sind. Die Gründe sind sehr vielseitig, doch unabhängig davon ist es wichtig, zu lernen mit ihm umzugehen.

Ansonsten können nicht nur gesundheitliche, sondern auch soziale, beziehungs- oder arbeitsbezogene Probleme auftauchen. Unsere heutigen Ratschläge können dir helfen, mit Stress besser umzugehen sowie diesen zu reduzieren. Lies weiter, wenn du mehr darüber erfahren möchtest.

Was ist Stress?

Er ist eine normale körperliche sowie psychologische Reaktion, die durch eine positive oder negative Lebenssituation entsteht, wie z.B. ein neuer Job, der Verlust einer geliebten Person, Arbeitslosigkeit, Scheidung usw.

Wenn unser Gehirn eine Bedrohung empfindet, werden Hormone ausgeschüttet, um die Reaktionsfähigkeit zu stimulieren sowie zu verbessern. Verschwindet diese Bedrohung, wird diese Hormonauschüttung gebremst, um dann wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

In Stresssituationen wird unser System gestört, die Ausschüttung von stimulierenden Hormonen hält dann an. Unsere Gesundheit wird damit beeinträchtigt.

Lesevorschlag: 10 Bereiche deines Körpers, die durch Stress beeinflusst werden

Stressarten

Akuter Stress

Stress

Er kommt am häufigsten vor. Emotionaler Stress tritt in kleinen Schüben auf, wenn sich dieser jedoch vermehrt, kann dies sehr erschöpfend sein. Ursachen für akuten Stress sind Verpflichtungen, Druck der Vergangenheit sowie der näheren Zukunft.

Episodischer akuter Stress

Menschen, die an dieser Art leiden, haben dann meist ein chaotisches Leben. Sie haben einen negativen Charakter, sind meist aufgewühlt, reizbar, erregt sowie verspannt. Die Beziehungen verschlechtern sich schnell und das Arbeitsumfeld wird dann als stressig empfunden.

Chronischer Stress

Stress

Chronischer Stress kann die betroffene Person stark auslaugen, da die körperliche sowie seelische Gesundheit und das Leben stark beeinträchtigt werden.

Diese Art hat traumatische Erfahrungen in der Kindheit als Ursache, die verinnerlicht werden und die Person dann tief beeinflussen können.

Er taucht auf, wenn die betroffene Person keine Lösung für ein Problem findet, sich vollkommen auslaugt und letzendlich nervlich zusammenbricht.

Symptome

  • Traurigkeit
  • Weinanfälle
  • Selbstmordgedanken
  • konstante Sorge
  • Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Störungen im Sexualverhalten
  • Konflikte
  • Unsicherheit
  • Frustration
  • Abfall in der Schule (bei Kindern sowie Jugendlichen) oder auf der Arbeit
  • Kopfschmerzen
  • Wut
  • Muskelverspannung sowie -schmerzen am Nacken oder Rücken
  • Schwindel
  • Herzrasen
  • Komplikationen bei anderen Erkrankungen, wie z.B. bei Krebs oder Diabetes
  • Gastritis, Geschwüre sowie Verstopfung

Natürliche Behandlungen

Bitterorangen-Tee

Bitterorangen

Dieser Tee hat beruhigende sowie krampflösende Eigenschaften. Muskelverspannungen werden damit gelindert.

Zutaten

  • 2 Bitterorangenbaumblätter
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

  • Bringe das Wasser zum Kochen.
  • Gib danach die Blätter hinzu und lasse diese 10 Minuten kochen.
  • Absieben und den Tee trinken.

Basilikumtee

Dieser Tee wirkt stark adaptogen und hilft, optimale mentale sowie körperliche Leistungsfähigkeit zu erzielen. Du kannst täglich 12 Blätter kauen oder damit einen Tee zubereiten.

Zutaten

Zubereitung

  • Bringe das Wasser zum Kochen und füge danach die Basilikumblätter hinzu.
  • Lasse alles 10 Minuten ziehen, dann abseihen und trinken.

Melissentee

Tee

Melisse kann die Symptome lindern sowie Stress bekämpfen.

Zutaten

  • 10 g Melisse
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

  • Bereite, wie am vorherigen beschrieben, einen Tee zu und lasse diesen dann 15 Minuten ziehen.

Lies auch: 3 ausgezeichnete Kräutertees für den Abend

7 praktische Tipps zur Stressreduzierung

Nachtruhe

1. Meditation

Suche einen ruhigen Ort, ohne Ablenkungen und Alltagshektik, wo du dich alleine entspannen kannst, deine Gedanken ordnest und dich überdies auf deine Atmung konzentrieren kannst.

2. Höre Musik

Ein Lied deines Lieblingssängers sowie entspannende Klänge helfen, Verspannungen zu lösen.

3. Sport

Gehen, Laufen sowie andere Sportarten, die dir Spaß machen, können dir helfen, körperlich fit zu bleiben und deinen Geist zu stimulieren.

4. Reduziere den Alkoholkonsum

Studien haben erwiesen, dass Alkoholkonsum die Stressymptome verstärkt, deshalb sollte dieser vermieden werden.

5. Gemäßigt essen

In Stresssituationen neigen wir zu Heißhungerattacken, um uns dann von Negativem abzukenken. Bereite einen Ernährungsplan vor, um dich gesund und in Form zu halten.

6. Ruhe dich aus

Ausreichender Schlaf ist für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden ausschlaggebend, denn bei Schlafmangel lässt die mentale Leistungsfähigkeit nach und es kommt zu Gedächtnisverlusten sowie Konzentrationsstörungen.

7. Entspannende Massage

Eine Massage ist eine der angenehmsten sowie effektivsten Formen, Stress zu reduzieren.

  • Hayat, K., Iqbal, H., Malik, U., Bilal, U., & Mushtaq, S. (2015). Tea and Its Consumption: Benefits and Risks. Critical Reviews in Food Science and Nutrition. https://doi.org/10.1080/10408398.2012.678949
  • Field, T. (2002). Massage therapy. Medical Clinics of North America. https://doi.org/10.1016/S0025-7125(03)00078-6