Ohrgeräusche: Woher kommen sie und was kann man dagegen tun?

7 Oktober, 2015
Es gibt verschiedene Ursachen von Ohrgeräuschen und dementsprechend einige Maßnahmen zur Vorbeugung und Linderung

Plötzlich sind sie da und nerven einen ohne Unterlass: Ohrgeräusche. Es brummt, fiept, klingelt oder rauscht, ein Ende scheint nicht in Sicht. Woher kommen diese Ohrgeräusche und was kann man dagegen tun?

Ohrgeräusche sind keine tatsächlichen Geräusche, der Betroffene nimmt sie wahr, obwohl sie keine Ursache in der Umgebung haben. Das bedeutet, nur der Betroffene selbst hört diese Geräusche, andere Menschen nicht. Die Geräusche entstehen im Kopf selbst, es gibt keine wirkliche Geräuschquelle als Ursache.

Tinnitus - Ursachen und folgen der lästigen OhrgeräuscheSymptome von Ohrgeräuschen

Die Ohrgeräusche können plötzlich auftreten und lange andauern, gar für immer bleiben, oder auch nur temporär in Erscheinung treten. Es ist für Betroffene schwer, zu beschreiben, wie sich das Geräusch genau anhört. Manche nehmen ein Fiepen, Piepsen, Zischen oder Brummen wahr, andere beschreiben ihre Ohrgeräusche als Klingeln, Rauschen, Klopfen oder Pochen.

Der Ton bleibt auch nicht immer gleich und kann sich immer wieder verändern, was die Tonlage, das Geräusch selbst und auch die Lautstärke betrifft. Manche Ohrgeräusche treten nur für Stunden auf, andere begleiten einen das Leben lang.

Folgen von Ohrgeräuschen

Halten die Ohrgeräusche dauerhaft an, spricht man auch von „Tinnitus“. Tinnitus kann sehr belastend sein und den Alltag Betroffener einschränken.

Durch das ständige Geräusch im Ohr sinkt die Konzentration, die Belastungsfähigkeit ist niedriger, die Arbeitsleistung kann weniger effektiv sein und Schlafstörungen können folgen.

Meist bedingt eine Belastung die andere: durch den Tinnitus steigt die Nervosität, es kommt zu Schlafstörungen, die wiederum die Konzentration mindern und die Arbeitsleistung folglich mindern.

Als Folge können dann psychische Veränderungen auftreten wie Gereiztheit, Verzweiflung, Niedergeschlagenheit und auch sozialer Rückzug folgen.

Ursachen

Als Auslöser von Ohrgeräuschen kommen sehr viele Faktoren in Frage. Oft lässt sich das, insbesondere im Fall von Tinnitus, nicht auf ein einziges Ereignis zurückführen. Mögliche Ursachen sind:

Ohrenschützer gegen OhrengeräuscheLärmbelastung / Knalltrauma

Bei übermäßiger Lärmbelastung oder einem Knalltrauma hören Betroffene bei Ruhe oft Ohrgeräusche. Dies kann zum Beispiel nach einer lauten Explosion, einem Knall oder einem lauten Konzertbesuch auftreten, aber auch Alltagslärm wie Windgeräusch beim Motorradfahren oder Musik aus Kopfhörern können dazu beitragen.

Dabei treffen ständig durch die hohe Lautstärke große Schallwellen auf das Trommelfell und irritieren oder schädigen es somit.

Auch die feinen Gehörknöchelchen können in Mitleidenschaft gezogen werden. Daher sollte beim Besuch von lauten Konzerten oder Diskotheken, sowie beim Motorradfahren und lärmintensiven Arbeiten immer für Gehörschutz gesorgt werden!

Je nach Lärmbelastung eignen sich Ohrenstöpsel aus Schaumstoff oder „Mickymäuse“, Ohrenschützer aus Kunststoff.

TablettenMedikamente

Nicht immer führt Lärmbelastung zu Ohrgeräuschen. Auch zum Teil frei verkäufliche Arzneimittel können die Ursache sein.

Dazu gehören schmerzhemmende Mittel wie z.B. hohe Dosen von Aspirin, manche Malariamittel, Antidepressiva, seltene Antibiotika und entwässernde Medikamente.

Meist verschwinden die Ohrgeräusche nach dem Absetzen oder der richtigen Dosierung dieser Mittel ganz von alleine.

Nackenschmerzen als Auslöser für OhrengeräuscheVerspannungen

Wer Probleme mit der Halswirbelsäule (und dem Kopf) hat, kann auch unter Ohrgeräuschen leiden. Meist verändern sich dann die Ohrgeräusche je nachdem, wie Kopf oder Hals bewegt werden.

Ein ganz einfacher Auslöser kann da eine verspannte Halsmuskulatur sein. Ein warmes Bad, ein heißer Wickel, eine heiße Dusche und Massage können schnell helfen.

Kiefer oder Zahnschmerzen als Auslöser für OhrgeräuscheZahnprobleme und Beschwerden mit dem Kiefer

Wer mit den Zähnen knirscht, eine angeborene (oder erworbene) Zahnfehlstellung, Probleme mit dem Kiefer oder schlichtweg verspannte Kaumuskeln hat, denkt oft nicht daran, dass solche Beschwerden auch oft andere Probleme, wie z.B. auch Ohrgeräusche auslösen können.

Meist helfen simple Tricks wie Knirscherschienen, Massage oder ein Besuch beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden, um die Ohrgeräusche wieder loszuwerden.

Krankheiten

Manche Krankheiten können ebenfalls Ohrgeräusche auslösen. Dazu zählen schlimme Erkrankungen wie Gehirntumore oder Multiple Sklerose, aber auch Gehirnentzündungen und schlichtweg Erkrankungen des Gehörgangs.

Meist verschwinden die Ohrgeräusche nach dem Ausheilen der Entzündung oder Erkrankung vollständig. Ein Besuch beim Ohrenarzt hilft in jedem Fall weiter!

BlutdruckBlutdruck

Ein zu hoher aber auch zu niedriger Blutdruck kann Auslöser für Ohrgeräusche sein.

Bei niedrigem Blutdruck kann es vorkommen, dass gewisse Areale im Ohr nicht richtig mit Sauerstoff versorgt werden und damit Ohrgeräusche wahrgenommen werden.

Bei Bluthochdruck kommt es oft zu einer Geräuschwahrnehmung, die Betroffene als „Ohrensausen“ bezeichnen.

Da Bluthochdruck weitere sehr ernste Gesundheitsprobleme mit sich zieht, sollte er nicht nur wegen den Ohrgeräuschen dringend behandelt werden!

Stoffwechselstörungen

Manche Stoffwechselstörungen wie Diabetes oder gestörter Fettstoffwechsel können ebenfalls (in seltenen Fällen) zu Ohrgeräuschen führen.

Beide Erkrankungen müssen aber unabhängig von möglichen Ohrgeräuschen behandelt werden, womit die Geräusche dann auch meist wieder verschwinden.

Anämie und OhrgeräuscheMangelernährung

Bei Mangel an bestimmten Nährstoffen durch Erkrankungen, Fehl- oder Mangelernährung können ebenfalls Ohrgeräusche auftreten.

Ein klassischer Fall ist dabei Eisenmangel, Blutarmut oder Anämie. Hierbei wird weniger Sauerstoff im Blut transportiert, wodurch eine reibungslose Funktion des Gehörs nicht mehr sicher gestellt ist und es zu Geräuschen im Ohr kommen kann.

Stress / psychische Komponente

Viele von Tinnitus Betroffene berichten, dass sie kurz vor Auftreten der Ohrgeräusche unter besonders großem Stress litten.

Auch Ängste, seelische Belastung oder depressive Verstimmung liegen oft vor, wenn ein Tinnitus das erste Mal auftritt. Oft verstärken sich Ohrgeräusche dann immer in Momenten erhöhter Stressbelastung oder Angst.

Auch interessant