Nervöser Darm - 5 Tipps zur Behandlung

Kamille kann bei Reizdarm ausgezeichnet helfen. Trinke nach jeder Hauptmahlzeit einen Tee, um die Beschwerden zu lindern.
Nervöser Darm - 5 Tipps zur Behandlung
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Der Darm hat seinen eigenen Kopf: Vor allem Frauen leiden an einem nervösen Darm, der auch als Reizdarm bezeichnet wird. Dabei kommt es immer wieder zu Verstopfung, Blähungen oder auch zu Durchfall.

Wenn diese Symptome zum ständigen Begleiter werden, leidet auch die Lebensqualität stark darunter. Die Ursache sind zwar noch nicht eindeutig definiert, es wird jedoch vermutet, dass es sich dabei um eine Überempfindlichkeit des Darmes handelt.

Bei einem nervösen Darm wird die Darmschleimhaut gestört und es kann zu Entzündungen kommen. Mögliche Folgen können Anämie oder auch ein ernster Gewichtsverlust sein.

Bei diesem Leiden solltest du immer auf die Empfehlungen deines Arztes achten und zusätzlich verschiedene Hinweise im Alltag berücksichtigen, damit deine Lebensqualität davon nicht beeinträchtigt wird.

1. Aloe und Pfefferminze für den Darm

  • Die Kombination von Aloe Vera und Pfefferminze kann dabei helfen, die Entzündung und Reizung der Darmschleimhaut zu lindern.
  • Aloe führt nicht zu Blähungen, wirkt jedoch entzündungshemmend und kann deshalb sehr hilfreich sein.
  • Aloe hilft sowohl bei Durchfall, als auch bei Verstopfung.
  • Diese Behandlung aus Aloe und Pfefferminze erleichtert die Aufnahme der Nährstoffe und leitet schädliche Bakterien aus.

Zutaten

  • 200 ml Wasser
  • 20 g Aloe-Gel
  • 5 g Pfefferminze

Zubereitung

  • Bringe das Wasser zum Kochen und gib das Aloegel und die Pfefferminze hinzu.
  • Verrühre gut bis sich alles aufgelöst hat, sodass ein homogenes Getränk entsteht.
  • Wenn sich alle Zutaten im Wasser aufgelöst haben, lässt du alles noch 10 Minuten ruhen.

Wie du siehst, ist die Zubereitung sehr einfach. Dieses Hausmittel wird dir gut tun.

Beseitige die Pfefferminzblätter und trinke diesen Saft bei Zimmertemperatur morgens vor dem Frühstück und abends nach dem Abendessen 3 Tage lang.

2. Leinsamen

Leinsamen
  • Leinsamen sind reich an Ballaststoffen und helfen daher zur Behandlung des Reizdarmsyndroms.
  • Außerdem regeln sie die Arterienfunktionen, stabilisieren den Fettstoffwechsel und liefern Energie.
  • Entzündungen können damit reduziert werden.
  • Sie reinigen den Darm und beseitigen überschüssige Schleimabsonderungen, angesammelten Stuhl und schädliche Bakterien und Parasiten.
  • Leinsamen schützen und stärken die Darmflora.

Zutaten

  • 15 g Leinsamen
  • 200 ml Wasser

Zubereitung

  • Gib die Leinsamen ins Wasser und bringe alles zum Kochen.
  • Wenn das Wasser eine dickflüssige Konsistenz annimmt, ist die Zubereitung fertig.
  • Trinke dieses Hausmittel jeden Morgen vor dem Frühstück 1 Woche lang.

3. Natürlicher Karottensaft

Karottensaft gegen einen nervösen Darm

Karotten haben zahlreiche Eigenschaften, die Entzündungen der Darmschleimhaut lindern. Sie sind außerdem reich an Vitaminen und Antioxidantien, die Schadstoffe ausleiten und die Darmflora stärken.

Du kannst diesen Saft jeden Tag trinken, denn er wirkt erfrischend und liefert viele Vitamine.

Zutaten

  • 2 Karotten
  • 200 ml Wasser

Zubereitung

  • Wasche und schäle die Karotten.
  • Gib diese dann in den Mixer und füge das Wasser hinzu.
  • Verarbeite anschließend alles, bis ein Saft entsteht.
  • Schließlich kannst du den Saft sieben und bei Zimmertemperatur genießen.

4. Kamillentee

Kamillentee gegen einen nervösen Darm
  • Kamillentee wirkt ausgezeichnet gegen Reizdarm und kann daher täglich getrunken werden. Dieses Kraut lindert Entzündungen und Blähungen im Bauchbereich.
  • Außerdem hilft Kamillentee sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall.

Zutaten

  • 15 g Kamille
  • 200 ml Wasser
  • 25 g Honig

Zubereitung

  • Bringe das Wasser zum Kochen und gib danach die Kamille hinzu.
  • Anschließend mit Honig süßen und den Tee warm trinken. Er wird deinem Organismus und deinem Darm gut tun.

5. Papaya mit Kleie und Honig

Papaya gegen nervösen Darm

Diese einfache Zubereitung aus Papaya, Honig und Weizenkleie wird dir gegen Blähungen und Reizdarm helfen. Außerdem liefert diese Kombination viele Vitamine und Mineralstoffe.

Zutaten

  • 1/2 Papaya mit einigen Fruchtsamen
  • 25 g Honig
  • 15 g Weizenkleie

Zubereitung

Schneide die Papaya in Würfel, gib Honig und Kleie hinzu. Alles langsam und in Ruhe kauen. Du wirst sehen, die Kombination dieser 3 Zutaten ist sehr bekömmlich.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Kamillentee mit Ingwer gegen Reizdarmsyndrom
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Kamillentee mit Ingwer gegen Reizdarmsyndrom

Kamillentee mit Ingwer unterstützt die Verdauung und reduziert Entzündungen. Deswegen eignet er sich als Behandlung des Reizdarmsyndroms.



  • Aronson JK. Laxatives. In: Aronson JK, ed. Meyler’s Side Effects of Drugs. 16th ed. Philadelphia, PA: Elsevier; 2016:488-494.
  • Canavan C, West J, Card T. The epidemiology of irritable bowel syndrome. Clin Epidemiol. 2014;6:71-80. PMID: 24523597 ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24523597.
  • Ferri FF. Irritable bowel syndrome. In: Ferri FF, ed. Ferri’s Clinical Advisor 2018. Philadelphia, PA: Elsevier; 2018:722-725.
  • Langmead, L., Feakins, R. M., Goldthorpe, S., Holt, H., Tsironi, E., De Silva, A., … Rampton, D. S. (2004). Randomized, double-blind, placebo-controlled trial of oral aloe vera gel for active ulcerative colitis. Alimentary Pharmacology and Therapeutics19(7), 739–747. https://doi.org/10.1111/j.1365-2036.2004.01902.x
  • Cockerell, K. M., Watkins, A. S. M., Reeves, L. B., Goddard, L., & Lomer, M. C. E. (2012). Effects of linseeds on the symptoms of irritable bowel syndrome: A pilot randomised controlled trial. Journal of Human Nutrition and Dietetics25(5), 435–443. https://doi.org/10.1111/j.1365-277X.2012.01263.x
  • Portincasa P, Bonfrate L, de Bari O, Lembo A, Ballou S. Irritable bowel syndrome and diet. Gastroenterol Rep (Oxf). 2017;5(1):11–19. doi:10.1093/gastro/gow047
  • Agah, Shahram & Taleb, A.M. & Moeini, Reihaneh & Gorji, Narjes & Nikbakht, Hajar & Soltani, Mojtaba. (2015). Chamomile efficacy in patients of the irritable bowel syndrome. Der Pharma Chemica. 7. 41-45.
  • Muss, C., Mosgoeller, W., & Endler, T. (2013). Papaya preparation (Caricol®) in digestive disorders. Neuro Endocrinology Letters34(1), 38–46.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.