Was tun bei einer Hiatushernie?

· 20 Juni, 2014
Durch veränderte Lebensgewohnheiten kann dieses Problem verbessert werden. Allerdings ist eine frühzeitige Behandlung sehr wichtig, um Beschwerden und Komplikationen zu verhindern. 

Als Hiatushernie, auch Zwerchfellbruch, wird der Durchtritt von Magenanteilen durch das Zwerchfell bezeichnet. In der Folge kann es unter anderem zu gastroösophagealem Reflux kommen, was bedeutet, dass die Magensäure zurück in die Speiseröhre gelangt.

Durch veränderte Lebensgewohnheiten kann dieses Problem verbessert werden. Allerdings ist eine frühzeitige Behandlung sehr wichtig, um Beschwerden und Komplikationen zu verhindern.

Erfahre anschließend mehr zu diesem Thema. 

Symptome bei Hiatushernie

Häufige Symptome eines Zwerchfellbruchs sind Sodbrennen, Schluckbeschwerden und Atemprobleme.

Sollte es zu Sodbrennen kommen, muss so gut wie möglich auf säureproduzierende Lebensmittel verzichtet werden. Das heißt, dass du möglichst wenig Salz, Zucker, Frittiertes, tierisches Eiweiß und Milchprodukte essen solltest.

Stattdessen solltest du basenbildende Nahrungsmittel regelmäßig in deine Ernährung einbauen. Dazu zählen unter anderem:

  • Feigen
  • rote Früchte
  • Trauben
  • Rote Beete
  • Karotten
  • Gurken
  • Salat
  • Baby-Spinat
  • Sellerie

Gemüse bei Hiatushernie

Du kannst weißen Zucker durch Stevia ersetzen. Vergiss dabei nicht, auf Fertigprodukte, die meist viel Zucker enthalten, zu verzichten.

Du musst deine Ernährung langfristig umstellen.

Auf Säureblocker aus der Apotheke solltest du jedoch wenn möglich verzichten. Sie schaden langfristig dem Verdauungssystem und enthalten große Mengen an Stoffen, wie Aluminium, Kalzium und Mangan, die den Körper aus dem Gleichgewicht bringen.

Du kannst Heilerde oder eine natürliche Salzmischung (wie Magnesiumzitrat) verwenden, um Beschwerden zu reduzieren.

Ein übersäuerter Organismus ist der perfekte Nährboden für Krankheitserreger. Du musst deshalb auf jeden Fall entsprechende Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu kontrollieren. 

Bicarbonathaltiges Mineralwasser

Bicarbonathaltiges Mineralwasser hilft dir, die Säurewerte zu kontrollieren. Darüber hinaus kannst du ab und zu ein Thermalbad mit bicarbonathaltigem Wasser besuchen. 

Informiere dich zuerst über die Wasserzusammensetzung des Heilbads. Auch Meerwasser ist zu empfehlen, das es basenbildend wirkt. 

Lesetipp: Natron-Honig-Sirup für deine Gesundheit

Regeneration der gastrointestinalen Schleimhaut

Bei einem Zwerchfellbruch kommt es häufig auch zu einer gereizten Magenschleimhaut. Dies hängt ebenfalls mit dem Säureüberschuss zusammen.

Du kannst täglich biologisches Silizium in flüssiger Form einnehmen. Damit stärktst du gleichzeitig Haare und Nägel und verbesserst dein Hautbild!

Auch folgende Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel regenerieren die Schleimhäute:

  • Vitamin C
  • Karottensaft
  • Aloe vera
  • In Wasser eingeweichter Leinsamen
  • Wegerich
  • Hibiskus

Rübensaft-Food-Thinkers

Die Verdauung beginnt im Mund

Eine gesunde Ernährung ist genauso wichtig wie die optimale Aufnahme der Nährstoffe, weswegen es wichtig ist, die Speisen sehr gut zu kauen. 

Schlucke erst, wenn die Nahrung gut zerkleinert und eingespeichelt ist. Denn der Speichel enthält wichtige Verdauungsenzyme, die gute Arbeit leisten!

So kannst du eine Überlastung deines Magens verhindern und zum Teil auch Reflux vorbeugen.

„Wir sollten essen als würden wir trinken und trinken als würden wir essen.“ Ghandi

Verzichte während des Essens auf Fernsehen oder wichtige Gespräche, um dich bewusst und ohne Ablenkungen auf das Essen konzentrieren zu können.

Ein altes Heilmittel

Kartoffelsaft wird schon lange erfolgreich eingesetzt, um Beschwerden bei einer Hiatushernie zu reduzieren. 

Entsafte ein Viertel einer großen, rohen Kartoffel, die du zuerst schälst. Vermische den Saft dann mit zwei Esslöffeln extra nativem Olivenöl.

Dieses alte Hausmittel wirkt entzündungshemmnend und alkalisierend. Trinke den Kartoffelsaft neun Tage lang.

Du kannst auch fertigen Kartoffelsaft im Reformhaus oder in der Apotheke kaufen!

Entdecke auch diesen Beitrag: Rezept für spanischen Kartoffeleintopf

Die „Drei-Gemüse-Diät“

Auch diese Diät kann in Krisensituationen Erleichterung bringen:

Du darfst dabei drei Tage lang nur Kartoffeln, Kohl und Karotten essen. Nach Wunsch kannst du die Diät allerdings mit gebackenen oder rohen Äpfeln und firschem Apfelsaft ergänzen.

Weitere Empfehlungen

Auch diese Tipps können die Beschwerden, die durch eine Hiatushernie verursacht werden, lindern:

  • Verzichte auf Tabak!
  • Medikamente wie Aspirin verändern den pH-Wert im Körper, du solltest darauf besser verzichten.
  • Auch Medikamente, die Östrogen oder Progesteron enthalten, sind nicht zu empfehlen. Sie können die Hiatusmuskulatur schwächen und zu einer erhöhten Säurebildung führen.
  • Iss öfters, dafür jedoch kleinere Portionen. So kannst du deinen Magen schonen.
  • Verzichte auf sehr heiße oder kalte Getränke.
  • Trinke während des Essens kein Wasser. Trinke es besser eine Stunde vor oder nach der Verdauung.
  • Beginne dein Essen mit rohen, natürlichen Speisen und gehe erst danach zu Gekochtem über.
  • Der Oberkörper sollte während der Nachtruhe leicht erhöht liegen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Food Thinkers