Merkmale und Verwendung von Cloperastin

Cloperastin ist ein frei verkäufliches Hustenmittel, das jedoch einige negative Nebenwirkungen hat. Daher solltest du es nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Hier erfährst du alles Wissenswerte!
Merkmale und Verwendung von Cloperastin
María Vijande

Geschrieben und geprüft von der Pharmazeutin María Vijande.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Cloperastin ist ein Wirkstoff mit einer zentralen und peripheren hustenstillenden Wirkung. Seine Wirkungsweise besteht darin, den Hustenreflex zu hemmen, ohne das zentrale Nervensystem zu beeinträchtigen. Außerdem ist Cloperastin ein Antihistaminikum und reduziert Bronchialkrämpfe.

Lies weiter, um alles zu erfahren, was du über den Nutzen dieses Medikaments in der Wintersaison wissen solltest. Darüber hinaus informieren wir dich über die Gegenanzeigen und die Nebenwirkungen, die du beachten musst.

Wie wirkt Cloperastin?

Dieses hustenstillende Medikament hat eine Doppelwirkung. Eine davon wirkt auf das Hustenzentrum, die andere, periphere Wirkung, ist lokal. Seine Wirkung auf das Hustenzentrum ist selektiv. Darüber hinaus entspannt es auch die Bronchien.

Cloperastin wirkt dort, wo die Reizung auftritt. Das liegt daran, dass es die Entzündung der Schleimhäute reduziert. Diese doppelte Wirkung macht es möglich, Cloperastin zur Behandlung fast aller Arten von Husten einzusetzen.

Richtige Dosierung

Die empfohlene Dosis von Cloperastin bei Erwachsenen beträgt 10 Milliliter, dreimal am Tag. Die Dosierung für Kinder hängt von ihrem Alter ab:

  • Fünf Milliliter zweimal täglich für Kinder zwischen sieben und 12 Jahren
  • Drei Milliliter zweimal täglich für Kinder zwischen fünf und sechs Jahren
  • Zwei Milliliter zweimal täglich für Kinder zwischen zwei und vier Jahren

Allerdings ist Cloperastin nicht für die Behandlung von Kindern unter 2 Jahren geeignet.

Cloperastin - Mann mit Husten
Husten ist ein lästiges Symptom, das schwer zu behandeln ist. Cloperastin gehört zu den Antitussiva.

Schüttle die Flasche gut, bevor du das Medikament einnimmst. Die Wirkung setzt nach etwa 20 bis 30 Minuten ein.

Zudem solltest du wissen, dass die Einnahme des Medikaments mit den Mahlzeiten seine Wirkung nicht beeinträchtigt. Daher kannst du es vor, mit oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Außerdem solltest du daran denken, dass du während der Behandlung mit diesem Medikament keinen Alkohol trinken solltest.

Indikationen und Kontraindikationen

Ärzte verschreiben Cloperastin zur Behandlung verschiedener Formen von Husten, wie Reizhusten oder nervösem Husten. Obwohl der Wirkstoff im Allgemeinen sicher ist, ist er in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Kinder unter 2 Jahren
  • Menschen mit einer Überempfindlichkeit gegen Antihistaminika oder gegen Cloperastin selbst
  • Personen, die mit MAOIs (Monoaminoxidase-Hemmer-Antidepressiva) behandelt werden
  • Schwangere und/oder stillende Frauen
  • Menschen mit Asthma (dieses Medikament kann das Abhusten verändern, da es den Hustenreflex hemmt und den Atemwegswiderstand erhöht)

Nebenwirkungen

Cloperastin kann als Medikament zu Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und einem trockenen Mund führen. Diese machen sich nach der Einnahme hoher Dosen bemerkbar.

Darüber hinaus kann es zu einer allergischen Reaktion auf den Wirkstoff oder auf einen der Bestandteile in den verschiedenen Darreichungsformen kommen. Allerdings ist dies eher selten.

Des Weiteren können in seltenen Fällen auch Störungen des Nervensystems wie Zittern und Schwindel auftreten.

Cloperastin - hustende Frau

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Tee mit Pfeffer und Honig gegen Husten

Die Wechselwirkungen von Cloperastin mit anderen Medikamenten

Cloperastin verstärkt aufgrund seiner antihistaminischen Wirkung die Wirkung von Alkohol und sedierenden Medikamenten. Einige dieser Medikamente sind Hypnotika, Opioid-Analgetika, Benzodiazepine und Antipsychotika. Generell ist zu beachten, dass Cloperastin mit Substanzen interagiert, die eine zentral depressive Wirkung haben.

Darüber hinaus verstärken Antihistaminika die muskarinische Wirkung anderer Medikamentengruppen wie Anticholinergika, Antiparkinsonmittel, trizyklische Antidepressiva und Neuroleptika.

Cloperastin interagiert auch mit schleimlösenden und mukolytischen Medikamenten und kann aufgrund seiner hustenreflexhemmenden Wirkung eine Lungenobstruktion verursachen.

Auch rezeptfreie Medikamente sind gefährlich

Obwohl Cloperastin ein Medikament ist, das du rezeptfrei erwerben kannst, musst ein paar Dinge beachten und es mit Vorsicht verwenden. Daher solltest du es dir besser von einem Arzt oder einer Ärztin verschreiben lassen. Denn er oder sie kann beurteilen, ob deine Art von Husten von dieser Art der Behandlung profitiert und ob die Verwendung für dich sicher ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
3 Rezepte für schleimlösende Hustenmittel
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
3 Rezepte für schleimlösende Hustenmittel

Heute werden wir dir drei schleimlösende Hustenmittel vorstellen, die den Schleimabgang fördern und für Linderung sorgen.



  • Fabris, C. (1983). LA CLOPERASTINA NEL TRATTAMENTO DELLA TOSSE. European Review for Medical and Pharmacological Sciences.

  • Olivieri, D., Giacomelli, P., Montella, R., Illiano, A., Gargano, G., & Pamparana, F. (1983). Studio clinico di un nuovo antitosse: la cloperastina. Archivio Monaldi per La Tisiologia e Le Malattie Dell”apparato Respiratorio.

  • Olivieri, D., Del Donno, M., & Ferraro, E. (1983). Effetto della cloperastina sulla clearance muco-ciliare. Archivio Monaldi per La Tisiologia e Le Malattie Dell”apparato Respiratorio.