Kinder anschreien – muss das sein?

11 November, 2017
Wenn du deine Kinder anschreist, kannst du ihr Selbstwertgefühl und ihre Sicherheit zerstören, deshalb solltest du bei Ärger innehalten und durchatmen bevor du deinen Frust an deinen Kindern auslässt, die vielleicht gar keine Schuld haben.

Kinder anschreien muss nicht sein. Auch wenn Verwantwortungen und Stress manchmal dazu führen können, dass man die Nerven und die Selbstkontrolle verliert, darfst du deine Wut und deinen Ärger nicht an den Kleinsten auslassen. Sie sind nicht schuld an deinen Frustrationen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Glücksdose mit positiven Nachrichten für dich und deine Kinder

Kinder anschreien führt zu einem geringen Selbstwertgefühl oder du erreichst damit, dass deine Kinder immer in Abwehrstellung gehen. Sie lernen auf gleiche Weise zu handeln, was zu einem negativen Lernprozess führt. Deine Kinder werden so nicht lernen, zuzuhören.

Doch wie kann man diese Situationen verhindern?

Analysiere Situationen, in denen du die Kontrolle verlierst Kontrolle verlieren und Kinder anschreien

Als Erstes solltest du dir eingestehen, dass du zu wenig Selbstbeherrschung beziehungsweise Selbstkontrolle über dich hast. Wenn du dies nicht zugibst, wird es sehr schwierig sein, Dinge in deinem Leben zu verändern.

Manchmal möchten wir die Realität der Dinge nicht wahrnehmen, doch die Konsequenzen deiner Handlungen bekommst nicht nur du selbst zu spüren, sondern auch deine Kinder, die keine Schuld dafür haben, dass dir die Situation aus den Händen gleitet.

Der erste Schritt besteht darin, Situationen zu analysieren, in denen du die Kontrolle verloren und deine Kinder angeschrieen hast. 

So kannst du dein eigenes Verhaltensmuster beobachten. Schreist du deine Kinder nach einem anstrengenden Arbeitstag an, oder nach einer Diskussion mit deinem Partner?

Werde dir bewusst darüber, denn so kannst du dich einfacher kontrollieren und jene Situationen lösen, die dich in einen sehr reizbaren Zustand versetzen.

Nicht nur deine Kinder, auch du selbst wirst von diesem Lernprozess sehr profitieren.

Entdecke auch diesen Artikel: Die Kunst, bei einem Streit ruhig zu bleiben: 5 Schlüssel zum Erfolg

Du darfst dich nicht mit Schuldgefühlen bestrafen, denn es handelt sich um eine ganz normale Reaktion auf Stress, Überlastung oder emotional intensive Augenblicke.

Doch du kannst diese Situation lösen und lernen, richtig zu handeln. Deine Kinder anschreien bringt nur noch mehr Probleme!

Vorsicht mit zu hohen Erwartungen

Kinder anschreien ist keine Lösung

Erwartungen führen oft zu bösen Überraschungen, insbesondere dann, wenn wir davon ausgehen, dass andere so handeln, wie wir uns das vorstellen oder gerne hätten.

Auch bei Kindern ist dies oft der Fall. Wir gehen davon aus, dass sie bestimmte Dinge wissen, doch oft ist dies nicht der Fall.

Wenn dein Kind zum Beispiel ein Glas fallen lässt, weil es wissen will, was dann passiert, kann es sein, dass du es anschreist, dein Kind jedoch den Grund nicht versteht, da es ja nur ein Experiment machen wollte.

Kinder kennen viele Normen und Regeln nach denen sich Erwachsene richten noch nicht, sie müssen diese langsam lernen, Kinder anschreien ist jedoch nicht der beste Weg.

Du kannst damit sehr negative Folgen provozieren, dein Kind wird unsicher und ängstlich!

Lesetipp: 5 Gründe warum du deinen Kindern keine Schoko-Drinks geben solltest

Denke zuerst nach und komme zur Ruhe bevor du handelst. Gib dir kurz Zeit, um dir die Situation vor Augen zu führen und nicht in den ersten Sekunden der Wut falsch zu reagieren.

Deine Erwartungen führen oft dazu, dass du die Wirklichkeit nicht richtig siehst und du deshalb ungerecht mit deinen Kindern bist.

Denke nach bevor du handelst und vergönne dir eine Verschnaufpause! Kinder anschreien ist keine Lösung

Tief Luft holen und sich beruhigen und nicht Kinder anschreien

Wie bereits erwähnt, ist es nicht gut, sofort zu handeln, wenn man sich in einer Situation befindet die Wut oder Zorn auslöst.

Nimm dir Zeit, gehe aus dem Zimmer, in dem sich dein Kind befindet, vergönne dir eine Verschnaufpause, atme tief durch, beruhige dich und beobachte die Situation aus einer anderen Perspektive! 

Wenn du von deinen Gefühlen kontrolliert wirst, kannst du nicht klar denken. Du verlierst die Kontrolle und schreist dein Kind vielleicht an, obwohl es das gar nicht verdient hat.

Wenn du dir etwas Zeit nimmst, kannst du vielleicht Dinge sehen, die du davor nicht berücksichtigt hattest. 

Vielleicht hattest du zu große Erwartungen, vielleicht war deinem Kind nicht bewusst, dass es etwas nicht machen durfte, oder dein Zorn ist nicht auf das Verhalten deines Kindes, sondern auf eine andere Situation in deinem Leben zurückzuführen.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Das ist die Geschichte von Lynlee, dem Kind das zweimal geboren wurde und die Welt bewegt

Kinder anschreien ist ein sehr negatives Beispiel, das keine Lösung bringt, ganz im Gegenteil.

Du benötigst nur Willenskraft und die Lust, dein Verhalten zu verändern, um deinem Kind damit nicht zu schaden.

Es ist nicht daran schuld, dass du Probleme im Alltag hast! 

Auch interessant