Ideen zur Wiederverwertung von gebrauchtem Speiseöl

5 Januar, 2019
Gebrauchtes Speiseöl kann für die Umwelt schwerwiegende Konsequenzen haben. Doch es gibt interessante Möglichkeiten, dieses wiederzuverwerten.

Was tun mit gebrauchtem Speiseöl? Eine Möglichkeit ist, das Öl in einem Behälter zu sammeln und zum Sondermüll zu bringen. Meist kommt es jedoch direkt in den Müll oder Abfluss und verschmutzt dann so die Umwelt oder kann auch zu verstopften Leitungen führen.

Im heutigen Beitrag findest du 2 Ideen zur Wiederverwertung von gebrauchtem Speiseöl.

Negative Auswirkungen auf unsere Umwelt

Viele sind sich noch immer nicht bewusst, welche Auswirkungen verschiedene Gewohnheiten auf die Umwelt haben können. Immer wieder ist zu sehen, dass Müll in der Natur, den Bergen, am Strand usw. zurückgelassen sowie Öl einfach in den Abfluss geschüttet wird.

Lesetipp: Tolle Töpfe aus recycelten Materialien basteln

Die Konsequenzen sind verheerend.

ökologie

Ölreste, die nicht richtig entsorgt oder wiederverwertet werden, können dann folgende Konsequenzen mit sich bringen:

  • Öl verstopft den Abfluss. Verbindet es sich mit anderen chemischen Produkten (Waschmittel, Weichspüler), bildet sich eine gelartige Schicht, Reste sowie Bakterien bleiben haften. Es fängt an, schlecht zu riechen und Schädlinge werden dann angezogen.
  • Die Kosten einer Verstopfung sind dann nicht gerade gering.
  • Gelangt das Öl in Flüsse sowie Meere,  bildet sich eine Schicht an der Oberfläche und verhindert die angebrachte Sauerstoffzufuhr. Die Folge: Meerestiere sterben.
  • Ein Teil des Öles setzt sich dann an den Tieren an.
  • Wer das Öl in den Garten schüttet (auch das ist immer wieder zu sehen!) verunreinigt diesen, die Stelle wird dann unbepflanzbar.

Ideen zur Wiederverwendung von gebrauchtem Speiseöl

Kerze

1. Zur Waschmittelherstellung

Du benötigst:

  • 1 l gebrauchtes Speiseöl
  • 200 g Natriumhydroxid (Ätznatron)
  • 10 l Wasser
  • 100 g Lavendelessenz

Herstellung

  • Die Herstellung sollte an einem gut durchlüfteten Ort durchgeführt werden. Kinder sowie Haustiere fernhalten. Nicht ohne Schutzhandschuhe sowie Schutzbrille arbeiten, weil eine hohe Veletzungsgefahr besteht.
  • 5 l Wasser in einen Eimer gießen.
  • Danach das Ätznatron langsam in das Wasser rühren. Aufpassen, dass es dabei nicht spritzt. Dann mit einem langem Holzlöffel oder -stab umrühren. Dabei dann das Einatmen der entstehenden Dämpfe vermeiden. Vorsichtig vorgehen, da die Mischung heiß wird. Es besteht dann Verbrennungsgefahr bei minimalem Hautkontakt.

Lesetipp: 19 kreative Ideen für das Recycling von Dosen

  • Das gefilterte Speiseöl nach und nach in die Lauge gießen, dabei dann ständig umrühren. Hat sich die Mischung gebunden, kann dann die Lavendelessenz hinzugefügt werden.
  • Jetzt die Mischung einen Tag lang ruhen lassen. Nach 24 Stunden dann die restlichen 5 Liter Wasser dazurühren. Wieder ruhen lassen.
  • Die Mischung 5 Tage lang jeden Morgen gut umrühren bis sie dann allmählich dicker wird. Danach kann das Waschmittel in Flaschen abgefüllt werden.

2. Ölkerzen

Du benötigst:

  • 1 schönen Glasbehälter
  • 1 Stück Draht als Haltestab
  • gebrauchtes Speiseöl
  • 1 Docht (dieser sollte die Glashöhe 4 cm überragen)
  • 2 Tropfen Sandelholzessenz

Herstellung

  • Das Öl eine Nacht lang stehen lassen, damit sich dann eventuelle Essensreste absetzen. Am nächsten Tag dann durch ein Baumwolltuch filtern.
  • Binde den Docht an den Draht, um ihn dann in der Glasmitte zu platzieren.
  • Lege den Draht auf die Glasbodenmitte und fülle dann das Glas mit dem Öl (nicht ganz füllen, sondern oben etwas Abstand lassen). Dann kannst du die Sandelholzessenz dazugeben.
  • Fertig ist die Kerze!
  • Mário Silva. The Greatest Candle In The World: from used oil to wax. https://www.upcycledzine.com/greatest-candle-world-diy-used-oil-wax/

  • Julieana Gallardo. (2016). Used Cooking oil as an additive component in making candles. https://prezi.com/jsqjpq998u-j/used-cooking-oil-as-an-additive-component-in-making-candles/