Hausreinigung ohne chemische Mittel

· 13 Juli, 2014
Natürliche Inhaltsstoffe sind nicht nur wirksam sondern auch sicher und schadstofffrei. Je schneller die Wirkung eines Desinfizierungs- oder Reinigungsmittels, umso mehr Chemikalien enthält es.

Vielleicht denkst du, dass du deinen Haushalt nur sauber halten kannst, wenn du chemische Produkte aus dem Supermarkt verwendest. Diese Annahme ist aber völlig falsch. Hier zeigen wir dir wie du eine Hausreinigung ohne chemische Mittel durchführen kannst.

Chemische Stoffe, die in den gängigen Reinigungsmitteln zu finden sind, sind gefährlich für unsere Familie und auch für die Umwelt. Im Folgenden lernst due einige natürliche und hausgemachte Reinigungsmittel kennen, mit denen du deinen Haushalt bestens sauber halten kannst.

Chemische Stoffe, Feinde für unsere Gesundheit

Das Hauptproblem aller chemischen, im Supermarkt erhältlichen Produkte sind die vielen gesundheitsschädlichen Substanzen die diese enthalten (z.B. synthetische und petrochemische Stoffe). Wenn wir diese einatmen, gelangen Giftstoffe in unseren Körper und es kann zu Allergien kommen.

Es gibt eine weit verbreitete Krankheit unter Hausfrauen und Personen, die häufig Haushalte oder Büros putzen. Dabei treten Ekzeme an Fingern, Händen und Armen auf und es kommt auch zu allergischer Dermatitis, Atmungsproblemen, Hypersensibilität etc.

Diese Beschwerden sind auf den direkten Kontakt mit den giftigen Substanzen zurückzuführen, wenn keine Handschuhe und keine Maske verwendet werden. Daher wird eine Hausreinigung ohne Chemikalien empfohlen.

Lesetipp: Bier im Haushalt – überraschende Möglichkeiten!

Andererseits verschmutzen tausende von Tonnen von Putzmitteln unsere Flüsse und Meere.  Je schneller ein Reinigungs- oder Desinfektionsmittel wirkt, desto mehr chemische Substanzen enthält es.

Deshalb ist es wichtig, auf die Produkte zu achten, die wir für die Hausreinigung benutzen, vor allem wenn auch Kinder oder Tiere anwesend sind.

Essig, unser erster Verbündeter zur Hausreinigung ohne Chemikalien

Wenn du dein Haus oder deine Wohnung auf natürliche Weise mit einem hausgemachten Produkt reinigen möchtest, dann solltest du den Essig nicht vergessen. Er ist für jede Umgebung gut geeignet und zeigt eine effiziente Wirkung.

Essig desinfiziert, eliminiert Fett, lässt Flecken verschwinden, bekämpft schlechte Gerüche, reinigt Kaffeemaschinen und entfernt sogar Flecken auf dem Teppich. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du Essig in deinem Haushalt benutzen kannst.

  • Reinige deinen Kühlschrank mit Essig, vor allem wenn leicht gerostete Stellen vorhanden sind. Lasse dort den Essig für 20 Minuten einwirken und spüle ihn danach mit lauwarmem Wasser ab.
  • Mische eine ¼ Tasse Essig mit 4 Tassen Wasser. Diese Mischung eignet sich hervorragend, um Glas, Fenster und Spiegel zu reinigen. Du kannst Zeitungspapier benutzen, damit die Fenster noch mehr glänzen.
  • Mische eine ¼ Tasse Essig mit 4 Tassen Wasser und gib einen kleinen Löffel Natron dazu. Diese Mischung eignet sich hervorragend, um alle Oberflächen zu reinigen, zum Beispiel im Bad oder in der Küche.

Essig

Weitere Verwendungen von Essig

  • Gib einen Spritzer weißen Essig in die Waschmaschine. So kannst du schlechte Gerüche aus der Kleidung und auch die Reste des Waschmittels entfernen. Füge den Essig am besten am Ende des Waschgangs dazu, nachdem die Seife oder das Waschmittel schon ausgespült wurden.
  • Gib ein bisschen Essig auf einen Schwamm und entferne so Rückstände von Seife oder sonstige Flecken im Waschbecken oder in der Badewanne.
  • Gib einen Spritzer Essig in einen Eimer Wasser. Dieses Bad kannst du für Kleider benutzen, die nach Zigarettenrauch riechen. Danach werden sie normal getrocknet.
  • Mische etwas Salz und etwas Essig. Damit kannst du die Kaffeemaschine reinigen. Danach mit Wasser abspülen.
  • Um nach dem Schneiden Geruch von Zwiebeln oder Knoblauch zu entfernen, geben wir etwas Essig auf unsere Hände und spülen diesen mit Wasser ab.
  • Essig können wir auch benutzen, um Glasbehälter zu reinigen, in denen wir Süßigkeiten oder Lebensmittel aufbewahren. Lasse den Essig für einige Minuten einwirken und spüle danach die Behälter gut mit Wasser aus.

Natron, ein weiterer Verbündeter in der Hausreinigung ohne Chemikalien

Neben dem Essig ist auch Natron eine gute Wahl. Es kann chemische Substanzen, die in den gängigen Reinigungsprodukten enthalten sind, ersetzen. Natron ist kostengünstig und in der Apotheke oder in der Drogerie erhältlich. Auf folgende Arten kannst du Natron verwenden:

Lesetipp: Speisenatron in Haushalt und Kosmetik

  • Für die Reinigung der Badewanne oder des Waschbeckens. Hier wirkt Natron wie ein feines Schleifmittel, das aber nicht kratzt. Gib ein bisschen Natron auf einen nassen Schwamm und reinige damit alle Oberflächen. Danach gut abspülen und trocknen. Wenn du eine noch bessere Reinigung erzielen möchtest, mische das Natron mit etwas Salz und Wasser.

Natronpulver

  • Benutze Natron als Geschirrspülmittel bei deinem Abwasch. Fülle das Spülbecken mit Wasser und gib zwei Löffel Natron dazu. Danach zusammen mit dem Geschirr kurz einwirken lassen. So wird es einfacher sein, die Essensreste an den Tellern, Pfannen etc. zu entfernen.
  • Natron verleiht silbernen Oberflächen einen schönen Glanz. Mische dazu 3 Teile Natron mit einem Teil Wasser. Damit werden die Oberflächen mit Hilfe eines sauberen Tuchs gesäubert. Danach abwaschen und trocknen.

Weitere Verwendungen von Natron

  • Reinige mit Natron deinen Backofen. Säubere den Innenraum des Ofens mit Natron und Wasser und lasse dieses natürliche Mittel über Nacht einwirken. Am nächsten Tag alles mit einem Schwamm abwaschen.
  • Um den Boden zu reinigen, mische eine halbe Tasse Natron mit viel lauwarmem Wasser. Reinige damit wie gewohnt den Boden und du wirst sehen, wie dieser ganz ohne Flecken und Spuren glänzt.
  • Natron eignet sich auch, um Duschvorhänge zu reinigen und Gerüche zu entfernen. Bürste den Duschvorhang direkt mit Natron. Danach abspülen und wieder aufhängen, damit der Vorhang alleine trocknen kann.

Natron eignet sich hervorragend zur Entfernung von schlechten Gerüchen, zum Beispiel im Kühlschrank (gib dafür einen kleinen offenen Behälter mit Natron in den oberen Teil des Kühlschranks), vom Schneidebrett (dieses wird mit Natron geschruppt und danach abgewaschen).

Auch Teppiche (auf die Oberfläche geben, über Nacht einwirken lassen), Schränke (wie beim Kühlschrank), Schuhe (wie ein Talk, der entfernt wird, bevor du die Schuhe trägst), und schmutzige Wäsche (gib eine halbe Tasse Natron zum letzten Waschgang) werden gesäubert.

Natron

Bilder von Liesl, cjmartin, Jessica Mullen und Scott Rubin

  • Rutala, W. A., Barbee, S. L., Aguiar, N. C., Sobsey, M. D., & Weber, D. J. (2012). Antimicrobial Activity of Home Disinfectants and Natural Products Against Potential Human Pathogens. Infection Control and Hospital Epidemiology. https://doi.org/10.1086/501694
  • Mcdonnell, G., & Russell, A. D. (1999). Antiseptics and disinfectants: Activity, action, and resistance. Clinical Microbiology Reviews. https://doi.org/10.1128/CMR.12.1.147