Hausmittel gegen Schlaflosigkeit

25 Februar, 2016
Schäfchen zählen ist eines der weniger wirksamen Hausmittel gegen Schlaflosigkeit

Abends nicht einschlafen zu können, quält viele. Schlaflosigkeit kennt jeder und die Folgen durch ungenügenden Schlaf am nächsten Tag sind auch bekannt. Hält das Problem an, können ernsthafte Gesundheitsstörungen auftreten.

Doch was tun bei Schlaflosigkeit? Wir haben hier eine Liste mit Hausmitteln zusammengestellt, mit denen du das Einschlafen fördern kannst.

Was tun bei Schlaflosigkeit?

Was tun bei Schlaflosigkeit? Bad nehmenHeiß baden

Ein heißes Vollbad am Abend ist ein ziemlich sicheres Mittel für besseres Einschlafen. Lasse dir dazu ein Bad ein, das mindestens 38°C, bis zu 42°C heiß sein sollte.

Bade darin etwa 20 Minuten, um deinen Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Wichtig ist, direkt von der Wanne ins Bett zu marschieren, ohne noch „mal eben schnell“ andere Dinge zu erledigen.

Während du im heißen Wasser liegst, weiten sich durch die Wärme die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt und Müdigkeit stellt sich ein. Deine Muskeln entspannen und Verkrampfungen lösen sich.

Auch dein Kopf hat in der Wanne Auszeit! Ein Badezusatz mit beruhigenden Kräutern wie Lavendel, Melisse oder Hopfen hilft zusätzlich.

Samenkissen

Entdecke auch: Bessere Schlafqualität durch ein adäquates Abendessen

Kräuterkissen verwenden

In Reformhäusern und Naturversandhäusern werden sogenannte Kräuterkissen angeboten.

Dabei handelt es sich um Kissen unterschiedlicher Größe, deren Füllung mit verschiedenen Kräutern angereichert wurde.

Sie knistern ein wenig, aber das ist gut so, denn dadurch werden die ätherischen Öle freigesetzt, die dein Einschlafen fördern.

Zusätzlich fördert die Wärme deines Kopfes die Freisetzung dieser Öle. Besorge dir ein solches Kissen, das mit beruhigenden Kräutermischungen gefüllt ist. Bevor du deinen Kopf darauf bettest, knete es durch, damit sich der Duft besser entfaltet!

LavendelÄtherische Öle nutzen

Ätherische Öle gehören zu den „sekundären Pflanzenstoffen“, also den Substanzen der Pflanzen, die außer dem primären Nutzen (wie z.B. Nahrung) noch weiteren Nutzen hat.

Wir nutzen die ätherischen Öle hauptsächlich in der Kosmetikindustrie oder in der Medizin und Naturheilkunde.

Auch in der Aromatherapie wird viel mit ätherischen Ölen gearbeitet. So wirkt Lavendel beispielsweise beruhigend, weswegen er auch gerne zur Raumbeduftung von Schlafzimmern eingesetzt wird.

Durch ihre extrem kleine molekulare Struktur können ätherische Öle durch die Haut oder Atemwege in unseren Blutkreislauf gelangen und dort ihre Wirkung entfalten.

Zusätzlich werden die Duftstoffe noch über die Nase an das Gehirn weitergegeben. Lege einen Duftstein auf deinen Nachttisch und beträufele ihn mit echtem ätherischem Lavendelöl.

Das hilft dir beim Einschlafen! Achte darauf, dass es sich wirklich um Naturbelassenes ätherisches Öl handelt, alles andere riecht zwar nach Lavendel, wirkt aber nicht so!

Mandelmilch

Lesetipp: Naturheilmittel Honig und Aloe gegen Magenschmerzen

Heiße Milch mit Honig

Das traditionelle Einschlafmittel hilft nicht nur bei Kindern! Das warme Getränk beruhigt, senkt den Blutdruck und macht satt.

Es wirkt besonders gut, wenn du es direkt im Bett trinkst, sodass du danach deinen Kreislauf nicht wieder durch Herumlaufen anregst!

LesenLesen

Wer liest, gönnt seinen Gedanken eine Auszeit, indem er in die Welt des Buches einsteigt.

Gedanken, die im Kopf kreisen und am Einschlafen hindern, werden dadurch vertrieben, Entspannung zieht ins Oberstübchen ein.

Aber nur, wenn das Buch nicht zu emotional ist und nicht so fesselnd, dass man es erst dann zur Seite legen kann, wenn im Morgengrauen die letzte Seite umgeblättert ist…

Hörspiel

Auch Hörspiele oder Podcasts wirken wie Bücher:Man konzentriert sich auf das Gesagte oder die Szene des Hörspiels, verlässt mit Gedanken und auch Ohren das Schlafzimmer und macht Raum für andere Gedanken.

Die ruhige, oft monotone Stimme eines Erzählers wirkt häufig als Schlaftablette.

Wenn möglich, solltest du im Bett liegen, das Licht ausgeschaltet haben und einen Timer einstellen, damit das Hörspiel, Hörbuch oder der Podcast nicht die ganze Nacht weiterlaufen, weil du darüber eingeschlafen bist!

HandyHandy ausschalten

Das bläuliche Licht des Handy-Displays verhindert die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin.

Lasse es also eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen schon ausgeschaltet, oder stelle den Ton ab und lege es mit dem Display nach unten. So kann ein sich einschaltendes Display beim Einschlafen nicht deine Aufmerksamkeit erregen und dich aus dem Halbschlaf holen.

Atemtechnik

Diese Methode muss man lernen, aber wer sie beherrscht, fällt damit in kürzester Zeit in den Schlaf. Sie nennt sich 4 – 7 – 8 – Atemtechnik und wir haben ihr einen eigenen Artikel gewidmet: Erfahre mehr darüber unter diesem Link: 4 – 7 – 8 – Atemtechnik

Entspannungsübungen

Wer Entspannungsübungen beherrscht, löst nicht nur Einschlafprobleme damit! Auch im Alltag sind solche Techniken ein gutes Mittel gegen Stress, Überforderung, Anspannung sowie Angstzustände.

Im Bett liegend sorgen sie dafür, dass du deinen Körper buchstäblich „herunter fährst“ und in den Schlaf gleitest…

Setze diese Tipps bei Schlaflosigkeit in die Praxis um, um deine Lebensqualität zu verbessern!

  • Wiegand, M. H. (2012). Schlafstörung. In Kurzlehrbuch Psychiatrie und Psychotherapie.
  • Popp, R., & Geisler, P. (2007). Diagnose von Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit: Wenn der Schlaf nicht mehr erholsam ist – Ursachen und Folgen. Pharmazie in Unserer Zeit. https://doi.org/10.1002/pauz.200600215
  • Erlacher, D., Gebhart, C., Ehrlenspiel, F., Blischke, K., & Schredl, M. (2012). Schlaf und Sport. Zeitschrift Für Sportpsychologie. https://doi.org/10.1026/1612-5010/a000063