Gallenblasenentzündung: 3 natürliche Heilmittel

16 Oktober, 2019
In diesem Artikel stellen wir dir die besten natürlichen Heilmittel bei einer Gallenblasenentzündung vor: Zitronensaft mit Olivenöl, Curcumin und Mariendistel. Hier findest du alle wichtigen Informationen zum Thema und über die Eigenschaften dieser Naturheilmittel.

Cholezystitis ist die fachsprachliche Bezeichnung für die Entzündung der Gallenblase. Diese wird in den meisten Fällen durch Gallensteine verursacht. Doch es gibt auch andere und schwerwiegendere Ursachen. Dazu gehören beispielsweise Tumore oder Infektionen. Wusstest du schon, dass es ganz natürliche Heilmittel gibt, die du bei einer Gallenblasenentzündung benutzen kannst?

In diesem Artikel stellen wir dir einige davon vor. Dazu zählt zunächst Zitronensaft mit Olivenöl. Auch Curcumin ist von großem Nutzen und nicht zuletzt kannst du auch Mariendisteln verwenden. Diese natürlichen Heilmittel können die Behandlung einer Gallenblasenentzündung in milderen Fällen unterstützen. Aber natürlich ist es unabdingbar, dass du in jedem Fall einen Arzt aufsuchst.

Was genau ist eigentlich eine Gallenblasenentzündung?

Wie schon erwähnt handelt es sich hier um eine Entzündung der Gallenblase. Diese ist ein Organ, das sich unterhalb der Leber und unter dem rechten Rippenbogen befindet. Die Gallenblase enthält Galle. Dabei handelt es sich um eine von der Leber produzierte zähe Körperflüssigkeit. Diese ist am Verdauungsprozess beteiligt, insbesondere an der Verdauung von Fetten.

Doch kann es passieren, dass sich in diesem Organ sogenannte Gallensteine bilden und diese verursachen dann Entzündungen. Denn sie stören den Abfluss der Galle. Dadurch kommt es in der Regel zu starken Schmerzen im Bauchraum. Darüber hinaus blockieren diese Steine auch die Gallenausgänge. Das kann bei nicht rechtzeitiger Behandlung gefährlich werden.

Ein Lesetipp: Wie kann ich erkennen, ob ich Gallensteine habe?

Risikofaktoren

Im Grunde kann jeder eine Gallenblasenentzündung bekommen. Aber es gibt einige Faktoren, die das Risiko dafür erhöhen. So trifft es beispielsweise häufiger ältere Frauen. Doch auch andere Dinge spielen eine Rolle. So zum Beispiel:

  • Schwangerschaft
  • Hormontherapie.
  • Fettleibigkeit und plötzliche Gewichtsveränderungen
  • Diabetes

Natürliche Heilmittel bei einer Gallenblasenentzündung

1. Zitronensaft und Olivenöl

Gallenblasenentzündung: Zitrone und Olivenöl können helfen

Eine selbst gemachte Mischung aus Olivenöl und Zitrone kann zur Verbesserung der Gallenblasen- und Leberfunktionen beitragen.

Eines der einfachsten und billigsten Naturheilmittel bei einer Gallenblasenentzündung ist Zitronensaft. So beinhalten einige althergebrachten Behandlungsmethoden diese Zitrusfrüchte. Denn damit lassen sich Gallensteine auflösen. In einigen Fällen kombiniert man den Zitronensaft auch noch mit anderen natürlichen Stoffen, zum Beispiel mit Olivenöl.

Auf bestimmten Webseiten kannst du Tipps finden, wie du deine Leber und Gallenblase mit Zitrusfrüchten, Olivenöl und Magnesiumsalzen reinigen kannst. Jedoch birgt diese Behandlung durchaus gesundheitliche Risiken. Also solltest du sie nicht ohne ärztliche Aufsicht durchführen.

Was du aber ganz gefahrlos machen kannst, ist Folgendes: Du kannst jeden Morgen je einen Esslöffel Olivenöl und einen Esslöffel Zitronenöl auf nüchternen Magen einnehmen. Denn das begünstigt die Funktion der Leber sowie der Gallenblase auf kontinuierliche und natürliche Weise.

2. Curcumin als Nahrungsergänzungsmittel

Auch die orale Verabreichung von Curcumin hat bei der Behandlung von Gallenblasenentzündung gute Ergebnisse gezeigt. Curcumin ist der Wirkstoff des Kurkuma. Damit hat sich der Zustand der meisten Patienten, die sich dieser Studie unterzogen, innerhalb von drei Wochen verbessert. Und das nicht nur im Hinblick auf das Vorkommen von Gallensteinen, sondern auch hinsichtlich der Vergrößerung der Gallenblase.

Also scheint es so, dass Curcumin eine Kontraktion der Gallenblase anregt. Allerdings ist für eine definitive Aussage noch mehr Forschung erforderlich. Dieser Umstand würde dazu beitragen, die Bildung von Gallensteinen zu reduzieren und könnte auch deren Entfernung erleichtern.

Darüber hinaus hat die Einnahme von Curcumin als Nahrungsergänzungsmittel noch einen weiteren Vorteil. Denn hier gibt es auch bei längerer Behandlung keine Nebenwirkungen. Dennoch ist eine ärztliche Überwachung zu empfehlen. Denn nur ein Arzt kann eine korrekte Diagnose stellen und auch die entsprechende Behandlung überwachen, sowie eine angemessen Dosierung verordnen.

Vielleicht auch interessant für dich: Kurkuma für ein gutes Gedächtnis

3. Mariendistel

Heilkraut Mariendistel

Mariendisteln sind ebenfalls ein natürliches Heilmittel. Schon seit Urzeiten verwendete man sie wegen ihrer guten Eigenschaften für die Gesundheit von Leber und Gallenblase. Du kannst sie als Tee oder auch in Form von Kapseln etc. einnehmen.

Diese Heilpflanze zeichnet sich vor allem durch ihre positiven Eigenschaften zur Verbesserung der Leberfunktion aus. Darüber hinaus verfügt sie über eine besondere Fähigkeit: Denn Mariendisteln können sogar helfen, das Gewebe dieses Organs zu regenerieren, wenn es beschädigt ist.

Auch kann die Mariendistel  beitragen, die Gallenblase zu reinigen und Gallensteine zu reduzieren und das ist bei einer Gallenblasenentzündung natürlich sehr vorteilhaft. Wie bereits erwähnt, kannst du sie als Tee oder in Form von Kapseln u.ä. einnehmen. Zudem kann man auch den Wirkstoff der Mariendistel, das so genannte Silymarin, in konzentrierter Form finden.

Was kann ich bei einer akuten Gallenblasenentzündung tun?

Abschließend wollen wir dir noch ein paar Ratschläge für den Fall einer akuten Gallenkolik mit auf den Weg geben. Das heißt, wenn dir die Gallenblasenentzündung plötzliche und stechende, kolikartige Schmerzen bereitet. So solltest du zunächst Folgendes tun:

  • Vermeide, Nahrung zu dir zu nehmen, bis die Kolik vorbei ist.
  • Außerdem solltest du viel Wasser trinken. Ebenso kannst du zu Apfelsaft ohne Zucker greifen.
  • Und wenn du anschließend wieder etwas isst, solltest du bestimmte Lebensmittel vermeiden. Zum Beispiel solche, die Sodbrennen verursachen und solche, die sehr fett sind.

Außerdem solltest du natürlich dringend zum Arzt gehen. Vor allem, wenn die Schmerzen sehr stark sind, oder wenn du dich erbrechen musst. Auch bei Atembeschwerden musst du zum Arzt. Ebenfalls gelten als Alarmzeichen: Dunkelbrauner Urin oder eine gelbliche Färbung der Augäpfel oder der Haut. Treten diese Symptome auf, solltest du keine Zeit verlieren!

  • Rasyid, A., & Lelo, A. (1999). The effect of curcumin and placebo on human gall-bladder function: An ultrasound study. Alimentary Pharmacology and Therapeutics. https://doi.org/10.1046/j.1365-2036.1999.00464.x
  • Abenavoli, L., Capasso, R., Milic, N., & Capasso, F. (2010). Milk thistle in liver diseases: Past, present, future. Phytotherapy Research. https://doi.org/10.1002/ptr.3207
  • Sun, J. (2007). D-limonene: Safety and clinical applications. Alternative Medicine Review.
  • Gupta SC, Patchva S, Aggarwal BB. Therapeutic roles of curcumin: lessons learned from clinical trials. AAPS J. ;15(1):195–218. doi:10.1208/s12248-012-9432-8
  • Gaby, A. R. (2009). Nutritional approaches to prevention and treatment of gallstones. Alternative Medicine Review.