Farbpsychologie: Was ist das?

Farbe hat einen größeren Einfluss, als gemeinhin angenommen wird. Hier erfährst du, was es mit der Farbpsychologie auf sich hat und warum sie so wichtig ist.
Farbpsychologie: Was ist das?

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Glaubst du, dass sich deine Stimmung ändert, wenn du mit bestimmten Farben in Kontakt kommst? Glaubst du, dass es einen bestimmten Grund gibt, warum Hersteller bestimmte Farben für ihre Produkte wählen? Bist du davon überzeugt, dass die Farben von Obst und Gemüse einen Einfluss auf deinen Appetit haben? Wenn ja, dann bist du nicht allein. All das und noch viel mehr ist der Kern der Farbpsychologie.

Viele denken, dass die Farbpsychologie eine neue Disziplin ist, aber formal gesehen ist sie fast hundert Jahre alt. Carl Jung war einer derjenigen, die sie populär gemacht haben, obwohl in der Praxis den Farben schon seit Jahrtausenden besondere Eigenschaften zugeschrieben werden: von der Steigerung der Attraktivität bis zur Vermittlung von Respekt. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Farbpsychologie wissen musst.

Was ist Farbpsychologie?

Die Farbpsychologie ist eine Disziplin, die die Wirkung von Farben auf den Menschen untersucht. Sie geht davon aus, dass verschiedene Wellenlängenfrequenzen das Verhalten, die Sprache, das Denken und die Entscheidungen von Menschen beeinflussen können.

Farbe besteht aus verschiedenen Wellenlängenfrequenzen des sichtbaren Lichtspektrums (es gibt Spektren, die das menschliche Auge nicht sehen kann, wie z. B. Infrarot). Die klassische Theorie wurde von Newton im 17. Jahrhundert mit seiner Arbeit über die Streuung von weißem Licht an Prismen aufgestellt. Er stellte fest, dass das Spektrum aus sieben Farben besteht: Rot, Orange, Gelb, Grün, Cyan, Blau und Violett.

Seitdem haben wir ein wissenschaftliches Verständnis davon, was Farbe ist. Natürlich wurden ihnen schon lange vorher heilende, wundersame, entspannende oder symbolische Eigenschaften zugeschrieben. Die Farbpsychologie hat trotz ihrer Kritiker einen direkten Einfluss auf Design, Marketing, Sport, einige medizinische Therapien und Suggestion. Wir fassen ihre Prinzipien zusammen:

  • Der Einfluss der Hautfarbe wird durch soziale Faktoren bestimmt (Alter, Kultur, Geschlecht, sozialer Status usw.).
  • Obwohl Verallgemeinerungen gemacht werden können, ist es in Wirklichkeit so, dass die Farbe die Menschen individuell beeinflusst.
  • Ihr Einfluss wird unbewusst aufgenommen.
  • Die Veränderungen, die durch die Exposition gegenüber bestimmten Spektren hervorgerufen werden, treten innerhalb von Sekunden auf (in der Regel weniger als eine Minute).
  • Der Einfluss von Farben wird in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens spürbar (z. B. wenn man ein Produkt kauft, ein Essen appetitlich findet und sich zu jemandem hingezogen fühlt).
  • Sie können die Stimmung, das Verhalten und die Entscheidungsfindung beeinflussen.

Diese sechs Prinzipien fassen gut zusammen, worum es in der Farbpsychologie geht. Sie hat unzählige praktische Auswirkungen. Aber die wichtigsten finden sich im Marketing und in der Emotionsregulation. In den folgenden Abschnitten gehen wir auf jeden einzelnen Fall ein.

Farbe und Marketing

Farbpsychologie - Bekleidung
Es ist seit langem bekannt, dass der richtige Einsatz von Farbe im Geschäftsleben viele Vorteile mit sich bringen kann.

Eine im Jahr 2006 in der Zeitschrift Management Decision veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen bei der Interaktion mit anderen Menschen und Produkten innerhalb von 90 Sekunden eine Entscheidung treffen. Die Forscher stellten fest, dass zwischen 62 % und 90 % der endgültigen Bewertung in dieser Zeit allein auf der Grundlage von Farbkriterien getroffen wird.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen: Über die Bedeutung der Farben unserer Kleidung

Deshalb sind Farben ein zentrales Element im Marketing und bei der Produktwerbung. Die Farbe der Verpackung deiner Lieblingsprodukte ist kein Zufall. Wir geben dir ein paar Beispiele, damit du ihren Einfluss besser verstehen kannst:

  • Erwiesenermaßen sind Menschen dazu bereit, mehr für grüne Produkte zu bezahlen, wenn diese mit der Farbe Weiß kombiniert werden.
  • Darüber hinaus wurde erwiesen, dass die Farbe Rot bei Auktionen zu höheren Bietersprüngen führt.
  • Es ist allgemein bekannt, dass Hersteller Studien darüber durchführen, welche Farben in den Ländern, in denen sie werben, eine bessere Reaktion hervorrufen. Dementsprechend passen sie ihre Produktwerbung an.
  • Die Unterscheidung zwischen blau gefärbtem Spielzeug für Jungen und rosa gefärbtem Spielzeug für Mädchen wird bis heute beibehalten. Experten haben festgestellt, dass Hersteller neutrale Töne verwenden, um Spielzeug für beide Geschlechter zu bewerben.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass die Farbe Blau den Appetit zügeln kann. Daher wird sie bei der Verpackung von Lebensmitteln eher selten verwendet.

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie die Farbpsychologie das tägliche Leben der Menschen beeinflusst. Aber sie kommt nicht nur bei den Produkten selbst zum Einsatz, sondern auch an den Orten, an denen diese verkauft werden. Alles ist sorgfältig darauf ausgelegt, den Umsatz zu steigern und das Kaufverhalten zu fördern.

Farbe und Emotionen

Wir könnten tausende von Zeilen über die Beziehung zwischen Farbe und Emotionen schreiben. Du wirst selbst schon erlebt haben, dass manche Farben deine Stimmung verändern (sowohl zum Guten als auch zum Schlechten). Hier sind einige Beispiele:

  • Neurotische Menschen und Menschen, bei denen eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde, reagieren oft entweder wütend oder gelassen auf die Farbe Rot. Auch neurotypische Menschen zeigen ähnliche Reaktionen auf die Farbe Rot.
  • Forschern zufolge vermittelt die Farbe Blau eher Emotionen, die mit Gelassenheit und Entspannung zu tun haben. Sie kann auch die Herzfrequenz senken.
  • Experten vermuten, dass die Farbe Grün mit positiven Emotionen (Freude, Hoffnung, Spaß usw.) verbunden ist.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass Schwarz Gefühle und Emotionen vermittelt, die mit Neid, Angst und Ärger verbunden sind.

Dies sind nur einige Beispiel dafür, wie Farbe die Manifestation deiner Gefühle beeinflussen kann. Die Farbe der Kleidung, die du trägst, der Raum, in dem du dich aufhältst, die Produkte, die du isst, die Beiträge, die du in den sozialen Netzwerken liest, usw. wirken sich je nach Kontext positiv oder negativ aus.

Farbpsychologie als Therapie

Farbpsychologie - Hand mit Reflexion von Regenbogenfarben
Auch wenn es nicht viele Beweise dafür gibt, ist es eine Tatsache, dass viele Patienten behaupten, ihre Symptome würden durch die Exposition gegenüber bestimmten Farben gelindert.

Seit Jahrhunderten werden den Farben wundersame Eigenschaften zugeschrieben. Die alten Ägypter zum Beispiel nutzten Räume mit bestimmten Farben, um die Krankheiten ihrer Patienten zu behandeln. Heutzutage hat sich diese Praxis zur so genannten Chromotherapie entwickelt.

Obwohl Experten die Verwendung von Farben bei der Behandlung von Krankheiten anzweifeln (Praktiken, die der Alternativmedizin zugeschrieben werden), sind die gefundenen Beweise interessant. Sicherlich lässt sich vieles davon durch Suggestion oder den Placebo-Effekt erklären. Dennoch finden sich nachfolgend einige interessante Kuriositäten:

  • Einige Forscherinnen und Forscher haben Farben zur Behandlung von Ängsten eingesetzt – mit positiven Ergebnissen.
  • Darüber hinaus gibt es einige Hinweise darauf, dass bestimmte Farbnuancen (Rot und Grün) die kognitiven Fähigkeiten älterer Menschen verbessern können.
  • Einige Wissenschaftler haben die Farbtherapie zum Stressabbau eingesetzt. Die Theorie besagt, dass Farben in der Lage sind, die Nerven des autonomen Nervensystems zu verändern.
  • Man hat festgestellt, dass Bakterien und Enzyme durch die Interaktion mit bestimmten Lichtfrequenzen angeregt werden können. Das könnte zum Beispiel Auswirkungen auf die Wundheilung haben.

Trotz der vorliegenden Beweise zögern Ärzte und Ärztinnen in der Regel, eine Farbtherapie zur Behandlung psychischer oder körperlicher Erkrankungen einzusetzen. Dennoch ist sie eine weitere Erscheinungsform der Farbpsychologie.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die sichtbaren Lichtspektren eine größere Bedeutung haben, als wir ihnen zuschreiben, und dass sie sogar das Leben und die Gefühle eines Menschen steuern können.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Farbe Blau: Welche Bedeutung hat sie in der Psychologie?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Farbe Blau: Welche Bedeutung hat sie in der Psychologie?

Wusstest du, dass Farben uns mental und emotional beeinflussen können? Erfahre hier, welche Assoziiationen mit der Farbe Blau einhergehen.



  • AL‐Ayash, A., Kane, R. T., Smith, D., & Green‐Armytage, P. The influence of color on student emotion, heart rate, and performance in learning environments. Color Research & Application. 2016; 41(2), 196-205.
  • Auster, C. J., & Mansbach, C. S. The gender marketing of toys: An analysis of color and type of toy on the Disney store website. Sex roles. 2012; 67(7): 375-388.
  • Azeemi, S. T. Y., Rafiq, H. M., Ismail, I., Kazmi, S. R., & Azeemi, A. The mechanistic basis of chromotherapy: Current knowledge and future perspectives. Complementary therapies in medicine. 2019; 46: 217-222.
  • Clarke III, I., & Honeycutt Jr, E. D. Color usage in international business-to-business print advertising. Industrial Marketing Management. 2000; 29(3): 255-261.
  • Bagchi, R., & Cheema, A. The effect of red background color on willingness-to-pay: the moderating role of selling mechanism. Journal of Consumer Research. 2013; 39(5): 947-960.
  • Hupka, R. B., Zaleski, Z., Otto, J., Reidl, L., & Tarabrina, N. V. The colors of anger, envy, fear, and jealousy: A cross-cultural study. Journal of cross-cultural psychology. 1997; 28(2): 156-171.
  • Ifdil, I., Fadli, R. P., Zola, N., Erwinda, L., Sari, A., Churnia, E., … & Barseli, M. Chromotherapy: An alternative treatment for mathematics anxiety among elementary school students. In Journal of Physics: Conference Series (Vol. 1175, No. 1, p. 012183). IOP Publishing. 2019.
  • Khattak, D. S. R., Ali, H. A. I. D. E. R., Khan, Y. A. S. I. R., & Shah, M. U. K. H. A. R. I. F. Color Psychology in Marketing. Journal of Business and Tourism. 2018; 4(01): 183-190.
  • Leichsenring, F. The influence of color on emotions in the Holtzman Inkblot Technique. European Journal of Psychological Assessment. 2004; 20(2): 116-123.
  • Manav, B. Color‐emotion associations and color preferences: A case study for residences. Color Research & Application: Endorsed by Inter‐Society Color Council, The Colour Group (Great Britain), Canadian Society for Color, Color Science Association of Japan, Dutch Society for the Study of Color, The Swedish Colour Centre Foundation, Colour Society of Australia, Centre Français de la Couleur. 2007; 32(2): 144-150.
  • O’connor, Z. Colour psychology and colour therapy: Caveat emptor. Color Research & Application. 2011; 36(3): 229-234.
  • Paragas Jr, E. D., Ng, A. T. Y., Reyes, D. V. L., & Reyes, G. A. B. Effects of Chromotherapy on the cognitive ability of older adults: a quasi-experimental study. Explore. 2019; 15(3): 191-197.
  • O’Connor, Z. Color psychology. Encyclopedia of color science and technology. 2016.
  • Samaraweera, M., Sims, J. D., & Homsey, D. M. Will a green color and nature images make consumers pay more for a green product?. Journal of Consumer Marketing. 2021.
  • Singh, S. Impact of color on marketing. Management decision. 2006.
  • Zola, N., & Ifdil, I. Chromotherapy to reducing stress. 2017.