Eingewachsene Nägel – Was kann ich tun?

· 20 August, 2014
Personen, die an Arthritis, Fettleibigkeit, Kreislaufstörungen oder einem geschwächten Immunsystem leiden sind am meisten gefährdet, an eingewachsenen Nägeln zu leiden.

Nägel wachsen ein wenn ein Nagel ins Fleisch oder ins Nagelbett einwächst und sich die anliegende Haut rötet und entzündet. Das kann bei jeder Zehe passieren, es kommt jedoch am häufigsten an der großen Zehe vor.

Häufigste Ursachen

  • Falsche Schneidetechnik. Wenn du den Nagel rund oder zu tief schneidest, kann er falsch wachsen. Damit dies nicht passiert, muss er gerade geschnitten werden, so dass die Ecken nicht gebogen werden und ins umliegende Fleisch wachsen.
  • Sehr enge Schuhe mit sehr hohen Absätzen beeinträchtigen das korrekte Wachsen der Nägel und können auch eingewachsene Nägel verursachen.
  • Bei einer falschen Reinigung der Füße kann sich unter den Nägeln Schmutz ansammeln, der auch eingewachsene Nägel verursachen kann.
  • Bei wiederholten Schlägen oder Stößen an den Zehen – unabhängig davon, ob dies bei der Ausführung einer Sportart oder bei der Arbeit passiert – leiden die Zehen und die Nägel können beschädigt werden und einwachsen.

Symptome

  • Schmerzen an der betroffenen Zehe
  • Rötung an der Zehe
  • Schwellung
  • Entzündung und Empfindlichkeit
  • Mögliche Infektion

Personen, die an Arthritis, Fettleibigkeit, Kreislaufstörungen oder einem geschwächten Immunsystem leiden sind am meisten gefährdet, an eingewachsenen Nägeln zu leiden.

Hausmittel zur Behandlung eingewachsener Nägel

  • Eine zerdrückte Knoblauchzehe auf die betroffene Stelle legen. Verbinde die Zehe und lasse den Knoblauch dann die ganze Nacht wirken.
  • Eine andere Möglichkeit ist, die betroffene Stelle mit etwas Zwiebelsaft zu behandeln.
  • Du kannst den kranken Nagel dann auch mit heißem Wasser mit Salz behandeln. Decke die Zehe anschließend die ganze Nacht ab.
  • Bäder werden bei eingewachsenen Nägeln am häufigsten verwendet. Du kannst etwas Ringelblumentinktur in einem halben Liter warmem Wasser auflösen und die Zehe dann ungefähr 30 Minuten lang darin baden. Danach wird die Zehe mit einem sauberen Tuch die ganze Nacht lang umwickelt. Am nächsten Tag spürst du dann bereits Besserung.
  • Wärme eine halbe Zitrone auf der Heizung und mache darin dann ein kleines Loch, so dass die Zehe hineinpasst. Lasse die betroffene Stelle dann ungefähr 20 Minuten lang in der Zitrone, diese wird die Schmerzen stillen.
  • Um die Entzündung zu lindern kannst du auch eine Karotte waschen, schälen und dann reiben. Gib ein wenig von der geriebenen Karotte auf die kranke Stelle und lasse diese dann mindestens ein bis zwei Stunden lang wirken.

Empfehlungen für ein korrektes Nachwachsen des Nagels

  • Schneide die Nägel gerade. Du solltest die Nägel nie rund schneiden, sonst besteht die Gefahr des Einwachsens.
  • Nimm lauwarme Bäder, um die Schmerzen zu stillen. Bade die betroffene Stelle eine halbe Stunde lang mehrmals täglich. So werden die Schmerzen reduziert und der Nagel dann korrigiert.
  • Verwende gutes Schuhwerk. Die Schuhe sollten vorne breit sein, damit die Zehen genügend Platz haben. Die Höhe der Absätze sollte dann am besten 2 bis maximal 2,5 cm betragen.
  • Verwende zu Hause Sandalen. So kann sich der eingewachsene Nagel schneller erhohlen.
  • Vermeide so gut wie möglich Stolpern. Wenn du stolperst, kann der eingewachsene Nagel noch tiefer einwachsen. Sei also vorsichtig, insbesondere wenn du Sandalen trägst!
  • Gehe zum Arzt. Wenn du an Diabetes leidest, solltest du zum Arzt gehen sobald du den eingewachsenen Nagel entdeckst. Es könnte Beschwerden wegen der schlechten Durchblutung geben.
  • Heidelbaugh, J. J., & Lee, H. (2009). Management of the ingrown toenail. American Family Physician. https://doi.org/10.1016/j.jmathb.2017.08.004
  • Di Chiacchio, N., & Di Chiacchio, N. G. (2015). Best way to treat an ingrown toenail. Dermatologic Clinics. https://doi.org/10.1016/j.det.2014.12.009