Die Thymusdrüse: Hüterin des Immunsystems

14 April, 2018
Ernährung, Bewegung und Stresslevel spielen eine große Rolle für die richtige Funktion der Thymusdrüse. Wenn sie richtig arbeitet, ist das gut für dein Immunsystem.

Die Thymusdrüse wird historisch mit Spiritualität verbunden. Für viele Menschen ist sie das Zentrum der Lebenskraft. Denn man sagt, das „vierte Chakra“ befindet sich hier. Im Chakrensystem repräsentiert die Thymusdrüse das Herz und die Fähigkeit zu lieben.

Der Begriff Thymusdrüse kommt aus dem Griechischen. Er bedeutet „Herz, Seele oder Verlangen“. Dieses Organ befindet sich an einem zentralen Punkt im Körper. Nämlich genau in der Mitte der Brust unter dem Brustbein.

Deshalb ist diese Drüse in vielen Kulturen mit fast magischen Eigenschaften belegt. Natürlich weichen diese Ansätze weit von wissenschaftlichen Theorien ab. Doch es stellt sich die Frage, ob diese Traditionen einen wahren Kern haben.

Ist diese kleine Drüse wirklich so wichtig für unsere Gesundheit? Und hat sie Auswirkungen auf unser körperliches und seelisches Befinden?

Es handelt sich um eine Drüse, die bestimmte Aufgaben im Körper erfüllt. Sie enthält T-Lymphozyten, das sind Zellen, die insbesondere für das Immunsystem sehr wichtig sind. Deshalb werden wir dir mehr über die Thymusdrüse erzählen. Denn sie wird meist wenig beachtet.

Sorgt die Thymusdrüse für positive Emotionen?

Thymusdrüse für positive Emotionen

Wenn man über die Thymusdrüse liest, findet man viele unwissenschaftliche Informationen aus dem spirituellen Bereich. Doch wissenschaftlich ist dies nicht belegt. Die Drüse hat nichts mit deinen Emotionen zu tun, doch sie kontrolliert die richtige Wirkung deines Immunsystems.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Die Physiologie der Schilddrüse

Die Funktion der Thymusdrüse

  • Die Thymusdrüse besteht aus zwei asymetrischen Lappen, die sich direkt vor dem Herzen befinden.
  • Die Drüse empfängt unreife T-Zellen aus dem Knochenmark.
  • T-Zellen helfen deinem Körper, sich gegen schädliche Einflüsse von außen zu wehren.
  • Deshalb wählt die Drüse nur die besten T-Zellen aus, um dein Immunsystem stark zu halten.
  • Anschließend werden die T-Zellen in den Blutkreislauf geschickt. Hier zerstören sie Krankheitserreger.
  • Außerdem aktiviert die Drüse B-Zellen, die Antikörper produzieren. Diese können sich erinnern, wie sie auf Infektionen reagiert haben.

Auch interessant für dich: 9 Nahrungsmittel für ein gesundes Immunsystem

Veränderungen kommen mit dem Alter

Thymusdrüse verändert sich im Alter

Eine weit verbreitete Annahme über die Drüse ist, dass sich ihre Größe im Zusammenhang mit Emotionen verändert.

Das ist jedoch nicht richtig. Denn im Kindesalter ist sie größer und sie verkleinert sich, wenn die Pubertät erreicht wird. Das Gewebe der Drüse wandelt sich dann langsam in Fettgewebe um und ist bei Erwachsenen makroskopisch meist nicht mehr abgrenzbar.

Ist das schlimm? Nein, es ist ein ganz normaler und natürlicher Prozess. Deshalb stellt er kein gesundheitliches Risiko dar.

Warum? Die T-Zellen werden trotzdem gebildet. Sind sie ein wichtiger Teil unseres Immunsystems.

Krankheiten

Wie alle anderen Drüsen kann sich auch die Thymusdrüse entzünden. Im schlimmsten Fall kann sie dann ihre Tätigkeit einstellen. Außerdem können sich Krebs oder Zysten bilden.

Hier einige Informationen:

  • Bei einer Thymus-Aplasie, auch DiGeorge-Syndrom genannt, fehlt die Immunabwehr und es bilden sich kleine Zysten.
  • Die Thymus-Hyperplasie zeichnet sich hingegen durch das Vorhandensein von Lymph-Follikeln im Thymus aus. Sie wird durch Lupus ausgelöst.
  • Thymoma ist ein Tumor, der vor allem Frauen betrifft. Die Tumore können gutartig oder bösartig sein.

Lesetipp: Optimismus stärkt dein Immunsystem!

Gesundheitstipps

Thymusdrüse gesund halten

Wie du gesehen hast, ist wenig über die Thymusdrüse bekannt. Vieles wird oft missverstanden. Dennoch ist sie wichtig für unser Wohlbefinden und unser Immunsystem.

Hier zeigen wir dir einige einfache Tipps, wie du die Gesundheit der Drüse unterstützen kannst:

  • Iss viel frisches Obst und Gemüse, wenn möglich aus biologischem Anbau.
  • Stelle eine möglichst natürliche Ernährung sicher. Vermeide Fertigprodukte, die viele gesättigte Fettsäuren, Konservierungsstoffe und Zucker enthalten.
  • Achte zudem auf die Zufuhr an Vitamin E. Es ist zum Beispiel in Avocados und Weizenkeimen enthalten.
  • Iss außerdem viel Obst, das Vitamin C enthält.
  • Brokkoli, Knoblauch und Zwiebeln unterstützen die Thymusdrüse.
  • Kurkuma ist sehr gesund.
  • Grüner Tee kann sich positiv auf die Drüse auswirken.
  • Wenn du Fisch isst, achte darauf, dass er reich an Omega-3 ist.
  • Wichtig ist auch, auf den Vitamin D-Spiegel zu achten.
  • Bewege dich jeden Tag ausreichend, um die Zellen mit Sauerstoff zu versorgen. Dadurch wird auch die Durchblutung angeregt.

Zu guter Letzt sind ein gesunder Lebensstil und wenig Stress der beste Weg, um die Thymusdrüse gesund zu halten. Das kommt natürlich auch deinem ganzen Körper zugute.

Worauf wartest du noch?

Auch interessant