Die Selbstachtung nach einer Trennung zurückgewinnen

11 November, 2019
Die Selbstachtung kann durch eine Trennung stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, Strategien zu kennen, um sie wieder aufzubauen. Wir haben heute einige Empfehlungen für dich. 

Das Ende einer Beziehung, ganz egal aus welchen Gründen, ist immer schmerzhaft. Wir haben deshalb einige Empfehlungen für dich zusammengestellt, um in dieser schwierigen Situation die Selbstachtung wieder aufzubauen.

Wenn die Beziehung lange oder toxisch war, oder wenn nicht beide ein Ende setzen wollten, dann leiden höchst wahrscheinlich das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein an dieser schwierigen Situation. Du brauchst nach der Trennung Zeit, um diese zu überwinden und dich wieder auf dich und dein Leben konzentrieren zu können.

Die Selbstachtung nach einer Trennung wieder aufbauen 

In der Psychologie wird die Selbstachtung als die Wertschätzung der eigenen Person definiert. Das umfasst alle Wahrnehmungen, Gedanken und Bewertungen, denen wir kontinuierlich ausgesetzt sind. Aus Studien geht Folgendes hervor: 

“Die Selbstachtung ist eine Selbstbewertung. Diese Wahrnehmung und Bewertung kann positiv oder negativ und angenehm oder unangenehm sein.“

Wenn unsere Selbstachtung geschwächt ist, können wir kaum emotionales Gleichgewicht finden, denn der erste Schritt dafür ist, uns selbst so zu akzeptieren, wie wir sind. 

Frau mit großer Selbstachtung
Die Selbstachtung ist die Bewertung unserer eigenen Person. Sie umfasst Gedanken und Bewertungen, denen wir ständig ausgesetzt sind.

Wie kann man wissen, ob das Selbstwertgefühl durch eine Trennung beeinträchtigt wurde?

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist dies meist eine emotional sehr schwierige Zeit. Doch dies bedeutet noch lange nicht, dass damit auch der Lebenssinn verloren geht. Dabei spielt natürlich auch eine wesentliche Rolle, ob es sich nur um eine Beziehungskrise handelt, oder ob eine definitive Trennung bevorsteht.

Falls Letzteres der Fall ist, musst du verstehen, dass all die Liebe, die du benötigst, in dir selbst wohnt, auch wenn wir sie meist in anderen suchen. Doch dies ist einer der größten Fehler, den wir nach einer Trennung begehen können.

Die Ärztin Jill Weber weist darauf hin, dass es nach einer Trennung normal ist, Verwirrung, Traurigkeit oder die Lust zu weinen zu verspüren. Doch wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist es fehl am Platz, sich selbst mit Schuldgefühlen zu quälen. Denn wir alle haben ähnliche Umstände erlebt, die uns jecoh nicht definieren.

Ganz im Gegenteil: Auch wenn die einst geliebte Person nicht mehr da ist, geht das Leben weiter und wir müssen lernen, unseren eigenen Weg zu gehen und uns persönlich weiterzuentwickeln. Wenn du dich in diesen Worten wiedererkennst, dann beeinträchtigt die Trennung dein Leben und es ist Zeit, einige Veränderungen vorzunehmen.

Entdecke auch diesen Beitrag: 5 Dinge, die deine Paarbeziehung zerstören

Hineweise auf eine geringe Selbstachtung

  • Das Gefühl, dass das Leben ohne die Person, die nicht mehr da ist, keinen Sinn mehr macht.
  • Du fühlst dich nicht mehr schön, wenn du in den Spiegel blickst, und denkst sogar, dass sich nie wieder jemand in dich verlieben wird.
  • Vielleicht glaubst du, dass der Mensch, der dich verlassen hat, der einzig perfekte Partner auf dem ganzen Planeten für dich war.
  • Diese Person ist für dich ein Referenzpunkt und du ziehst immer Vergleiche, mit allen anderen Menschen, die du kennst.
  • Du pflegst dein Äußeres nicht mehr ausreichend.
  • Außerdem bist du nicht mehr motiviert und kannst keinen Enthusiasmus finden. Aktivitäten, die dir früher Spaß machten, interessieren dich jetzt nicht mehr.
  • Du fühlst, dass dich der Schmerz nicht klar denken lässt.
  • Darüber hinaus beschuldigst du dich selbst für viele Umstände und glaubst, dass wenn du anders gehandelt hättest, die Situation noch zu retten gewesen wäre. Vielleicht wäre die einst so geliebte Person noch an deiner Seite.

Wenn du dich mit einigen dieser Aussagen identifizieren kannst, musst du verstehen, dass du lernen kannst, die Einsamkeit zu genießen. Du hast jetzt die Chance, dich selbst zu finden und dabei entdeckst du auch die wahre Liebe.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: 4 Anzeichen für wahre Liebe in deiner Partnerschaft

Schritte, um die Selbstachtung nach einer Trennung wieder zu finden

Schritte, um die Selbstachtung nach einer Trennung wieder zu finden 
Die Trennung von dem einst so geliebten Partner hinterlässt tiefe Spuren im Selbstwertgefühl. Doch es ist wichtig, damit richtig umzugehen, damit du dich nicht selbst hinderst, deinen Weg zu gehen.

Es gibt keine magische Formel, um ein Beziehungsende zu überwinden. Das braucht Zeit. Doch du wirst lernen, dich selbst zu lieben und diese Erfahrung wird dich stärken und zu einer besseren Person machen. Folgende Empfehlungen können dir dabei helfen: 

  • Lass deinen Gefühlen freien Lauf und erlebe die Trauerphase nach der Trennung, ohne sie zu unterdrücken. Teile dich einer Vertrauensperson mit und akzeptiere deine Gefühle, anstatt sie zu verschweigen.
  • Versuche nicht, zu entkommen, sondern lebe die Situation, denn dies ist die beste Möglichkeit, durch deine Wunden neu zur Welt zu kommen. Nach diesem Prozess wirst du selbst die einzige Hauptdarstellerin deines Lebens sein.
  • Du wirst dann erkennen, dass dein Leben nicht von dieser Person abhängt und sich auch nicht alles um sie dreht. Zwei Personen, zwei Welten und jeder kann für sich bestimmen, was ihm gefällt und seine eigenen Potentiale ausschöpfen. 
  • Erstelle neue Routinen, um mit alten Gewohnheiten zu brechen, die dein Leben mit deinem früheren Partner prägten.
  • Beginne die Suche in deinem Inneren. Dein Glück befindet sich in dir selbst, nicht im Leben eines anderen Menschen. Nähre diese gesunde Liebe zu dir selbst, denn dies ist wesentlich, um deinen Wert zu erkennen und dich zu schätzen, um zu verstehen, warum es sich nicht lohnt, mit jemandem zusammen zu sein, der dich nicht liebt.
  • Vermeide, dich selbst zu zermürben, indem du die ganze Zeit an diese Person denkst und dir Fragen stellst, über das was passiert ist. Es ist gut, sich auszuweinen, doch danach musst du deine Aufmerksamkeit auf dich selbst und auf deinen eigenen Weg konzentrieren.
  • Verwöhne dich, liebe dich und pflege dein Äußeres. Schau in den Spiegel und werde dir bewusst darüber, wie schön du bist, dein Blick steht im Vordergrund, nicht die Augen eines anderen.
  • Du musst auch deine physische und mentale Gesundheit pflegen. Lasse dir von einem Psychologen helfen, wenn du Unterstützung brauchst, und widme dich all jenen Aktivitäten, die du schon immer tun wolltest und dir Freude bereiten.
  • Bringe positive Dinge in dein Leben und vergiss sentimentale oder traurige Musik in diesen Augenblicken deines Lebens. Du musst jetzt Freude anziehen!

Wenn du dich liebst und wertschätzt, wirst du dir darüber bewusst werden, dass du Facetten hast, die du selbst nicht kanntest. Du kannst Dinge erreichen, die du dir nie vorgestellt hättest. Denn wenn deine Selbstachtung gesund ist, bist du die Hauptperson in deinem Leben und kannst dir deine eigenen Ziele setzen und diese auch erreichen.

  • González Arratia, N., Valdez Medina, J., & Serrano García, J. (2003). Autoestima en jóvenes universitarios. CIENCIA Ergo-Sum.
  • Quispe Rojas, V. (2017). La autoestima. Universidad César Vallejo.
  • Vazquez, A., Jimenez, R., & Vasquez-Morejon, R. (2004). Escala de autoestima de Rosenberg. Apuntes de Psicologia.