Büstenhalter: gut oder schlecht für die Gesundheit?

Die Verwendung eines Büstenhalters hängt sehr von der Größe der Brüste ab, man sollte auch Pausen einlegen, damit sich die Brüste entspannen können.

Hier geht es um eine sehr persönliche Frage: Manche Frauen verteidigen den Büstenhalter mit Schwert und Degen, andere sind der Meinung, dass dieser nur für bestimmte Gelegenheiten notwendig ist, und mache Frauen sehen den BH als völlig überflüssig an.

In unserem heutigen Artikel geht es genau um diese Frage: Ist der BH für die Gesundheit gut oder nicht?

buestenhalter-schliessen

Der Arzt Jean Denis Rouillon der Universität Franche-Comté befasst sich schon seit Jahren mit den Auswirkungen von Büstenhaltern.

In seinen Studien analysiert, beobachtet und misst er Brüste von freiwilligen Frauen und bewertet auch die individuellen Erfahrungen jeder Frau mit BHs.

Manche der Teilnehmerinnen verzichten bei manchen Gelegenheiten auf den Büstenhalter (beispielsweise bei Sport), andere tragen diesen nie.

Die ersten Schlussfolgerungen der Studie weisen darauf hin, dass bei Frauen, die keine Büstenhalter tragen, die Brustwarze jährlich im Durchschnitt 7 mm nach oben rückt. Der Grund dafür? Die Brüste sind stärker.

Für manche Teilnehmerinnen ist das Projekt, ohne BH Sport zu treiben kein Problem, manche haben damit auch bei der Arbeit, zu Hause oder auf einer Feier keine Schwierigkeiten. Sie haben am Tagesende keine Schmerzen und fühlen auch keinen Druck und keine unangenehmen Gefühle während des Tages.

Lesetipp: Kontrastmittel-Pille könnte die Diagnose von Brustkrebs verbessern

Das einzig Negative ist die Reaktion der Mitmenschen, die Frauen ohne BH oft komisch anschauen oder diese auch darauf hinweisen, dass sie einen Büstenhalter tragen sollten.

Um Blicke und Kommentare zu verhindern, entscheiden sich viele Frauen, einen BH ohne Bügel zu verwenden.

Es gibt jedoch eine Gruppe von Frauen, bei denen das Resultat der Studie nicht zutrifft: Dazu zählen alle über 30 Jahre, mit großen Brüsten oder Übergewicht und auch Frauen, die eine Schwangerschaft hinter sich haben.

Wenn eine dieser Bedingungen zutrifft, sieht die Sache ganz anders aus. Während der Schwangerschaft vergrößern sich die Brüste und die Milchdrüsen senken sich. In diesem Fall ist ein BH zu empfehlen.

Mythen und Wahrheiten über das Tragen eines Büstenhalters

Büstenhalter sind eine relativ neue Erfindung, auch wenn sie nicht mehr aus dem Alltag einer Frau wegzudenken sind.

Einige Mythen und Wahrheiten über dieses Kleidungsstück sind:

„Das Tragen eines BHs ist notwendig“

Auch hier lohnt es sich, die Studie des Professors Rouillon zu erwähnen. Denn daraus geht hervor, dass das Tragen eines Büstenhalters zu Dehnungsstreifen, schlaffer Haut und hängenden Brüsten führen könnte. 

Ein BH ist deshalb nicht unbedingt notwendig.

„Büstenhalter sind notwendig, um dem Gesetz der Schwerkraft entgegenzuwirken“

Wir wissen nicht, was Isaac Newton zu diesem Thema zu sagen hätte, doch die meisten Frauen sind davon überzeugt, dass durch das Tragen eines BHs verhindert werden kann, dass die Brüste mit der Zeit hängen.

In Wirklichkeit begrenzt der BH das Wachstum des Gewebes, das die Brust stützt. Deshalb haben Büstenhalter keine anatomischen oder physiologischen Vorteile.

„Büstenhalter mit Bügel sind besser“

frau-zieht-buestenhalter-an

Es stimmt, dass ein Büstenhalter mit Bügel die Brüste schön in Form bringt und hervorhebt. Doch dabei sind auch gegenteilige Auswirkungen zu beachten.

Wer zu oft BHs mit Bügeln oder Metallstäbchen trägt, kann damit interne oder externe Verletzungen verursachen.

„Der BH wird auch in der Nacht getragen“

Manche Frauen tragen auch während des Schlafes einen Büstenhalter, da sie Angst vor dem Gesetz der Schwerkraft haben oder weil sie sich damit wohler fühlen, wenn sie auf dem Bauch liegen.

Im ersten Fall handelt es sich eindeutig um ein Mythos, denn damit können hängende Brüste nicht verhindert werden.

Ob man sich mit oder ohne BH in der Nacht wohler fühlt, ist reine Gewohnheitssache.

Der American Society of Plastic Surgeons zufolge halten mikroskopische Bänder die Brüste in Form. Wenn diese sich daran gewöhnen, dass jemand anderer ihre Arbeit erledigt (der BH), werden sie schwächer und es ist wahrscheinlicher, dass die Brüste mit der Zeit hängen. 

„Je größer die Brüste, umso strenger die Träger“

Viel wichtiger ist, dass die Träger beim Kauf je nach Größe und Gewicht der Brüste gewählt werden. Bei großen Brüsten sollten die Träger breiter sein, um das Gewicht besser zu verteilen.

Je strenger die Träger eingestellt werden, umso weniger Arbeit haben die Bänder der Brüste. Das heißt, dass diese tatsächlich hängen werden, wenn man keinen BH trägt.

Lesetipp: Mit Eisenkraut etwas für schöne, straffe Brüste tun

„Der Büstenhalter ist bei sportlichen Aktivitäten und in der Schwangerschaft notwendig“

frau-schliesst-buestenhalter

Das ist richtig, denn bei Sport oder in der Schwangerschaft sind die Brüste erhöhter Anstrenung ausgesetzt bzw. größer als normalerweise.

Natürlich ist es am besten, für jede Gelegenheit das richtige Modell zu wählen. Vergiss nicht, den BH in der Nacht oder nach dem Sport, der dich zum Schwitzen bringt, abzulegen.

Auch in folgenden Situationen empfiehlt sich das Tragen eines Büstenhalters:

  • Übergewicht
  • Große Brüste
  • Frauen in der Stillzeit oder in der Menopause

Man sollte einen BH übrigens nicht länger als 7 bis 8 Stunden am Tag tragen. Es ist deshalb ratsam, diesen abzulegen, sobald man nach Hause kommt.

So können sich die Brüste entspannen und Risiken können reduziert werden. Vergiss nicht: In der Nacht solltest du auf keinen Fall einen BH tragen.

Kategorien: Schönheit Schlagwörter:
Auch interessant