Angst, wieder eine romantische Beziehung einzugehen

12 September, 2018
Hattest du jemals Angst davor, wieder eine Beziehung einzugehen? Oder hast du diese Angst schon einmal überwunden? Es ist am besten, die Ängste zu überwinden, bevor sie Überhand nehmen. Und sobald du die Angst los bist, wirst du erkennen, wie du daran gewachsen bist.

Nach einer schmerzhaften Erfahrung in einer Partnerschaft, braucht es Mut und Überwindung, wieder eine romantische Beziehung einzugehen.

Diese Art der Angst kann uns aber davon abhalten unter Leuten zu sein und andere Menschen kennenzulernen.

Jedes Extrem bringt auch negative Folgen mit sich. So ist es völlig normal, Angst davor zu haben, dass wir vielleicht wieder verletzt werden könnten. Aber eine extreme Angst, die uns davon abhält, eine weitere Beziehung einzugehen, kann uns langfristig mehr Schmerzen zufügen.

Wenn wir uns selbst Grenzen setzen und dadurch einschränken, was wir in unserem Leben erfahren, wird dies zu nichts Positivem führen. Wir sollten stattdessen von unseren Erfahrungen im Leben lernen.

Wenn wir keine Lebenserfahrung sammeln und wichtige Erfahrungen vermeiden, werden wir uns dadurch nur an unserem eigenen Wachstum hindern.

Angst zu vermeiden ist keine gute Strategie

Es ist schwer für ein gebrochenes Herz, eine Beziehung einzugehen

Was passiert beispielsweise, wenn wir Angst davor haben, in der Öffentlichkeit zu sprechen? Wir vermeiden die Situation… Und müssen dann aber auch weiterhin mit der Angst leben, ohne dass wir je versucht hätten eine öffentliche Rede zu halten.

Dasselbe passiert mit der Angst, wieder in einer festen Partnerschaft zu sein. Wenn die Angst zu groß ist und wir sie nicht überwinden können, so ergreifen Angstgefühle und auch andere schlechte Erinnerungen die Oberhand. Dies wiederum hält uns davon ab, neue Erfahrungen zu machen und zu sammeln.

Die Angst wird ständig in irgendeiner Art und Weise vorhanden sein und wir werden uns dadurch eingeschränkt fühlen: eingeschränkt, jemanden zu treffen; eingeschränkt, den Versuch zu unternehmen, eine Beziehung mit der Person einzugehen, die wir mögen; eingeschränkt, aus all den Beziehungen, die wir haben könnten, zu lernen.

Wenn wir Angst davor haben, eine neue Partnerschaft einzugehen, so kann es eine gute Strategie sein, an eine Angst zu denken, mit der wir uns bereits auseinandergesetzt haben.

Ob es sich nun um eine Angst handelt, die wir bereits erwähnt haben, wie beispielsweise das Sprechen und Reden in der Öffentlichkeit, oder aber eine andere Angst, wie alleine zu reisen, im Ausland zu leben oder deinen Job aufzugeben, den du nicht magst – es gibt sicher eine Angst, die du bereits erfolgreich gemeistert hast.

Wenn du dich nicht mehr daran erinnern kannst, was die vergangene Angst überhaupt war, so unterstreicht dies doch, wie sorglos du leben kannst, wenn du frei von einer Angst bist, die dich zuvor so stark im Griff hatte.

Kennst du das Gefühl, richtig frei zu sein? Und die Gewissheit, dass die Angst dich nicht mehr aufhalten kann? Lass deine Ängste gehen und sag ja zu einer neuen Beziehung.

Philophobie: Die Angst, eine romantische Beziehung einzugehen

Wer Angst hat, eine Beziehung einzugehen, leidet unter Philophobie

Der Grund für die Angst, wieder in einer Beziehung zu sein, kann Philophobie sein. Philophobie oder auch Bindungsangst ist heutzutage allgemein bekannt als die Angst, sich zu verlieben oder eine romantische Beziehung einzugehen.

Was sind die Eigenschaften von Menschen, die unter Bindungsangst leiden?

  • Das Suchen nach Fehlern in der anderen Person, um zu beweisen, dass er oder sie nicht der Richtige für eine Beziehung ist.
  • Streit über Nichtigkeiten beginnen und somit zu versuchen, die andere Person auszubrennen und sie davon abzubringen, eine Beziehung einzugehen.
  • Anrufe der anderen Person nicht annehmen, um damit zu verhindern, dass sich die Beziehung vertieft.

Es versteht sich natürlich von selbst, dass die obigen Maßnahmen verhindern, dass eine Person mit Philophobie eine Beziehung eingeht.

Diese Verhaltensweisen stellen eine Art Abwehrmechanismus dar, um sich selbst zu schützen. Menschen, die Angst vor Beziehungen haben, glauben dass sie in einer Beziehung verletzlich sind.

Ist es dennoch möglich, diese Angst zu überwinden? Die Antwort darauf können wir nur finden, wenn wir uns der Angst bewusst sind und professionelle Hilfe damit suchen. Denn manchmal sind schmerzhafte Erfahrungen aus der Vergangenheit nur schwer zu überwinden.

Wenn wir uns von der Schwere unserer Ängste befreien

Eine neue Beziehung einzugehen kann uns Auftrieb verleihen

Die Bindungsangst hinter uns zu lassen und uns von ihr zu befreien, kann uns einen neuen Auftrieb verleihen und uns endlich wieder frei atmen lassen. Wenn wir uns der Angst stellen, können wir wieder Leute treffen, ohne gleich anzunehmen, dass sie eine ernsthafte Bindung mit uns eingehen wollen.

Darüber hinaus können wir wieder offen sein für die Menschen um uns herum und auch in der Lage sein, eine Beziehung, die wir eingehen wollen, gedeihen zu lassen. Und dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass wir die Angst hinter uns lassen und die Dinge gut für uns laufen.

Wenn wir Druck auf uns ausüben, alles zu überdenken, was passieren oder schief gehen könnte oder aber auch nicht, so wird uns dies nicht weiterhelfen.

Und warum nicht einfach mal den Moment genießen? Was haben wir zu verlieren, wenn wir einfach im Hier und Jetzt leben?

Wenn uns einmal Schlechtes widerfahren ist, so heißt das nicht, dass es noch einmal passieren muss. Denn wenn wir aus unseren schlechten Erfahrungen und Fehlern lernen, werden wir sie wahrscheinlich nicht noch einmal wiederholen.

Hattest du jemals Angst davor, wieder eine Beziehung einzugehen? Oder hast du diese Angst schon einmal überwunden?

Es ist am besten, die Ängste zu überwinden, bevor sie Überhand nehmen. Und sobald du die Angst los bist, wirst du erkennen, wie du daran gewachsen bist.

Auch interessant