Blähungen durch Lebensmittel vermeiden

· 18 November, 2015
Wer zu Blähungen neigt, sollte darauf achten, diese Lebensmittel nur selten zu verzehren

Nicht jeder reagiert auf die im Folgenden genannten Lebensmittel gleich. Es kann also sein, dass du diese Lebensmittel gut verträgst, dafür aber andere schlecht. Beobachte dich und deinen Körper genau, um herauszufinden, auf welche Lebensmittel du besser verzichtest, damit du Blähungen durch Lebensmittel vermeiden kannst.

Wie entstehen Blähungen durch Lebensmittel?

Hinter Blähungen durch Lebensmittel können sich ernste Unverträglichkeiten verbergen. Wenn du also oft unter Blähungen leidest, solltest du dringend einen Arzt aufsuchen!

Es ist gut, wenn du eine Art „Ernährungstagebuch“ führst, in dem du notierst, wann du was gegessen hast und wie stark die Blähungen (oder andere Verdauungsbeschwerden) danach waren.

Blähungen sind, ganz kurz gesagt, nichts anderes als „Luft im Bauch“.

Doch wie kommt sie da rein? Meist liegt es daran, dass wir zu schnell gegessen haben und beim hastigen Schlucken auch Luft mit in den Verdauungstrakt befördern. Oder die Nahrung nicht richtig gut zerkleinert und zerkaut haben, bevor wir sie schlucken.

Oft liegt es also gar nicht an den Lebensmitteln selbst, sondern an der Art und Weise, wie wir sie essen.

Wenn es an den Lebensmitteln und nicht an deinem Essverhalten liegt, dann handelt es sich bei Blähungen um Verdauungsgase. 

Diese entstehen, wenn faserhaltige oder ballaststoffreiche Stoffe verdaut werden.

Welche Lebensmittel sind nun besonders „blähfreudig“? Wir haben dir acht zusammengestellt, damit du Blähungen durch Lebensmittel vermeiden kannst:

Blähungen durch Lebensmittel vermeidenObst

Das wundert dich bestimmt, denn Obst ist normalerweise nicht sofort verdächtig, wenn es um Blähungen geht.

Doch Obst enthält Fruktose, den Fruchtzucker. Und auf ein Überangebot davon reagieren manche Menschen mit Blähungen.

Ist das Obst auch noch sehr ballaststoffreich wie zum Beispiel Pflaumen oder Johannisbeeren, dann liefert das Obst gleich zwei Gründe, in empfindlichen Verdauungsorganen Blähungen auszulösen.

Das gilt insbesondere, wenn du Trockenobst isst. Da nimmst du nämlich mit einer Packung Dörrobst so viel Fruchtzucker auf, wie du an frischem Obst niemals essen würdest!

Blähungen durch Lebensmittel: BohnenHülsenfrüchte

„Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen“ ist ein bekanntes Sprichwort. So auch „Erbsen, Bohnen, Linsen bringen den Po zum Grinsen“. Warum ist das so?

Zum einen enthalten Hülsenfrüchte viel Ballaststoffe. Wer sich sonst ballaststoffarm ernährt, hat seinen Verdauungstrakt von dieser natürlichen Kost entwöhnt und bereitet ihm mit einem Großaufgebot an Ballaststoffen Mühe.

Zum anderen enthalten Hülsenfrüchte Stoffe, die schwer verdaulich sind.

Dem kann man aber ganz einfach vorbeugen: Schütte das Einweichwasser weg, ebenso das Wasser, in dem du die Hülsenfrüchte kochst und auch die Flüssigkeit aus der Dose!

Damit hast du einen Großteil dieser Stoffe schon entfernt, bevor sie dir Blähungen bereiten können!

Blähungen durch Lebensmittel: KohlKohlgemüse

Auch Kohl ist berühmt-berüchtigt für seine oft blähende Wirkung.

Doch warum passiert das nicht bei allen, die von der Kohlsuppe oder den Krautwickeln gegessen haben?

Manche Menschen ernähren sich ballaststoffreicher (und somit gesünder) als andere. So ist der Darm an die hohe Ballaststoffzufuhr aus dem Kohl schon gewöhnt und reagiert nicht „verwöhnt“ mit Blähungen…

Blähungen durch Lebensmittel: GetränkeKalte Limonaden

Eiskalte, kohlensäurehaltige Limonaden können ebenfalls zu Blähungen führen.

Die eiskalten Flüssigkeiten sind nicht gut für gewisse Verdauungsenzyme und können durch die viele Säure in Verbindung mit der Kälte auch die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen.

Dies und die darin enthaltenen „Blubberbläschen“ können zu Blähungen führen.

Lies auch:

Leichte Limonade aus Gurke, Ingwer und Minze

Blähungen durch Lebensmittel: LimoDiätprodukte

Viele Produkte, die mit „zuckerfrei“ beworben werden, enthalten statt Zucker andere Süßungsmittel, die bei erhöhtem Konsum Blähungen und Durchfall auslösen können.

Meist wird auf der Verpackung schon „vor übermäßigem Verzehr“ gewarnt. Grundsätzlich ist es besser, auf solche Stoffe komplett zu verzichten.

Blähungen durch Lebensmittel: VollkornbrötchenVollkornprodukte

Vollkornprodukte sind gesund und grundsätzlich immer Weißmehlprodukten vorzuziehen.

Wer normalerweise keine Vollkornprodukte isst, der hat seinen Verdauungstrakt entwöhnt und muss ihn erst langsam wieder an die durch Vollkornprodukte erhöhte Ballaststoffzufuhr gewöhnen.

Blähungen durch Lebensmittel: Pommes Fast FoodFettes Fleisch

Fleisch braucht generell wesentlich länger zur Verdauung als pflanzliche Kost. Besonders in Kombination mit Fett liegt das Fleisch dann nicht nur „wie ein Stein im Magen“, sondern belastet auch deine Darmbakterien.

Bei der Verdauung von fettem Fleisch können daher auch Blähungen entstehen.

Auch die Kombination aus magerem Fleisch mit fetten Beilagen (Pommes) bewirkt das gleiche!

Blähungen durch Lebensmittel: Eier Eier

Eier enthalten Schwefelverbindungen, die bei der Verdauung im Darm zu Gasbildung führen. Besonders in Kombination mit Fett kann sich da eine recht „explosive“ Mischung bilden.

Lies auch:

6 interessante Hausmittel mit Eierschalen

Generell gilt: je fetter die Speise, desto schwerer ist sie zu verdauen. Kommen dann noch Lebensmittel wie Fleisch oder Ei dazu, kombiniert mit schlechten Essgewohnheiten, die zusätzlich Luft in den Verdauungstrakt „pumpen“, dann ist das „Pupskonzert“ schon vorprogrammiert….