Kürbiskerne: 8 Gründe, warum sie so gesund sind!

· 28 Februar, 2017
Kürbiskerne sind reich an Omega-3-Fettsäuren und stärken das Immunsystem. Darüber hinaus können sie bei Arthritis und Entzündungen helfen.

Was machst du mit den Kernen, wenn du eine Kürbissuppe kochst? Du kannst die zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften der Kürbiskerne nutzen. Wegwerfen wäre viel zu schade!

Kürbiskerne haben einen ganz charakteristischen Geschmack und enthalten viele Wirkstoffe, die deinem Organismus zugute kommen.

Anschließend findest du die wichtigsten Gründe, warum auch du diese leckeren Kerne essen solltest:

1. Gut gegen Arthritis

Kürbiskerne haben entzündungshemmende Eigenschaften, die durch Arthritis verursachte Schmerzen lindern. Darüber hinaus fördern sie auch die Gesundheit der Knochen.

Im Unterschied zu Arzneimitteln haben die Kerne keine Nebenwirkungen. Du darfst jedoch Medikamente auf keinen Fall selbst absetzen, besprich dies immer zuerst mit deinem Arzt!

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 7 Gründe, warum Nüsse in deiner Ernährung nicht fehlen sollten

2. Gut für die Prostata

Kürbiskerne sind sehr gesund! Lasse dich von deinem Arzt beraten.

Mit Kürbiskernen kann man Prostata-Beschwerden effektiv behandeln und auch dagegen vorbeugen.

Das darin enthaltene Öl hat eine abschwellende Wirkung, was bei einer gutartigen Prostata-Hyperplasia (Vergrößerung der Prostata) sehr hilfreich ist.

Kernöl und die Früchte der Sägepalme sind ausgezeichnet, um Prostatabeschwerden zu lindern. Beide enthalten viel Zink, das für diese vorteilhaften Eigenschaften verantwortlich ist.

3. Kürbiskerne fördern den Schlaf

Kürbiskerne sind eine gute Quelle für Tryptophan, das für die Bildung von Melatonin, auch als Schlafhormon bekannt, wichtig ist.

Wenn du vor dem schlafengehen Kürbiskerne und eine kleine Frucht mit Kohlenhydraten verspeist, kannst du deine Schlafqualität verbessern.

Mehr Tipps für einen besseren Schlaf findest du hier: 9 Lebensmittel, die deinen Schlaf fördern

4. Wertvolles pflanzliches Öl

Kürbiskerne für Öl

Kernöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die bekanntlich verschiedenste gesundheitliche Aspekte verbessern. Trotzdem solltest du damit nicht übertreiben. Mehr als 20 g täglich sind nicht zu empfehlen.

5. Vorzüge für das Immunsystem

Durch den hohen Gehalt an Zink sind die Kerne für den Organismus im Allgemeinen sehr vorteilhaft.

Ein Großteil der Bevölkerung leidet nämlich an einem Zinkdefizit, was darauf zurückzuführen ist, dass es im Boden an diesem Mineral mangelt.

Dies wirkt sich negativ auf das Immunsystem auf und kann auch zu langsamerem Haarwachstum oder zu Haarausfall führen. Deshalb lohnt es sich, ab und zu Kürbiskerne zu essen!

6. Für Frauen in und nach der Menopause

Kürbiskerne und Leinsamen in der Menopause

Kürbiskerne enthalten natürliche Phytoöstrogene, die während und nach der Menopause sehr hilfreich sein können. Damit können beispielsweise folgende Beschwerden gelindert werden:

  • erhöter Blutdruck
  • Kopfschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Gelenkschmerzen

Aus diesem Grund werden Kürbiskerne und auch Kürbiskernöl insbesondere älteren Frauen empfohlen.

7. Unterstützend gegen Diabetes

Wie auch Nüsse und andere Samen enthalten die Kerne des Kürbis komplexe Kohlenhydrate. Das heißt, dass damit die Blutzuckerwerte stabil gehalten werden und man sich gleichzeitig länger satt fühlt.

Darüber hinaus helfen Kürbiskerne gegen Stress und Hektik im Alltag.

Bevor du Schlafen gehst kannst du es dir zur Gewohnheit machen, eine unterhaltsame Lektüre zu genießen und dazu ein paar Kürbiskerne und Mandeln zu essen.

8. Kürbiskerne stimulieren das Herz-Gefäß-System

kuerbiskerne-fuer-ein-gesundes-herz

In den Kürbiskernen sind Phytosterine zu finden, die vor Blutgerinnseln schützen und so das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall reduzieren.

Darüber hinaus liefern diese Samen viel Kupfer, was wiederum die Produktion von roten Blutkörperchen fördert und die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff verbessert.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Heilmittel mit Zimt und Stevia zur Regulierung des Blutzuckerspiegels

Wie kann man Kürbiskerne einnehmen?

Am besten werden diese roh verspeist, denn durch das Kochen verlieren sie wertvolle Eigenschaften. Frisch geröstete Kerne sind sehr lecker!

Wir empfehlen dir dieses originelle und köstliche Rezept:

  • Wähle am besten weiße Kürbiskerne, die keine Flecken haben, und beseitige das Kürbisfleisch vollständig.
  • Koche die Kerne zwei Minuten lang in Wasser.
  • Danach mit Teriyaki-Sauce oder mit chinesischer süß-saurer Sauce würzen und im Ofen rösten.

Du wirst sehen: So schmecken die Kerne sehr lecker. Auch deine Gäste werden sich daran erfreuen. Serviere die Kürbiskerne mit Melone, Oliven oder ein bisschen Speck.

So sind die Kerne einfach verträglich, werden schnell zubereitet und schmecken groß und klein.

Kürbiskerne haben nur wenige Nachteile. Zu erwähnen ist allerdings der hohe Fettgehalt. Deshalb solltest du maßhalten, auch wenn die Kerne wirklich lecker schmecken!

Auch Mandeln sind sehr gesund: Mandeln zur Senkung des Cholesterinspiegels