7 Gründe warum du mehr Auberginen essen solltest

26 Juni, 2017
Auberginen haben nicht nur diuretische Eigenschaften. Sie sind auch reich an Antioxidantien, die dabei helfen den Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten, zusätzlich das Gedächtnis verbessern und gegen vorzeitige Alterungserscheinungen vorbeugen

Auberginen sind weltweit beliebt und werden in vielseitigen Rezepten zubereitet. Sie zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Nährstoffen aus und sind deshalb sehr gesund!

In der Antike glaubte man noch, dass dieses Gemüse toxisch und nicht für den menschlichen Konsum geeignet wäre. Dies lag vor allem an der typischen Farbe dieser Gemüsesorte.

Doch mit der Zeit wurden Auberginen in vielen Regionen in den Speiseplan aufgenommen und allmächlich wurden auch die medizinischen Qualitäten immer mehr geschätzt.

Auberginen werden insbesondere aufgrund ihres hohen Gehalts an Antioxidantien empfohlen, die als Schutz vor Krebserkrankungen, beim Abnehmen und gegen vorzeitige Alterungserscheinungen helfen sollen. 

Dieses Gemüse fördert das allgemeine Wohlbefinden und sollte deshalb regelmäßig in den Ernährungsplan eingebaut werden.

Im weiteren Verlauf findest du 7 interessante Gründe, weshalb du unbedingt mehr Auberginen zu dir nehmen solltest. 

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!

1. Auberginen schützen das kardiovaskuläre System

gesundes Herz dank Auberginen

Diese Gemüsesorte enthält große Mengen an Ballaststoffen, Kalium, Vitamin C und Vitamine des B-Komplexes. Diese sorgen mit ihren Nährstoffen für den Schutz des kardiovaskulären Systems. 

Der hohe Gehalt an sogenannten Flavonoiden steht im Zusammenhang mit einem geringeren Risiko, an chronischen kardiovaskulären Krankheiten zu erkranken.

2. Auberginen halten das Cholesterin in Schach

Zusätzlich zum vorher erwähnten Vorteil sollte man unbedingt erwähnen, dass die Aubergine eines der besten Nahrungsmittel ist, um den Cholesterinspiegel im Blut zu kontrollieren. 

Die darin enthaltene Chlorogensäure wirkt stark antioxidativ. Es konnte nachgewiesen werden, dass diese natürliche Säure den Gehalt von Fetten in den Arterien senkt.

Zusätzlich wirkt sie vorbeugend gegen Krebs und hilft bei Viren und anderen krankheitserregenden Mikroben.

Auf der anderen Seite verbessern die enthaltenen Vitamine und Mineralien die Durchblutung. Sie verhindern auch, dass sich Fette in den Arterien ablagern können.

Entdecke auch: Sirup zur Senkung des Cholesterinspiegels und Abschwellung der Gelenke

3. Auberginen senken das Risiko für kognitive Erkrankungen

gesunder Kopf dank Auberginen

Der regelmäßige Konsum von Auberginen hat interessante Vorteile für das Gehirn und das gesamte Nervensystem.

Die enthaltenen Antioxidantien bekämpfen auf effektive Art und Weise freie Radikale aus der Umgebung. Gleichermaßen verbessern sie die Erinnerungskraft und kognitive Fähigkeiten. 

In der Schale der Aubergine ist ein Stoff namens Nasunin enthalten. Dieser wirkt stark antioxidativ und hilft beim Transport der Nährstoffe zu den Gehirnzellen.

Gleichermaßen wird damit der Blutfluß im Gehirn angeregt. So können mentale Störungen, die mit dem Alterungsprozess in Verbindung stehen, verhindert werden.

4. Auberginen wirken gegen Flüssigkeitseinlagerungen

Die diuretischen Eigenschaften der Aubergine sind vor allem hilfreich für Patienten, die zu Flüssigkeitseinlagerungen und Entzündungen neigen. 

In Wasser zubereitet verwandelt sich die Aubergine zu einem der besten Heilmittel, um mit Flüssigkeitseinlagerungen verbundene Erkrankungen zu lindern.

5. Auberginen bekämpfen übermäßiges Bauchfett

kein Übergewicht dank Auberginen

Erstaunlich aber wah: Die Aubergine ist eines der besten Nahrungsmittel, wenn es darum geht, überschüssiges Fett am Bauch loszuwerden. 

Natürlich handelt es sich dabei nicht um ein Wunderprodukt. Der Konsum von Auberginen ist jedoch eine wunderbare Ergänzung für Menschen, die gerade dabei sind, an Gewicht abzunehmen.

  • Dieser Vorteil kann durch den starken diuretischen und entgiftenden Effekt der Aubergine erklärt werden. So können Abfallstoffe, die sich im Körper angesammelt haben, ausgeschieden werden.
  • Zusätzlich stimuliert die Aubergine auch die Funktion der Leber. Dies ist besonders wichtig um einen guten Fettstoffwechseln zu erreichen. 
  • Desweiteren verbessert der hohe Gehalt an Ballaststoffen die Verdauungsprozesse. Dies führt auch dazu, dass man sich länger satt fühlt und nicht gleich wieder zu Nahrungsmitteln greift, nachdem man gegessen hat.

6. Auberginen wirken der vorzeitigen Alterung entgegen

Die Antioxidantien, die in diesem erstaunlichen Gemüse enthalten sind, haben einen direkten Effekt auf den Schutz der Zellen des Organismus.

Der regelmäßige Konsum verringert das Risiko, an verschiedenen Krebsarten und chronischen Erkrankungen zu leiden, die mit dem Alterungsprozess zusammenhängen.

Doch das ist noch nicht alles: Auberginen verhindern zusätzlich den frühzeitigen Verlust von Kollagen und Elastin. Diese sorgen dafür, dass der Aspekt der Haut jung und gesund bleibt.

Wir empfehlen dir zu lesen: Mit Apfel eine Gesichtmaske gegen Hautalterung zubereiten

7. Auberginen stärken Knochen und Gelenkegesunde Gelenke dank Auberginen

Der regelmäßige Konsum von Auberginen könnte dabei helfen, das Risiko zu minimieren, Erkrankungen der Knochen und Gelenke zu erleiden.

  • Die Aubergine ist eine Quelle für die Vitamine A, B, C und E. Desweiteren enthält sie Calcium, Magnesium und Eisen
  • Zusätzlich zu all diesen Nährstoffen enthält die Aubergine noch Folsäure. Zusammen schützen sie den Knochen und regulieren entzündliche Prozesse, die sonst zu Erkrankungen wie Arthritis führen könnten.

Wie du siehst, handelt es sich um ein allumfassendes Nahrungsmittel, das viele Vorteile über kurze und lange Zeit mit sich bringt.

Zögere nicht und bereite dir regelmäßig Auberginen zu. Ob du dabei zu erfrischenden Gemüsedrinks oder schmackhaften Gerichten greifst, ist ganz dir überlassen.

Auch interessant