6 Anzeichen für negative Energie: Schütze dich!

24 Februar, 2017
Gleiches zieht Gleiches an, deshalb ist es wichtig, immer die positive Seite der Dinge zu sehen. So kannst du verhindern, dass negative Energie dein Leben bestimmt.

Negative Energie hat unangenehme Auswirkungen auf den Gemütszustand und damit auch auf den Alltag. Sie kann die Leistungsfähigkeit und den Erfolg beeinträchtigen. Deshalb solltest du etwas dagegen tun.

Gute Laune ist ansteckend, doch auch negative Energie überträgt sich schnell. Doch nicht immer ist es einfach, die Situation sofort zu erkennen. 

Natürlich kann man Negatives im Leben nicht verhindern, doch mit der richtigen Einstellung schaut alles gleich ganz anders aus. Lass nicht zu, dass die Widrigkeiten des Alltags deine Lebensqualität beeinträchtigen!

Anschließend erklären wir dir, wie du negative Energie erkennen und dich davon befreien kannst. 

1. Schlechte Laune und Nervosität durch negative EnergieSchlechte Laune und Nervosität durch negative Energie

Gemütsschwankungen und schlechte Laune beeinträchtigen die körperliche und mentale Gesundheit. So verhindern Gefühle wie Wut und Zorn sowie Nervosität und Stress klare Gedanken. Dies hat für die betroffene Person selbst, aber auch für ihre Mitmenschen negative Folgen.

Deshalb ist es sichtig, diese Gefühle zu identifizieren und zu lernen, sie richtig zu bewältigen. Nimm dir ein paar Minuten Zeit, atme tief durch und denke darüber nach, um dir selbst zu helfen.

Du kannst so zur Ruhe kommen und dein energetisches Gleichgewicht wieder herstellen. Mit verschiedenen Atemtechniken kannst du Körper und Geist entspannen. Du kannst dann analysieren, warum du so reagiert hast.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Wut und Zorn schaden der Gesundheit

2. Angst und Depression

Der moderne Lebensstil führt dazu, dass immer mehr Menschen an Angst und Depression leiden. Meist handelt es sich um vorübergehende Beschwerden, doch manche leiden an sehr schweren negativen Episoden, die unbedingt eine ärztliche Behandlung erfordern.

Angst und Depression werden anfangs oft ignoriert oder nicht ernst genug genommen. Man sollte jedoch bereits bei den ersten Symptomen entsprechende Maßnahmen zu treffen, damit sich diese Krankheiten nicht negativ entwickeln.

In der anfänglichen Phase können Entspannungstechniken und Bewegung hilfreich sein. Nicht immer muss man sofort auf Arzneimittel zurückgreifen. Lasse dich von deinem Arzt beraten!

3. Ständiges Klagen

Frau hat negative Energie

Ständiges Meckern ist keine Lösung! Du öffnest damit die Tür für negative Energie. Vielleicht hast du Freunde, die dir zuhören und deine Klagen abnehmen, doch es liegt an dir, dieses Verhalten zu ändern. 

Nicht nur für soziale Beziehungen ist ständiges Klagen negativ, du schadest damit auch deiner Gesundheit. Du blockierst damit positive Gedanken und füllst deinen Alltag mit Negativität. 

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Nur Pech? Wie man negative in positive Gedanken wandelt

4. Beziehungen

Wir haben bereits erwähnt, dass sich negative Energie auch auf soziale Beziehungen auswirkt. Wenn du immer nur die schlechten Seiten des Lebens siehst, können dir Freunde anfangs vielleicht versuchen zu helfen. Doch mit der Zeit wird das anstrengend und unbequem.

Auch in einer Paarbeziehung ist kein Platz für negative Energie. Dein Partner kann dir helfen, eine dunkle Phase zu überwinden. Doch wenn du selbst nichts dazu tust und dich ständig nur beklagst, kann sich dies sehr negativ auf die Beziehung auswirken.

Aktives Zuhören hilft, Zorn und Stress abzubauen. Du musst jedoch deine negativen Gefühle selbst erkennen und daran arbeiten, eine positiver Einstellung zu erlangen. 

5. Spannung und Kopfschmerzen

Frau am Computer hat Kopfschmerzen

Nicht nur der Geist, auch der Körper leidet durch negative Energie. Häufige Anzeichen dafür sind Muskelschmerzen, Kopfweh und Spannungen kommen. Diese Antworten des Körpers sind bei negativer emotionaler Belastung ganz normal. 

Angenehme Aktivitäten, positive Mitmenschen und Entspannungsübungen sind ausgezeichnet, um diese Symptome zu lindern.

Lesetipp: Lavendellimonade zur Entspannung des Gemütes und Linderung der Kopfschmerzen

6. Streit in der Arbeit und zu Hause

Kontinuierliche Diskussionen am Arbeitsplatz und zu Hause sind ein Hinweis auf Negativität. Wenn es Schwierigkeiten gibt, Probleme im Dialog zu lösen, und es ständig zu Streit kommt, ist meist die Umgebung vergiftet.

In diesem Fall ist es wichtig, auch die Verhaltensweisen der anderen und die Umgebung zu analysieren. 

Aromatherapie, eine gesunde Umgebung und entspannende Klänge können die Situation und das Verhalten aller Beteiligten verbessern.

Bist du bereit, deine Negativität abzulegen? Lerne jene Augenblicke zu identifizieren, die dir schaden und stärke positive Gedanken, um sie zu überwinden.

Lass nicht zu, dass damit dein Leben negativ beeinträchtigt wird!