5 Pflegemittel für die Haut in den Wechseljahren

· 31 Oktober, 2017
Abgesehen von einer ausreichenden Flüssigkeitsversorgung der Haut sowohl von innen als auch von außen, ist es in den Wechseljahren wichtig, die Haut regelmäßig zu reinigen, um diese frei von Toxinen zu halten.

Hat man dir erzählt, dass deine Haut in den Wechseljahren große Veränderungen durchmacht und jetzt hast du Angst vor dem, was da auf dich zukommt?

Nun, du musst die Menopause wirklich nicht fürchten, denn es handelt sich dabei um eine ganz natürliche Phase im Leben jeder Frau.

Ab einem Alter von 40 Jahren beginnt der Körper, sich in einigen Punkten zu verändern. Die größte Veränderung besteht darin, dass die Eierstöcke aufhören, Fortpflanzungshormone zu produzieren weswegen die Menstruation ausbleibt.

Wenn dieser Moment einmal gekommen ist, wird er von Stimmungsschwankungen begleitet und oft auch von einer Haut, die weniger weich und glatt aussieht.

Viele Frauen haben richtig Angst vor den Wechseljahren, weil sie denken, dass sie dadurch nicht mehr schön aussehen.

Die gute Nachricht ist, dass du dich nicht damit abfinden musst, dass deine Haut in den Wechseljahren Veränderungen durchmacht.

Ganz im Gegenteil: Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, etwas von der ursprünglichen Vitalität der Haut wiederherzustellen. Wir verraten sie dir hier.

1. Die Haut entgiften

Pflege der Haut in den Wechseljahren

Eine der effektivsten Möglichkeiten, die Haut während der Wechseljahre zu pflegen, ist, sie möglichst frei von Giftstoffen zu halten.

Obwohl man sich dessen normalerweise nicht bewusst ist, kommt die Haut den ganzen Tag über mit einer Vielzahl von schädlichen Substanzen in Berührung.

Idealerweise hast du schon von klein auf die Gewohnheit, dein Gesicht jeden Tag zu reinigen. Wir wissen jedoch auch, dass du vielleicht andere Sorgen hattest und auf diese Routine ab und an verzichtet hast.

Jetzt, wo du Veränderungen deiner Haut bemerkst, ist es wichtig, dass du den Poren deines Gesichts dazu verhilfst durchzuatmen.

Angefangen bei Staub bis zum Schweiß können viele schädliche Substanzen Veränderungen in den tiefen Bereichen der Haut verursachen. Um eine Beeinträchtigung zu vermeiden, solltest du diese Substanzen jeden Tag beseitigen.

Dies ist zu erreichen, indem du dein Gesicht jeden Tag gründlich wäschst. Hierbei hast du die Wahl zwischen einem handelsüblichen Make-up-Entferner, dem Waschen mit neutraler Seife und warmem Wasser oder mit einem natürlichen Öl zur Gesichtsreinigung.

Das Allerwichtigste ist hierbei, dass du diese Reinigung täglich durchführst.

Einmal pro Woche solltest du außerdem deine Haut zusätzlich peelen. Diese Behandlung ist wichtig, um abgestorbene Zellen zu beseitigen und die Poren von tiefer sitzenden Verunreinigungen zu befreien. Gleichzeitig regt ein Peeling die Zellerneuerung an.

2. Schütze dich vor der Sonne

Obwohl es gesund ist, täglich Sonne zu tanken, um lebenswichtiges Vitamin D zu erhalten, sollte man dabei immer auf eine ausreichende Menge Sonnencreme achten.

Auf diese Weise kann die Haut aufnehmen, was sie braucht, ohne Gefahr zu laufen, irgendeine der bekannten Hautkrebsarten zu entwickeln. Denke auch daran:

  • Die besten Stunden zum Sonnenbaden sind vormittags und nach 3 Uhr am Nachmittag.
  • Hierbei solltest du ausreichend Wasser zur Hand haben, um zu trinken, wann immer du durstig bist.
  • Außerdem sollte deine Sonnencreme unbedingt einen Mindestschutzfaktor (SPF) von 35 haben.

3. Die Haut mit natürlichen Fetten versorgen, um ihren naturgegebenen Glanz zu bewahren

Pflege der Haut in den Wechseljahren mit Avocado

Eigentlich wäre anzunehmen, dass du mit zunehmendem Alter auch mehr Selbstvertrauen und eine bessere Selbstkenntnis entwickelst. Die Hormone folgen dieser Entwicklung jedoch nicht.

Im Gegenteil: während der Menopause nimmt der Östrogenwert ab, wodurch die Lederhaut betroffen ist. Die Abnahme von Östrogen führt dazu, dass die Haut in den Wechseljahren folgendermaßen aussieht:

  • dünn
  • dehydriert
  • faltig

Glücklicherweise kann der Verzehr von Nahrungsmitteln wie Avocado oder Lachs, Flüssigkeit und gesunde natürliche Fette liefern, die das Problem reduzieren.

4. Erhöhe deinen Konsum kollagenreicher Lebensmittel

Während der Wechseljahre hört die Haut auch damit auf, die übliche Menge an Kollagen zu produzieren. Obwohl diese Abnahme allmählich geschieht, werden die Auswirkungen sehr bald zu bemerken sein.

Was ist am häufigsten zu bemerken?

  • Ein eingefallenes Aussehen am Hals, rund um den Kiefer und die Wangen.
  • Auftreten von kleinen Falten im vorderen Bereich (wo die Haut einfällt).
  • Mehr Falten oberhalb der Lippen.

Wenn du diese Symptome an dir bemerkst, kannst du Kollagen direkt auf die Haut auftragen.

Erwerbe einfach Kollagenkapseln und massiere den Inhalt mit leichten kreisenden Bewegungen in die Haut ein. Achte hierbei jedoch darauf, qualitativ hochwertige Kollagenkapseln zu erwerben

Eine alternative Möglichkeit besteht darin, Nahrungsmittel zu konsumieren, die diesen Nährstoff auf natürliche Weise liefern.

Dazu zählen:

  • Fisch (Lachs, Thunfisch, Austern)
  • Gemüse (Tomaten, Karotten, Spinat, Gurken, Paprika, Knoblauch)
  • Himbeeren
  • Eier
  • Sojabohne
  • Weißer Tee

5. Halte die Haut in den Wechseljahren sowohl von innen als auch von außen gut hydriert

Pflege der Haut in den Wechseljahren mit gesunden Getränken

Die Haut in den Wechseljahren kann extrem trocken aussehen, weil die Drüsen, die für die Herstellung der Fette der Dermis verantwortlich sind, deaktiviert werden.

Damit dies nicht passiert, ist folgendes wichtig:

Genug Wasser trinken

Denke daran, dass das Trinken von zwei Litern Wasser pro Tag das Minimum ist, das der Körper benötigt, um all seine Funktionen erfüllen zu können.

Zusätzlich zur Hydratisierung hilft Wasser dem Körper, Giftstoffe von innen her zu beseitigen.

Nimm Nahrungsmittel zu dir, die dich natürlich hydratisieren

Lebensmittel wie Gurken oder Tomaten sind reich an Wasser. Wenn du sie in großen Mengen zu dir nimmst, stellst du sicher, dass du die Flüssigkeitszufuhr kompensierst, die dir durch ungenügendes Trinken fehlt.

Verwende qualitativ hochwertige Feuchtigkeitscremes

Gute, feuchtigkeitsspendende Cremes versorgen die Haut mit Kollagen, Fett und dem Wasser, das die Haut in den Wechseljahren verliert.

Am besten ist es, eine eigene Creme mit natürlichen Zutaten wie ätherischen Ölen und Rosenwasser herzustellen. Wenn du ein handelsübliches Produkt bevorzugst, stelle sicher, dass es von ausgezeichneter Qualität ist.