5 natürliche Heilmittel zur Behandlung von Phlebitis

Eine Phlebitis kann gefährlich sein, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Aus diesem Grund müssen wir Maßnahmen ergreifen, um Komplikationen zu vermeiden, die ein Risiko für unsere Gesundheit darstellen

Bei Phlebitis handelt es sich um ein Leiden, das die Durchblutung betrifft und schlimme Folgen für den Körper haben kann. Wie bei allen Beschwerden ist es wichtig, sich ausreichend zu bewegen und auf einen aktiven und gesunden Lebensstil zu achten. Es gibt jedoch auch genetische Ursachen, gegen die es eher schwierig ist, anzukämpfen. Falls du unter dieser Krankheit leidest, gibt es verschiedene Heilmittel zur Behandlung von Phlebitis, die sehr effektiv sind.

Lies weiter, um zu erfahren, welche natürlichen Mittel du zur Behandlung von Phlebitis einsetzen kannst.

Was ist Phlebitis?

Definition und Behandlung von Phlebitis

Phlebitis bezeichnet eine entzündliche Krankheit der Blutgefäße, die auch als Venenentzündung bekannt ist. Besonders oft tritt diese Krankheit bei älteren Menschen auf.

Es gibt verschiedene Arten von Phlebitis: Die oberflächliche Phlebitis, das heißt die Entzündung der oberflächlichen Venen, stellt keine größere Gefahr dar. Eine Thrombophlebitis ist jedoch eine akute Entzündung mit Thrombosen, die eine Therapie erforderlich macht.

Die Blutgerinnsel können sich durch den Körper bewegen und die Blutgefäße verstopfen. In schlimmen Fällen kann diese Krankheit tödlich verlaufen. 

Lies auch: 3 Hausmittel gegen Phlebitis

Ursachen für Phlebitis

Eine Venenentzündung entsteht häufig durch die Verletzung einer Venenwand, die zum Beispiel bei der Blutaabnahme, durch einen Insektenstich oder der Einführung eines Katheters entstehen kann. Auch Krampfadern begünstigen eine Entzündung der Venen.

Darüber hinaus können genetische Faktoren eine wichtige Rolle spielen. Langes Sitzen erhöht die Gefahr für eine Phlebitis ebenfalls, da dadurch die Durchblutung gestört wird. Auch Übergewicht und die Ansammlung von Schadstoffen im Blut können diese Krankheit auslösen.

Bei einer Venenentzündung treten Beschwerden wie Schmerzen, Taubheit, Brennen, Hautrötung und Fieber auf. In diesem Fall solltest du dich unbedingt ärztlich untersuchen lassen und falls nötig die richtige Behandlung einleiten.

Wie kann man Phlebitis verhindern?

  • Der tägliche Wasserkonsum von mindestens 1,5 bis 2 Liter wirkt sich positiv auf den Körper aus und ist auch in der Vorsorge gegen Phlebitis nützlich.
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist sehr wichtig. Wir empfehlen dir die regelmäßige Einnahme von durchblutungsfördernden Lebensmitteln (die z.B. Ballaststoffe und Antioxidantien enthalten). 

Lebensmittel mit Transfetten sowie alkoholische Getränke und Zigaretten sind für den Körper schädlich. Verzichte am besten ganz darauf.

Bewege dich regelmäßig, um deine Durchblutung zu verbessern und das Risiko für Phlebitis zu reduzieren.

5 natürliche Heilmittel zur Behandlung von Phlebitis

Die Natur stellt uns viele Heilmittel zur Verfügung, die auch bei Phlebitis genutzt werden können. Folgende Möglichkeiten sind sehr effektiv:

1. Kalte und heiße Umschläge

Heiße und kalte Umschläge können bei einer Entzündung der oberflächlichen Venen sehr hilfreich sein, auch ein heißes Bad kann meist die Symptome lindern.

Was du brauchst

  • Umschläge und Wasser

Was du tun musst

  • Du kannst Baumwolltücher oder ein kleines Handtuch verwenden. Tauche das Tuch abwechselnd in kaltes und heißes Wasser und lege es auf die betroffene Stelle, um die Schwellungen zu lindern.
  • Lasse den Umschlag 10 Minuten wirken.

2. Arnika

Arnika zur Behandlung von Phlebitis

Arnika wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend. Zudem regt diese Heilpflanze die Durchblutung an. Du kannst einen Ölauszug machen oder kaufen, um Phlebitis zu behandeln.

Was du brauchst

  • Arnikaöl (so viel wie nötig)
  • 1 Löffel Essig (15 ml)

Was du tun musst

  • Arnikaöl und Essig mischen.
  • Anschließend die Mischung auf die betroffenen Stellen auftragen und 5 bis 10 Minuten einwirken lassen. Dann mit Wasser abwaschen.

Beachte: Nicht bei offenen Verletzungen auf die Haut auftragen.

3. Tee aus Ginkgo Biloba

Ginkgo Biloba enthält wertvolle Antioxidantien und Flavonoide, mit denen die Durchblutung verbessert wird. Damit kann auch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert werden.

Was du brauchst

  • 2 Löffel Ginkgo Biloba Blätter oder Teebeutel (30 g)
  • 1 Tasse heißes Wasser (250 ml)
  • Süßstoff (nach Belieben)

Was du tun musst

  • Die Blätter oder die Teebeutel mit heißem Wasser überbrühen. Nach Wunsch mit Honig oder einem anderen Süßstoff süßen.
  • Am besten solltest du den Tee mindestens zwei Mal täglich trinken.

4. Schachtelhalmtee

Die entzündungshemmende Wirkung dieser Pflanze kann vielseitig genutzt werden. Du kannst damit auch der Verhärtung der Arterien vorbeugen und die Durchblutung verbessern. 

Was du brauchst

  • 2 Teelöffel Schachtelhalm (30 g)
  • 2 Tassen Wasser (500 ml)
  • Honig (nach Belieben)

Sieh dir auch diesen Artikel an: Heilpflanze Acker-Schachtelhalm

Was du tun musst

  • Den Schachtelhalm in heißem Wasser kochen. Falls du den Tee trinken möchtest, etwas Honig hinzugeben.
  • Wir empfehlen dir, täglich zwei Tassen Tee zu trinken oder ein heißes Entspannungsbad mit der Mischung zu nehmen.

5. Ananas

Ananas zur Behandlung von Phlebitis

Das in der Ananas enthaltene Enzym Bromelain wirkt stark entzündungshemmend. Darüber hinaus hat die Ananas abschwellende und schmerzlindernde Eigenschaften.

Zutaten

  • 4 Ananasstücke
  • Wasser oder Natursaft

Was du tun musst

Die Schale entfernen und die Frucht in Stücke schneiden. 4 Stücke essen und danach etwas Wasser oder einen Saft deiner Wahl trinken. Generell solltest du Ananas auf nüchternen Magen essen und täglich in deinen Speiseplan integrieren.

Wie du siehst, ist die Behandlung von Phlebitis mit diesen Naturmitteln ganz einfach. Lasse dich trotzdem auf jeden Fall von deinem Arzt beraten!

Auch interessant