4 Tipps gegen ständigen Hunger!

30 April, 2018
Ständiger Hunger deutet meist auf schlechte Essgewohnheiten oder einen ungesunden Lebensstil hin. Unter anderem können dir bestimmte Lebensmittel und eine bessere Kontrolle über die eigenen Gefühle dabei helfen, diesem ständigen Hunger entgegenzuwirken.

Wenn du gerade gegessen hast, aber trotzdem noch Hunger verspürst, könnte das daran liegen, dass dir bestimmte sättigende Zutaten in deinem Essen fehlen. Doch wie wird man diesen ständigen Hunger los? Wir werden es dir in diesem Artikel verraten!

Hier sind ein paar Gründe, weshalb du ständigen Hunger verspürst

Auch dir passiert es bestimmt manchmal, dass du eine große Mahlzeit isst und nur eine Stunde später schon wieder halb am verhungern bist!

Aber wieso passiert das?

Dafür kann es verschiedenste Gründe geben, hier sind einige davon:

1. Dehydration führt zu ständigem Hunger

ständigen Hunger durch Wasser stillen

Wir sind oft der Meinung, hungrig zu sein, obwohl wir eigentlich nur durstig sind. Der Grund dafür ist, dass Hunger und Durst dieselben Symptome zeigen.

In beiden Fällen braucht der Körper Nachschub. Der Hypothalamus kann jedoch differenzieren, ob er Wasser oder Essen benötigt. Durch bestimmte Symptome wird der zuständige Teil  des Gehirns aktiviert.

2. Schlaflosigkeit, ein Grund für ständigen Hunger

Durch Schlafmangel wird der Ghrelinspiegel erhöht, was zu einem ständigen Hungergefühl führt. Schlafmangel senkt außerdem den Leptinspiegel. Dieses Hormon ist für das Sättigungsgefühl zuständig.

3. Zucker sorgt für ständigen Hunger

Zucker sorgt für ständigen Hunger

Süßigkeiten sind ungesund und im Verhältnis zu ihrer Kalorienanzahl, machen sie uns nur für einen sehr kurzen Zeitraum satt.

Die in Süßigkeiten, Kuchen und Keksen enthaltenen Kohlenhydrate verursachen einen drastischen Anstieg des Blutzuckerspiegels, welcher nach einer Weile vergleichsweise tief sinkt. Daher hat man nach nur einer Stunde, nachdem man Kuchen gegessen hat, oft schon wieder Hunger.

4. Stress, eine Ursache für ständigen Hunger

Stress ist für den Adrenalin- und Kortisonspiegel verantwortlich. Sind diese zu hoch, löst das dieselbe Reaktion wie Schlafmangel aus: Du verspürst nach dem Essen keine Sättigung. Diese Hormone sind unter anderem für das Zunehmen des Hungergefühls und einen reduzierten Serotoninspiegel verantwortlich.

Dadurch hat man selbst nach einer großzügigen Mahlzeit manchmal noch unglaublichen Hunger!

5. Die Ernährung spielt eine ausschlaggebende Rolle

ständigen Hunger durch richtige Ernährung vermeiden

Manche Essensgewohnheiten lösen ständigen Hunger aus. Wenn du zum Beispiel nicht genügend Protein zu dir nimmst, dir gesunde Fette fehlen oder du Mahlzeiten überspringst kann es sein, dass dein Körper förmlich „nach Essen schreit“.

Ein zu hoher Alkoholkonsum kann ebenfalls der Grund für deinen Dauerhunger sein, da dieser dehydrierend wirkt. Zu schnelles Essen (das Sättigungssignal erreicht das Gehirn zu spät) oder das Anschauen von Essensbildern in sozialen Netzwerken (regt den Appetit an) können auch Ursachen für Hunger sein.

Tipps, um ständigen Hunger zu vermeiden

Der erste Schritt in die richtige Richtung ist, die Ursachen für den ständigen Hunger herauszufinden. Im Folgenden findest du nützliche Tipps, um das Hungergefühl zu vermeiden.

1. Bereite mehrere gesunde Mahlzeiten am Tag zu

Mehrere gesunde Mahlzeiten gegen ständigen Hunger

Das Motto lautet: intelligente Ernährung statt unkontrolliertes Essverhalten. Anstatt sich dreimal am Tag so richtig den Bauch vollzuschlagen, solltest du 5-6 kleinere Mahlzeiten essen.

Das bedeutet: Frühstück, 2. Frühstück, Mittagessen, 1-2 Nachmittagssnacks und Abendbrot. Bei den Zwischenmahlzeiten solltest du unter anderem auf Obst, Joghurt mit Müsli oder einen Smoothie zurückgreifen.

2. Iss ein großzügiges Frühstück

Die erste Mahlzeit des Tages sollte reichlich sein und deinen Hunger für mehrere Stunden stillen. Es ist also keine gute Idee, nur schnell einen Kaffee zu trinken während du dich schminkst, anziehst oder auf dem Weg zur Arbeit bist. Lass dir beim Frühstücken unbedingt Zeit!

Außerdem sollten Proteine, gesunde Fette und Kohlenhydrate im Frühstück enthalten sein! Dadurch werden drastische Anstiege des Insulinspiegels vermieden und du kannst voller Energie in den Tag starten.

Du könntest zum Beispiel Rührei (Protein), etwas Joghurt oder Milch, Obst oder ein Stück Vollkornbrot (Kohlenhydrate) und Olivenöl, Avocado oder Nüsse (gesunde Fette) zum Frühstück essen.

Schau dir auch diesen Artikel dazu an: 5 Ideen für ein Frühstück voll Energie

3. Nimm mehr Ballaststoffe  zu dir!

Mehr Ballaststoffe gegen ständigen Hunger

Auch indem man mehr Ballaststoffe zu sich nimmt, wirkt man dem ständigen Hunger entgegen. Ballaststoffe sind wichtige Nährstoffe, die uns sowohl ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl, als auch genügend Energie für den Tag geben.

Um die empfohlene Tagesration (20 g) zu erreichen, kann man zwei Stücke Obst, zwei Portionen Gemüse, Reis, Brot oder Weizennudeln essen.

4. Trink grünen Tee!

Grüner Tee hat sowohl die Eigenschaft dich zu sättigen, als auch Fett zu verbrennen. Wenn du ihn warm zu dir nimmst wirst du die Sättigung sofort spüren! Aber auch wenn du ihn kalt trinkst, wirkt er der Dehydration und somit dem ständigen Hunger entgegen wirken.

Zusammen mit ein paar Nüssen oder Körnern ist er der ideale Snack für zwischendurch!

Auch interessant