Wie man eine Beziehung zu den Kindern des Partners aufbauen kann

Eine Beziehung mit einer Person, die Kinder hat, ist eine Herausforderung, kann aber auch eine wunderbare Erfahrung sein. Hier sind einige Orientierungshilfen, um die häufigsten Fallstricke zu vermeiden.
Wie man eine Beziehung zu den Kindern des Partners aufbauen kann
Elena Sanz

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Elena Sanz.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Das Konzept der Familie hat sich im Laufe der Jahre verändert und diversifiziert. Zu den vielen neuen Modellen gehören auch Mischfamilien, d. h. Familien, in denen ein oder beide Erwachsene Kinder aus früheren Beziehungen haben. Wenn du dich in dieser Situation befindest, ist eine der häufigsten Fragen: “Wie soll ich die Kinder meines Partners behandeln?” Der Aufbau einer Beziehung zu den Kindern des Partners ist sicherlich eine anspruchsvolle und herausfordernde Situation. Sie kann aber auch eine angenehme und bereichernde Erfahrung sein.

Um die positiven Aspekte zu verstärken und die häufigsten Probleme zu vermeiden, findest du hier einige grundlegende Hinweise, die du beim Aufbau einer Beziehung zu den Kindern deines Partners beachten solltest.

Wie du eine Beziehung zu den Kindern deines Partners aufbauen und führen kannst

Jede Beziehung ist anders, aber wenn andere Menschen (in diesem Fall Kinder) in die Gleichung einbezogen werden, gibt es einige Herausforderungen, denen sich andere nicht stellen müssen.

Mit Liebe, Respekt und Kommunikation von beiden Parteien ist es jedoch möglich, eine wunderbare Beziehung zu genießen. Um das zu erreichen, solltest du die folgenden Punkte beachten.

Akzeptiere die Situation

Wenn du selbst ein Elternteil bist, weißt du besser, was das Familienleben mit sich bringt. Wenn dein Partner jedoch Kinder hat und du nicht, fällt es dir vielleicht schwer, dich an den Gedanken zu gewöhnen, wie sich das auf eure Beziehung auswirken wird. Kinder brauchen Fürsorge, Aufmerksamkeit und Präsenz.

Der Job als Eltern ist ein Vollzeitjob. Es kann sein, dass ihr abends nicht lange ausgehen könnt. In euren Plänen sind Kinderaktivitäten vorgesehen, und manchmal kommt es sogar vor, dass eines der Kinder mitten in der Nacht zu euch ins Bett steigt.

Zu akzeptieren, dass ihr nicht nur eine Person, sondern eine ganze Familie zusammenführt, kann kompliziert sein, ist aber unerlässlich. Du kannst deinen Partner nicht für diese Aspekte beschimpfen oder von ihm oder ihr verlangen, dass er/sie seine/ihre Kinder zugunsten der Beziehung vernachlässigt. Verständnis und Unterstützung sind von grundlegender Bedeutung.

Beziehung zu den Kindern des Partners - Familie schläft in einem Bett
Dass Kinder ins Bett der Eltern kommen, ist eine häufige Sache, mit der man lernen muss umzugehen.

Grenzen setzen

Eine Beziehung mit einer Person zu beginnen, die Kinder hat, kann dich in eine unsichere und unklare Lage bringen. Deshalb musst du mit deinem Partner sprechen und einige grundlegende Punkte festlegen.

Zum Beispiel, was ihr beide von der Beziehung erwartet, welche Rolle du im Leben der Kinder einnehmen wirst oder wie viel Verantwortung du übernimmst. Wenn du diese Aspekte von Anfang an klärst, kannst du Missverständnisse und Vorwürfe in Zukunft vermeiden.

Lies auch diesen Artikel: Grenzen in einer gesunden Beziehung

Kümmere dich um deine Beziehung

Auch wenn du nicht der Elternteil der Kinder bist, wird es viele gemeinsame Momente des Zusammenlebens geben. Es kann passieren, dass du und dein Partner in eine Routine verfallen, in der ihr euch nur noch um die Kinder kümmert und die Bindung zwischen euch vernachlässigt.

Daher ist es sehr wichtig, dass ihr Raum und Zeit findet, um allein zu sein und eure emotionale Nähe weiter auszubauen, damit ihr nicht in Unzufriedenheit verfallt.

4 Tipps für den Aufbau einer Beziehung zu den Kindern deines Partners

Am Anfang weißt du vielleicht gar nicht, wie du mit den Kindern deines Partners reden sollst, denn das ist eine Situation, die bei allen Beteiligten Unbehagen auslösen kann. Deshalb haben wir dir einige Tipps zusammengestellt, die dir helfen können, eine angenehmere Erfahrung zu machen.

1. Gehe einen Schritt nach dem anderen

Die Anpassung an diese neue Familienstruktur kann für alle Beteiligten kompliziert sein. Deshalb musst du dir die Zeit geben, dich anzupassen.

Versuche, dich den Kindern deines Partners schrittweise zu nähern. Zunächst in neutralen Räumen und später in kleinen Momenten des Zusammenlebens, bevor ihr dann schließlich gemeinsam unter einem Dach lebt.

Erwarte auch nicht, dass die Beziehung vom ersten Moment an reibungslos läuft. Wenn es klappt, ist das großartig, aber anfangs wird sie wahrscheinlich kälter und distanzierter sein. Das ist ganz natürlich, sei geduldig mit dir und mit den Kindern.

2. Sei verständnisvoll

Oft ist die erste Reaktion der Kinder auf den neuen Partner der Eltern Ablehnung. Diese Reaktion solltest du nicht persönlich nehmen.

Versuche zu verstehen, dass dies ein komplizierter Umstand für die Kinder ist, der bedeutet, dass sie das Gewohnte verlieren. Aus diesem Grund verspüren sie vielleicht Angst und Misstrauen. Gib ihnen Raum und versuche, für sie da zu sein. Allerdings solltest du keinesfalls aufdringlich sein.

3. Baue eine Beziehung auf

Kinder sind Menschen und wie bei Erwachsenen kann die Zuneigung größer oder kleiner sein. Dennoch ist es gut, wenn du versuchst, Gemeinsamkeiten zu finden, die es ihnen ermöglichen, eine eigene Bindung aufzubauen.

Vielleicht habt ihr ein gemeinsames Interesse, über das ihr reden könnt, oder ein Hobby, das euch beiden Spaß macht. Gemeinsame Aktivitäten helfen dabei, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen und Nähe zu schaffen.

Beziehung zu den Kindern des Partners - Vater mit zwei Söhnen
Gemeinsame Aktivitäten fördern die Bindung zwischen Erwachsenen und Kindern.

4. Erinnere dich an deinen Platz

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass du nicht der Vater oder die Mutter dieser Kinder bist und dass die letzte Autorität und die Entscheidungen bei den Eltern liegen. Dennoch sollten die Kinder dich natürlich als einen der Erwachsenen, die sich um sie kümmern, und als Partner oder Partnerin des Elternteils respektieren.

Der Umgang mit den Kindern deines Partners ist eine Herausforderung, die Geduld erfordert

Der Umgang mit den Kindern deines Partners erfordert Geduld, Verständnis und Durchhaltevermögen. Dennoch solltest du stets auch auf deine geistige Gesundheit und dein emotionales Wohlbefinden achten und dich keinesfalls vernachlässigen.

Achte darauf, ohne Umschweife und selbstbewusst mit deinem Partner zu kommunizieren und suche dir professionelle Unterstützung, wenn du das Gefühl hast, dass du sie brauchst.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 Tipps, um Wutanfälle bei Kindern zu vermeiden
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
5 Tipps, um Wutanfälle bei Kindern zu vermeiden

In unserem heutigen Artikel berichten wir dir über Wutanfälle bei Kindern. Was kann man tun, um sie zu vermeiden? Lies weiter!



  • Pereira, R. (2002). Familias reconstituidas: La pérdida como punto de partida. Perspectivas sistémicas70, 3-5.
  • Cintrón, F. N., Walters-Pacheco, K. Z., & Serrano-García, I. (2008). Cambios…¿ Cómo influyen en los y las adolescentes de familias reconstituidas?. Interamerican Journal of Psychology42(1), 91-100.
  • Ripoll, K., Martínez, M., & Giraldo, Á. M. (2013). Decisiones sobre crianza de los hijos en familias reconstituidas. Revista colombiana de psicología22(1), 163-177.