Neutrale Töne für die Dekoration deines Hauses

4 Dezember, 2020
Neutrale Töne sind ein sehr beliebtes Stilmittel in der Inneneinrichtung. Sie ermöglichen es dir, mehr Licht ins Haus zu bringen und mit anderen, lebendigeren Farben zu spielen. Lies im Folgenden weiter, um nützliche Tipps für die Dekoration deines Hauses in neutralen Tönen zu erhalten.

Dein Zuhause ist der Ort, an dem du die meiste Zeit verbringst. Im Folgenden stellen wir dir einige praktische Tipps vor und wir garantieren dir, dass du durch deren Anwendung harmonische und ausgewogene Räume schaffen wirst. Und das Beste: Es ist ganz einfach und äußerst kostengünstig! Erfahre hier, wie du neutrale Töne für die Dekoration deines Hauses einsetzen kannst.

Die Verwendung einer neutralen Farbpalette zur Dekoration deines Hauses ist immer eine sichere Sache. Neutrale Töne kommen nie aus der Mode, sind vielseitig einsetzbar und lassen sich einfach mit jedem Einrichtungsstil kombinieren. Im Folgenden gehen wir näher auf drei neutrale Farbtöne ein, die für die Inneneinrichtung am häufigsten verwendet werden: Weiß, Grau und Beige.

Dekoriere dein Haus in neutralen Tönen

Neutrale Töne – Welche Farben fallen darunter?

Neutrale Farben kannst du problemlos mit jeder anderen Farbe kombinieren. Deshalb sind sie so nützlich und zeitlos. Neutrale Farben sind nicht grell oder laut und konkurrieren nicht mit anderen Farben. Man könnte sagen, dass es sich um Grundfarben handelt, die zur gesamten Palette oder Farbpalette passen.

Unter Dekorateuren kommen die folgenden neutralen Töne für jede Art von Projekt am häufigsten zum Einsatz: Beige, Weiß (mit all seinen Schattierungen, Sandweiß, Cremeweiß…) oder Grau. Manchmal funktionieren auch einige Schwarz- oder Blautöne.

Diese Pastelltöne helfen dabei, jede Textur oder jedes Möbelstück an einem Ort zu integrieren. Diese neutralen Farben können mit kalten oder warmen Farbtönen verwendet werden. Du hast sogar die Möglichkeit, warme und kalte Farbtöne zu mischen.

Helligkeit

Neutrale Töne machen Umgebungen heller
Neutrale Töne machen Umgebungen heller und nehmen Außenlicht oder Weißlicht besser auf.

Jedes Haus, das von einer Vielzahl natürlicher Lichtquellen beleuchtet wird, ist selbst ein Erfolg. Darüber hinaus macht die Beleuchtung, ob natürlich oder künstlich, den Unterschied zwischen irgendeinem Raum und einer magischen Umgebung aus.

Es ist offensichtlich, dass Licht reflektiert und alle Gegenstände und Möbel, einschließlich der Wände, in seinem Schein badet. Daher ist es sinnvoll, neutrale Töne zu verwenden, die das Licht weicher machen und dem Raum ein Gefühl von Harmonie verleihen.

Aus diesem Grund solltest du immer versuchen, warme Glühbirnen für Räume zu wählen, in denen du für Ruhe und Entspannung sorgen möchtest. Darüber hinaus helfen neutrale Farben bei der Gestaltung von Räumen, da sie das auf sie projizierte Licht absorbieren.

Das könnte dich auch interessieren: Bestimmte Farben beeinflussen unsere Gefühle; welche Farbe beeinflusst deine?

Kontrastfarben, um dein Haus mit neutralen Tönen zu dekorieren

Farbkontraste sind eine weit verbreitete Ressource in der Welt der Dekoration. Neutrale Farben sind ideal für diese stilistische Technik, da du riskantere oder lautere Stücke, die du hervorheben möchtest, auf ihnen verwenden kannst.

Jede Art von Möbelstück oder Kunstwerk findet einen Platz in einem Raum, dessen Wände in neutralen Tönen gestrichen sind. Denke zum Beispiel an die Ausstellungssäle von Kunstmuseen, in denen Skulpturen und Gemälde aus so vielen Epochen der Geschichte ausgestellt sind.

Ergänzende Farben

Gewagtere Farben ergänzen das neutrale Dekor
Von einem neutralen Hintergrund ausgehend, werden Elemente mit intensiven Farben hervorstechen! Wähle die Farbe, die deinem Geschmack am besten entspricht.

Wenn du Probleme bei der Auswahl der einen oder anderen Farbe hast, kannst du dich der Farbtherapie zuwenden. Dabei geht es darum, wie jede Farbe auf deine Gesundheit und deinen Geisteszustand wirkt. Wenn du über diese Vorteile informiert bist, wird es dir leichter fallen, eine Entscheidung zu treffen.

Neutrale Farben fallen in der Farbtherapie nicht auf. Stattdessen liegt der Fokus auf den stärksten Farben, um dem Raum Persönlichkeit zu verleihen und sich von den neutralen Tönen abzuheben:

  • Gelb: Verbessert die Konzentration.
  • Orange: Eine Farbe, die Kreativität fördert und Wärme spendet.
  • Rot: Eine anregende Farbe. Sie sollte mit Vorsicht eingesetzt werden, wie beispielsweise in kleineren Details oder kleineren Wänden.
  • Rosa regt die Sinne an.
  • Violett: Die Farbe der Spiritualität.
  • Blau: Es hilft dir, dich zu entspannen.
  • Grün: Eine sehr ausgleichende Farbe.

Unser Lesetipp für dich: So gestaltest du einen Raum im Vintagestil

Neutrale Töne und dekoratives Zubehör

Schließlich kannst du, wenn es an die Dekoration deiner Wände geht, verschiedene Techniken oder Materialien in Verbindung mit dem von dir gewählten neutralen Farbton nutzen. Zum Beispiel könntest du Vinyl-Abziehbilder für einen gewagteren Look einsetzen. Abziehbilder sind die ideale Ergänzung, um deinen Wohnstil an einer Wand zu personalisieren. Außerdem sind sie nicht nur auf Kindermotive in Kinderzimmern beschränkt – es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

Tapeten sind eine weitere großartige Option, um einige Bereiche des Hauses oder separate Wände im selben Raum hervorzuheben. Du siehst also, wie wichtig es ist, neutrale Farben zu verwenden, um deine dekorativen Möglichkeiten zu erweitern, ohne dass es zu Konflikten kommt.

Wir hoffen, dass du nun etwas besser über neutrale Töne informiert bist und auch darüber, welche Vorteile sie für die Verwendung in deinem Zuhause mit sich bringen. Wenn du dein Haus in neutralen Tönen dekorierst, eröffnen sich dir zahlreiche Möglichkeiten, die dich mit Accessoires, Möbeln, Beleuchtungsquellen und vielem mehr spielen lassen!

  • Ikeda, T., Matsuyoshi, D., Sawamoto, N., Fukuyama, H., & Osaka, N. (2015). Color harmony represented by activity in the medial orbitofrontal cortex and amygdala. Frontiers in Human Neuroscience. https://doi.org/10.3389/fnhum.2015.00382
  • Yousuf Azeemi, S. T., & Raza, S. M. (2005). A critical analysis of chromotherapy and its scientific evolution. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine. https://doi.org/10.1093/ecam/neh137
  • Elliot, A. J. (2015). Color and psychological functioning: A review of theoretical and empirical work. Frontiers in Psychology. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2015.00368