Mangoblätter: 6 Vorteile, die du wahrscheinlich noch nicht kanntest

Mangoblätter sind nicht so populär wie die Früchte. Sie haben jedoch Eigenschaften, die zur Verbesserung der Gesundheit beitragen. Willst du sie kennenlernen? Dann lies hier weiter.
Mangoblätter: 6 Vorteile, die du wahrscheinlich noch nicht kanntest

Letzte Aktualisierung: 06 Mai, 2021

Viele Menschen sind sich der Vorteile von Mangoblättern nicht bewusst. Obwohl die Früchte dieses Baumes für ihren Geschmack und ihre Vielseitigkeit bekannt sind, wissen nur wenige, dass auch die Mangoblätter essbar und nahrhaft sind. Tatsächlich enthalten sie Pflanzenstoffe, die eine pharmakologische Wirkung aufweisen.

Insbesondere wird den Mangoblättern eine antioxidative, entzündungshemmende, antibakterielle und tumorhemmende Wirkung zugeschrieben. Ihre Extrakte werden sogar für die Herstellung von Tees, Nahrungsergänzungsmitteln und anderen komplementären Gesundheitsprodukten verwendet. Warum werden sie empfohlen? Nachfolgend werden sie beschrieben.

Hauptvorteile von Mangoblättern

Es gibt etwa 69 Arten von Mangiferen; die bekannteste in Bezug auf die Naturmedizin ist jedoch die Mangifera indica, deren therapeutische Anwendungen aus ayurvedischen und indigenen Medizinsystemen stammen.

Während der Stamm, die Rinde, die Wurzeln und die Früchte der Pflanze verwendet werden können, wird vor allem den Blättern eine überragende therapeutische Wirkung zugeschrieben:

Obwohl die meisten die Eigenschaften der Mangofrucht kennen, können auch die Blätter der Pflanze zur Verbesserung der Gesundheit verwendet werden.

1. Mangoblätter enthalten viele gesunde Pflanzenstoffe

Zunächst einmal ist es erwähnenswert, dass die Vorteile der Mangoblätter aus ihrer interessanten Konzentration an Pflanzenstoffen stammen. Genauer gesagt liefern sie Polyphenole und Terpenoide, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, vor den negativen Auswirkungen von freien Radikalen zu schützen.

Diese Substanzen wiederum haben positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Sehvermögens und des Immunsystems. Daher reduziert ihr Verzehr das Risiko von Augenerkrankungen, Infektionen und anderen chronischen Krankheiten.

2. Sie haben eine entzündungshemmende Wirkung

Eine der herausragendsten Eigenschaften der Mangoblätter ist ihre entzündungshemmende Fähigkeit. Wie in einer in BioFactors veröffentlichten Studie festgestellt wurde, enthält Mangiferin ein Polyphenol, das eine C-Glycosyl-Xanthon-Struktur aufweist, die das Potenzial hat, übermäßige Entzündungen zu hemmen.

Tatsächlich werden ihm weitere biologische Aktivitäten zugeschrieben, wie z.B. antioxidative, antidiabetische, schmerzlindernde und immunstärkende Fähigkeiten. Es wird auch angenommen, dass es hilft, das Risiko von Herz- und neurologischen Erkrankungen zu reduzieren.

3. Sie sind Hilfsmittel bei der Gewichtsabnahme

Für sich allein genommen sind Mangoblätter kein Wundermittel zur Gewichtsabnahme. Dennoch kann die Einbindung in eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung helfen, ein gesundes und ausgewogenes Gewicht zu erreichen. Der Grund dafür? Studien haben ergeben, dass ihre Bestandteile Hilfsstoffe im Fettstoffwechsel sind.

Insbesondere der Extrakt aus Mangoblättern hilft, die Ansammlung von Fett in den Gewebezellen zu hemmen. Während mehr Beweise benötigt werden, um diese Effekte zu bestätigen, ist es erst einmal als eine nützliche und sichere Ergänzung für die meisten Menschen.

4. Mangoblätter tragen zur Behandlung von Diabetes bei

Diabetes ist eine komplexe Erkrankung, die gemäß den medizinischen Empfehlungen behandelt werden sollte. Daher sollte man Heilmittel wie Mangoblätter nur als Ergänzung zur Behandlung verwenden. Diese Pflanze hat aufgrund ihrer Fähigkeit, den Fettstoffwechsel zu verbessern, auch einen günstigen Einfluss auf die Kontrolle des Blutzuckerspiegels.

In der Tat hat eine in Plos One veröffentlichte Studie die Auswirkungen von Mangoblätterextrakt und Glibenclamid (ein Diabetes-Medikament) verglichen. Am Ende wurde festgestellt, dass die Gruppe, die den Extrakt konsumierte, nach zwei Wochen einen etwas niedrigeren Blutzuckerspiegel hatte als die Glibenclamid-Gruppe.

5. Sie fördern eine gesunde Haut

Die Vorteile von Mangoblättern erstrecken sich auch auf die Haut. Aufgrund ihrer hohen Konzentration an Antioxidantien bringt man die Extrakte mit einem verminderten Risiko der vorzeitigen Alterung in Verbindung. Tierversuche deuten sogar darauf hin, dass dieser Inhaltsstoff hilft, vor Kollagenabbau und UV-Schäden zu schützen.

Darüber hinaus besagt eine Veröffentlichung in Colloids and Surfaces B: Biointerface, dass die antibakteriellen Eigenschaften dieser Blätter Staphylococcus-aureus-Bakterien bekämpfen, die für verschiedene Hautinfektionen verantwortlich sind.

Vorteile von Mangoblättern

Die Eigenschaften von Mangoblättern reichen vom entzündungshemmenden Potential bis zur Regulierung von Fetten und Blutzucker.

6. Mangoblätter fördern die Gesundheit der Haare

Oxidativer Stress wird mit Haarverschlechterung in Verbindung gebracht. In dieser Hinsicht können Mangoblätter und ihre antioxidativen Eigenschaften helfen. Obwohl es wenig wissenschaftliche Beweise gibt, die Mangoblattextrakte mit der Haarpflege in Verbindung bringen, wird angenommen, dass sie helfen, übermäßigen Haarausfall zu verhindern und gesundes Haarwachstum zu fördern.

Wie kann man die Vorteile von Mangoblättern nutzen?

Mangoblätter sind essbar und können frisch zu Salatrezepten hinzugefügt werden. Die häufigste Form des Konsums ist jedoch die Zubereitung eines Tees. Dazu kocht man etwa 12 Mangoblätter in einem halben Liter Wasser. Sobald der Tee den Siedepunkt erreicht hat, lässt man ihn so lange stehen, bis er verzehrfertig ist.

Andererseits sind Mangoblätter in Reformhäusern in Form von Pulver, Extrakt oder Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich. Das Pulver wird in Wasser verdünnt, sowohl zur oralen Einnahme als auch zur äußerlichen Anwendung. Mangoblätter gelten im Allgemeinen als sicher für die meisten gesunden Erwachsenen. Im Zweifelsfall ist es jedoch am besten, einen Arzt zu konsultieren.

Es könnte dich interessieren ...
Mango: 7 ungeahnte Vorteile, denen du nicht widerstehen kannst
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Mango: 7 ungeahnte Vorteile, denen du nicht widerstehen kannst

Die Mango zeichnet sich durch ihren leckeren, außergewöhnlichen Geschmack aus. Textur und Farbe machen diese tropische Frucht darüber hinaus sehr attraktiv.



  • Batool N, Ilyas N, Shabir S, Saeed M, Mazhar R. Mini-Review- A mini-review of therapeutic potential of Mangifera indica L. Pak J Pharm Sci. 2018;31(4):1441-1448.
  • Zhang Y, Chen Q, Liu MY, et al. Effects of Benzophenones from Mango Leaves on Lipid Metabolism. Chem Pharm Bull (Tokyo). 2019;67(7):634-639. doi:10.1248/cpb.c18-00905
  • Ediriweera MK, Tennekoon KH, Samarakoon SR. A Review on Ethnopharmacological Applications, Pharmacological Activities, and Bioactive Compounds of Mangifera indica (Mango). Evid Based Complement Alternat Med. 2017;2017:6949835. doi:10.1155/2017/6949835
  • Zhang Y, Liu X, Han L, Gao X, Liu E, Wang T. Regulation of lipid and glucose homeostasis by mango tree leaf extract is mediated by AMPK and PI3K/AKT signaling pathways. Food Chem. 2013;141(3):2896-2905. doi:10.1016/j.foodchem.2013.05.121
  • Zhang Y, Han L, Ge D, et al. Isolation, structural elucidation, MS profiling, and evaluation of triglyceride accumulation inhibitory effects of benzophenone C-glucosides from leaves of Mangifera indica L. J Agric Food Chem. 2013;61(8):1884-1895. doi:10.1021/jf305256w
  • Ginsberg HN, Zhang YL, Hernandez-Ono A. Regulation of plasma triglycerides in insulin resistance and diabetes. Arch Med Res. 2005;36(3):232-240. doi:10.1016/j.arcmed.2005.01.005
  • Song JH, Bae EY, Choi G, et al. Protective effect of mango (Mangifera indica L.) against UVB-induced skin aging in hairless mice. Photodermatol Photoimmunol Photomed. 2013;29(2):84-89. doi:10.1111/phpp.12030
  • Chirayath RB, A AV, Jayakumar R, Biswas R, Vijayachandran LS. Development of Mangifera indica leaf extract incorporated carbopol hydrogel and its antibacterial efficacy against Staphylococcus aureus. Colloids Surf B Biointerfaces. 2019;178:377-384. doi:10.1016/j.colsurfb.2019.03.034