Historische Gesichtstransplantation

· 17 Dezember, 2015
Ein Feuerwehrmann bekam wieder Gesicht, Haare und Ohren

Mehr als nur das Gesicht: Ein 41 Jahre alter Feuerwehrmann bekam in über 26 Stunden Operation ein neues Gesicht, Haare und Ohren eines Anderen verpflanzt. Mit Erfolg! Erfahre mehr über diese komplexe Meisterleistung der Chirurgen!

Beim Feuerwehreinsatz verbrannt

Patrick Hardinson war zum Zeitpunkt des Unfalls im Jahre 2001 erst 27 Jahre alt und war als Feuerwehrmann bei der Freiwilligen Feuerwehr seiner Heimaststadt im US-Bundesstaat Mississippi bei einem Einsatz, als der Unfall passierte.

Ein Haus brannte und Patrick Hardison befand sich im brennenden Haus, um eine Frau vor den Flammen zu retten. Doch während er im Haus war, stürzte es über ihm zusammen und er wurde mit schwersten Verbrennungen aus dem Flammeninferno geborgen.

Sein gesamtes Gesicht war verbrannt, ebenso seine Ohren, die Gehörgänge, Augenlider und Haare. In über 70 Operationen versuchte man, Patrick Hardinson Linderung zu verschaffen, doch ganz gelang es nie. Mangels Augenlider konnte er nie seine Augen richtig schließen und aufgrund seines fehlenden Gesichtes wurde er überall angestarrt. Es waren schließlich seine Bekannten, die für ihn bei den New Yorker Spezialisten am NYU Langone Medical Center um Hilfe baten.

GesichtstransplantationDer passende Spender

Es dauerte über ein Jahr, bis ein Spender gefunden war, der von Alter, Größe, Haut- und Haarfarbe passte. Patrick Hardinson war zwar mittlerweile schon 41 Jahre alt, aber die Daten eines 26 Jahre alten BMX Sportlers passten perfekt. Der junge Mann war bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen und als die Ärzte seinen Hirntod feststellten, stimmte die Mutter des toten David Rodebaugh der Transplantation zu.

Operation in New York

Im August 2015 war es dann endlich soweit. Der passende Spender für Patrick Hardison war gefunden, das Krankenhaus sicherte zu, die Kosten für Operation und Reha zu übernehmen und es konnte losgehen.

Noch nie in der Geschichte der Medizin wurde eine derart komplexe Gesichtstransplantation erfolgreich durchgeführt! In über 26 Stunden, beginnend am 14. August 2015, transplantierte das Team um Dr. Eduardo D. Rodriguez am Hansjörg Wyss Department of Plastic Surgery des NYU Langone Medical Center das komplette Gesicht von David Rodebaugh auf den Kopf des Feuerwehrmanns.

Um die Augen wieder richtig schließen zu können, bekam Patrick Hardinson wieder Augenlider und die dazugehörigen Muskeln. Darüber hinaus erhielt er Ohren samt Gehörgängen und Haare des verstorbenen BMX Sportlers David Rodebaugh.

GesichtstransplantationErfolg durch gute Reha

Nach der Operation blieb es spannend, ob das Immunsystem des Patienten das neue Gesicht nicht abstoßen würde und ob die Transplantation vollends geglückt war. Nach einigen Wochen wurde klar: alles verlief nach Plan, die Operation war geglückt!

Insgesamt waren bis zur Entlassung von Patrick Hardinson knappe 100 Fachleute involviert, denn nicht nur Ärzte und Pfleger, sondern auch Techniker im Hintergrund der Operation sowie einige spezialisierte Physiotherapeuten und Trainer halfen in der anschließenden Reha, dass Patrick Hardinson nun seine neuen Muskeln auch benutzen kann und somit sein neues Gesicht wirklich lebendig ist und nicht wie eine Maske starr bleibt.

Durchschnittstyp von Nebenan

Patrick Hardinson ist überglücklich mit seinem neuen Gesicht. Er freut sich nicht nur über für uns Gesunde selbstverständliche Dinge wie das Schließen der Augen, er ist auch froh, auf der Straße nicht mehr angestarrt zu werden. Heute, so sagt er, sei er einfach nur ein durchschnittlicher Typ.

Er ist der Familie des Spenders David Rodebaugh unendlich dankbar, dass sie ihm mit der Freigabe zur Transplantation ein neues Leben ermöglicht haben. Patrick Hardinson ist nicht der erste Mensch, dem ein komplettes Gesicht transplantiert wurde, aber so komplex und umfassend wurde es noch bei keinem Patienten erfolgreich operiert.

Die erste Gesichtstransplantation fand übrigens genau 10 Jahre zuvor in Frankreich statt. Einer Französin wurde ein Teil eines fremden Gesichtes transplantiert, nachdem ihre eigenen Hunde ihr einen Großteil ihres ursprünglichen Gesichtes herausgebissen hatten.