Chakren: Energiezentren deines Körpers

· 14 Juli, 2018
Heute zeigen wir dir verschiedene Möglichkeiten, deine Chakren zu aktivieren: mit Steinen, Aromen, Musik, Massagen...

Als Chakren bezeichnet man 7 Energiezentren, die strategisch über den ganzen Körper verteilt sind. Sie sind verantwortlich für die Regulierung deiner Gesundheit und beeinflussen dich sowohl emotional als auch spirituell. Wenn du keinen einheitlichen, freundlichen, großherzigen Lebensstil pflegst, wirst du nicht in der Lage sein, dein Gleichgewicht zu finden. In der Tat kannst du dich dadurch selbst blockieren.

Anschließend erfährst du, wie du die Funktionsweise deiner Chakren verbessern kannst. Es geht mit natürlichen Techniken wie Musik, Aromen, Steinen ​​oder Kristallen, Farben und Massagen. Wenn du dein Wohlbefinden fördern möchtest, kannst du diese Tipps im Alltag umsetzen.

Was sind die 7 Chakren oder Energiezentren?

Wie bereits erwähnt, sind die 7 Chakren Energiezentren, die sich auf deinem Kopf und am Rücken befinden. Sie verlaufen entlang der Mittellinie des Körpers und regulieren bestimmte Körperfunktionen und Emotionen. Dazu gehören:

  • Wurzelchakra: An der unteren Wirbelsäule. Es hängt mit dem Selbstvertrauen zusammen.
  • Sakralchakra: Am Sakrum, oberhalb der Genitalregion. Es hängt mit Sexualität und Kreativität zusammen.
  • Solarplexuschakra: Zwei Fingerbreiten über deinem Bauchnabel. Es ist mit der Weisheit verbunden.
  • Herzchakra: In der Mitte deiner Brust. Es steht in Verbindung mit Liebe und Heilung.
  • Halschakra: An deiner Kehle und deiner Schilddrüse. Es hängt mit Kommunikation zusammen.
  • Chakra des dritten Auges: Zwischen deinen Augen. Es steht mit Bewusstsein und Wissen in Verbindung.
  • Scheitelchakra: Am Scheitel deines Kopfes. Es ist mit Spiritualität und Transzendenz verbunden.

Aktiviere Chakren auf natürliche Weise

Chakren oder Energiezentren im Körper

1. Musiknoten

Die Chakren entsprechen den 7 Musiknoten. Das ist kein Zufall, denn die Natur hat ihre eigene Harmonie. Daher kann dir Musik sowohl körperlich als auch emotional helfen. Du kannst zum Beispiel damit anfangen, die Note der Chakren zu singen, die du ausgleichen möchtest.

  • Wurzelchakra: C
  • Sakralchakra: D
  • Solarplexuschakra: E
  • Herzchakra: F
  • Halschakra: G
  • Chakra des dritten Auges: A
  • Scheitelchakra: B

2. Ätherische Öle

Aromatherapie ist eine angenehme Therapie, die ätherische Öle verwendet, um dein körperliches, seelisches und geistiges Wohlbefinden zu verbessern.

  • Wurzelchakra: Zeder und Nelken
  • Sakralchakra: Ylang-Ylang und Sandelholz
  • Solarplexuschakra: Lavendel, Rosmarin und Bergamotte
  • Herzchakra: Rose, Minze und Moschus
  • Halschakra: Salbei und Eukalyptus
  • Chakra des dritten Auges: Minze und Jasmin
  • Scheitelchakra: Weihrauch und Lotus

Anfangs kannst du diese ätherischen Öle verwenden, um das entsprechende Energiezentrum zu massieren. Stelle jedoch sicher, dass du hochwertiges Öl hast, denn es gibt viele synthetische, chemische Öle auf dem Markt. Sie haben zwar ein angenehmes Aroma, jedoch keine heilende Wirkung.

3. Farben

Chakren sind mit verschiedenen Arten von Schwingungen verbunden, die wiederum jeweils eine Farbe haben. Chromotherapie, oder Farbtherapie, kann dir helfen, dein Gleichgewicht zu finden.

  • Wurzelchakra: Rot
  • Sakralchakra: Orange
  • Solarplexuschakra: Gelb
  • Herzchakra: Grün
  • Halschakra: Blau
  • Chakra des dritten Auges: Indigo
  • Scheitelchakra: Violett

Deshalb beeinflussen die Farben um dich herum deine Lebensqualität. Das ist auch der Grund dafür, dass die Kleidung, die du trägst, die Farben in deiner Wohnung und die Kunst, die du an den Wänden hast, bestimmte Aspekte verbessern. Es gibt auch Chromotherapielampen, die du verwenden kannst.

4. Steine

Die Edelstein-Therapie ist eine Heilbehandlung, die aus verschiedenen Edelsteinen besteht, jeder mit seinen eigenen medizinischen Eigenschaften. Außerdem hat jedes Chakra seinen eigenen Edelstein, den man entweder auf das entsprechende Körperteil legen kann, während man schläft, oder indem man den Schmuck an sich trägt.

  • Wurzelchakra: Rubin und Granat
  • Sakralchakra: Amber und Topas
  • Solarplexuschakra: Achat
  • Herzchakra: Rosa Quarz und Malachit
  • Halschakra: Aquamarin, Türkis und Lapislazuli
  • Chakra des dritten Auges: Amethyst und Mondstein
  • Scheitelchakra: Weißer Quarz und Diamant

Energiezentren durch Edelsteine aktivieren

5. Massage

Außerdem gibt es Massagen. Auch sie können die Energiezentren deines Körpers verbessern. Darüber hinaus arbeitet man bei Yoga und Reiki mit dieser Art von Energie arbeiten. Stelle jedoch sicher, dass es von zertifizierten Experten durchgeführt wird.

Du kannst auch eine Massage mit anderen Techniken kombinieren, um die Wirkung zu multiplizieren. Massagen mit ätherischen Ölen und Edelsteinen in einer Umgebung mit farbigem Licht und passender Musik … es ist ein Erlebnis, das all deine Sinne und dein Selbst mit einbezieht!