Bisexualität und Pansexualität: Was sind die Unterschiede?

Kennst du den Unterschied zwischen Bisexualität und Pansexualität? Nein? Dann lies weiter! Hier erfährst du alles Wissenswerte.
Bisexualität und Pansexualität: Was sind die Unterschiede?

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Wir leben in einer Zeit, in der sich die Sexualität stark verändert. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Bezeichnungen männlich/weiblich, heterosexuell und homosexuell stark verändert. Gleichzeitig sind andere Bezeichnungen aufgetaucht, die besser in das bestehende Bild passen. Das hat zu einiger Verwirrung geführt. Daher möchten wir in diesem Artikel genauer auf den Unterschied zwischen Bisexualität und Pansexualität eingehen.

Es ist klar, dass beide Begriffe zu gewissen Kontroversen, Missverständnissen und sogar zu Konflikten geführt haben. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen Bisexualität und Pansexualität noch nicht ganz geklärt, zumindest bis heute. Nachfolgend erfährst du mehr zu diesem Thema.

Was ist Bisexualität?

Bisexualität und Pansexualität - zwei Männer
Unter Bisexualität versteht man seit jeher die Anziehung zu Männern und Frauen, wobei meist eine leichte Präferenz besteht.

Um die Missverständnisse rund um Bisexualität und Pansexualität auszuräumen, klären wir zunächst die Begriffe selbst.

Bisexualität ist ein Begriff, der im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts populär wurde. Damals bezeichnete er die romantische oder sexuelle Anziehung zu beiden Geschlechtern: männlich und weiblich.

Die Vorsilbe bi, die aus dem Lateinischen stammt, bezieht sich auf zwei Dinge. Bisexuell bedeutet also, dass man sich zu zwei Geschlechtern hingezogen fühlt. Als der Begriff vor etwa 50 bis 60 Jahren geprägt wurde, war die Vorstellung von Geschlecht eine ganz andere als heute.

Daher hat sich das Konzept der Bisexualität von der Anziehung zu zwei Geschlechtern zu einer Anziehung zu mehr als einem Geschlecht entwickelt. Viele von denen, die sich selbst als bisexuell bezeichnen, verwenden die letztere Bedeutung. Natürlich gibt es auch immer noch Menschen, die der ersten Bedeutung mehr Sympathie entgegenbringen.

Allgemein gesprochen und zumindest aus heutiger Sicht ist Bisexualität eine Anziehung zu mehr als einem Geschlecht. Das widerspricht in gewisser Weise der Vorsilbe, aus der das Wort besteht. Deshalb sind viele Menschen der Meinung, dass der Begriff die Binarität der Geschlechter aufrechterhält.

Vor diesem Hintergrund haben sich Alternativen herausgebildet, wie zum Beispiel der Begriff Pansexualität.

Dieser Artikel könnte dich interessieren: Der genetische Ursprung des Geschlechts

Was ist Pansexualität?

Zum Glück ist die Definition von Pansexualität viel einfacher: Dieser Begriff bezieht sich auf Menschen, die sich entweder körperlich oder emotional zu allen Geschlechtern hingezogen fühlen. In diesem Fall wird die griechische Vorsilbe pan verwendet, die sich auf eine Gesamtheit oder ein Ganzes bezieht. Es handelt sich also um einen Begriff, der alle Geschlechter umfasst; sowohl diejenigen, die man bisher kategorisiert hat, als auch diejenigen, die noch nicht definiert wurden.

Obwohl der Begriff erst in letzter Zeit populär geworden ist, wurde er bereits vor über 100 Jahren geprägt. Sein Urheber war Sigmund Freud, der ihn im Kontext der Beschreibung des Sexualtriebs verwendete. Obwohl der Begriff schon früher verwendet wurde, kam er erst in den 1990er-Jahren in den allgemeinen Sprachgebrauch.

Manche betrachten ihn als einen Ableger der Bisexualität, da er als eine Bewegung innerhalb der Bisexualität entstanden ist. Tatsächlich bezeichnen sich viele Bisexuelle heute als pansexuell, zum Teil weil sie glauben, dass dieser Begriff umfassender ist. Der Begriff Pansexualität löst den Kern des Problems mit dem Begriff “bisexuell”, da die Vorsilbe “pan” eine breitere Palette von Geschlechtern einschließt.

Was sind die Unterschiede zwischen Bisexualität und Pansexualität?

Wie du gesehen hast, sind die Unterschiede zwischen Bisexualität und Pansexualität sehr subtil. Obwohl es laut Forschern einen gewissen Konsens zwischen denjenigen gibt, die sich als das eine und das andere bezeichnen, ist das in der Praxis eine Quelle der Verwirrung. Das gilt vor allem (und wenig überraschend) für diejenigen, die sich selbst nicht in diese Kategorien einordnen.

Einige Experten haben den Begriff bisexuell als Oberbegriff für alle nicht-monosexuellen Vorlieben verwendet. Wenn wir uns daran halten, würde er auch Pansexuelle, queere Menschen, genderfluide Menschen und so weiter umfassen. Auf jeden Fall fühlen sich viele Pansexuelle mit der allgemeinen Bezeichnung nicht wohl, vor allem wegen der oben erwähnten Aufrechterhaltung der Binarität.

Wie auch immer, wir sollten uns daran erinnern, dass diese Begriffe nur Etiketten sind, die natürlich nie wirklich das Ganze umfassen. So wie der Begriff Pansexualität als Alternative zur Bisexualität entstanden ist, haben sich auch andere Konzepte entwickelt. Wir haben sie bereits erwähnt: queer und genderfluid.

Missverständnisse über Bisexualität und Pansexualität

Bisexualität und Pansexualität - Regenbogenflagge
Der erste Schritt, um sexuelle Vielfalt zu respektieren, besteht darin, die Begriffe zu verstehen, die diese Eigenschaften von Menschen definieren.

Bevor wir diese Betrachtung über Bisexualität und Pansexualität abschließen, möchten wir auf einige Missverständnisse in Bezug auf diese beiden Konzepte hinweisen. Das erste bezieht sich auf die Geschlechtspräferenz. Obwohl es natürlich Ausnahmen gibt, neigen sowohl Bisexuelle als auch Pansexuelle dazu, eines der beiden Geschlechter zu bevorzugen.

Obwohl sie offen für romantische oder sexuelle Beziehungen mit mehr als einem Geschlecht oder mit allen Geschlechtern sind, neigen sie dazu, eines der beiden zu bevorzugen. Das hebt natürlich nicht ihre Neigung für andere auf. Die Waagschale neigt sich nur mehr zu einer Seite. Aber, wie wir bereits gesagt haben, Ausnahmen gibt es immer!

Ein weiteres Missverständnis bezüglich dieser Begriffe ist die Behauptung, dass alle Menschen Polyamorie praktizieren. So gehen viele davon aus, dass diese Menschen Beziehungen zu drei oder mehr Menschen gleichzeitig haben. Daher werden diese Geschlechtsidentitäten fälschlicherweise oft auch mit Promiskuität oder Untreue gleichgesetzt. Obwohl es Bisexuelle und Pansexuelle gibt, die diese Praktiken beibehalten, ist in Wirklichkeit die Monogamie immer noch die häufigste Praxis unter ihnen.

Schließlich ist ein weiterer weit verbreiteter Mythos, dass Bisexualität oder Pansexualität nur eine Phase ist oder dass sie gerade in Mode ist. Ein Bisexueller oder Pansexueller identifiziert sich nicht als solcher, um Aufmerksamkeit zu erregen oder eine Phase zu erleben. Die Wahl des Begriffs ist jedoch allein ihre Sache und sollte respektiert werden.

Abschließende Gedanken

Wenn du dich als bisexuell oder pansexuell identifizierst, hängt die jeweilige Bezeichnung davon ab, was dir sympathischer ist oder besser gefällt. Und natürlich kannst du auch vollkommen auf ihre Verwendung verzichten, um dich ganz von derartigen Begrifflichkeiten zu lösen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Sexuelle Identität – was ist das eigentlich?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Sexuelle Identität – was ist das eigentlich?

Sexuelle Identität, Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung sind Begriffe, die oft verwechselt werden. Hier erfährst du mehr darüber!



  • Flanders, C. E. Under the bisexual umbrella: Diversity of identity and experience. 2017.
  • Flanders, C. E., LeBreton, M. E., Robinson, M., Bian, J., & Caravaca-Morera, J. A. (2017). Defining bisexuality: Young bisexual and pansexual people’s voices. Journal of Bisexuality. 2017; 17(1): 39-57.
  • Galupo, M. P., Ramirez, J. L., & Pulice-Farrow, L. “Regardless of their gender”: Descriptions of sexual identity among bisexual, pansexual, and queer identified individuals. Journal of Bisexuality. 2017; 17(1): 108-124.