8 Tipps, Cholesterinwerte natürlich zu senken

· 31 August, 2015
Es ist möglich, den Cholesterinspiegel auch ohne Tabletten zu senken. Du musst nur richtig essen!

Deine Blutfettwerte sind zu hoch, sagt dein Arzt und möchte dir Tabletten verschreiben. Nimm die Tabletten bitte regelmäßig ein, aber versuche ergänzend unsere Tipps, um zusätzlich deine Cholesterinwerte zu verbessern. Arbeite darauf hin, in Zukunft auch ohne Medikamente beste Blutwerte zu haben!

Woher kommen hohe Cholesterinwerte?

Wenn dein Arzt zu hohe Cholesterinwerte bei dir festgestellt hat, dann bist du nicht wirklich krank, sondern falsch ernährt. Du hast dir mit deinem eigenen (Ess-)Verhalten eine typische Zivilisations“krankheit“ selbst verursacht. Und so, wie du selbst dafür gesorgt hast, dass die Werte zu hoch sind, kannst du auch selbst dafür sorgen, dass sich die Werte normalisieren. Du musst dazu nur dein Essverhalten und ein wenig deinen Alltag ändern. Natürlich ist es einfacher, Tabletten zu schlucken und weiter zu machen wie bisher. Doch willst du das wirklich? Wenn nicht, dann lies hier, wie du wieder ohne Tabletten gesunde Blutwerte behältst!

VollkornprodukteMehr Ballaststoffe

Ballaststoffe sind sehr effektiv gegen hohe Cholesterinwerte. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass wenn auf eine cholesterinreiche Mahlzeit eine ballaststoffreiche Mahlzeit folgte, der Anstieg von Cholesterin im Blut deutlich niedriger ausfiel. Die Ballaststoffe wirken im Darm wie eine Art „Putzkolonne“: Sie reinigen die von der vorangegangenen Mahlzeit noch an den Darmzoten hängenden Cholesterine, bevor sie ins Blut gelangen und befördern sie Richtung Toilettenschüssel. Konkret heißt das: Je mehr Ballaststoffe du isst, desto weniger Cholesterin gelangt überhaupt in dein Blut! Ballaststoffe stecken in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse.

fetteTierische Fette meiden

Eine Binsenweisheit, klar! Aber tierische Fette aus Wurst- und Fleischwaren, sowie aus Käse und Fertigprodukten wie Pizza, Lasagne und Co treiben den Cholesterinspiegel in astronomische Höhen. Du musst nicht ganz auf Fleisch und Wurst verzichten, aber es hilft schon viel, wenn du darauf achtest, die fettärmeren Varianten zu bevorzugen. Du wirst sehen: Fettreduzierte Wurst schmeckt genauso gut und ein magerer Schinken hat ein tolles Aroma! Es muss ja auch nicht das fettige Schweinenackensteak oder der Speck sein – wie wär’s mit Kasseler und Kochschinken? Fleisch geht auch lecker mit weniger Fett! Auch Milchprodukte gibt es in fettarmen Varianten!

KnoblauchKnoblauch

Knoblauch ist nicht nur ein leckeres Küchengewürz, sondern auch ein altbekanntes und traditionelles Heilmittel. Seine Inhaltstoffe können tatsächlich antibakteriell wirken und auch der Entstehung von Blutgerinnseln (Thromben) vorbeugen. Zur Senkung der Cholesterinwerte im Blut gibt es viele Studien, die alle darauf hindeuten, dass Knoblauch die Eigenschaft besitzt, die Blutfettwerte zu senken. Dabei ist es wichtig, zwischen zwei Dingen zu unterscheiden: Blutfettwerte und LDL Cholesterin. Knoblauch ist laut Studienergebnissen nämlich durchaus in der Lage, die Gesamt-Blutfettwerte zu senken, nicht aber die des „schädlichen“ LDL Cholesterins!

Gemüse

Mehr Obst und Gemüse

Eine Handvoll getrockneter Apfelringe pro Tag hat in einer amerikanischen Studie den Cholesterinspiegel der Studienteilnehmer innerhalb von 6 Monaten um 23% gesenkt! Das in den Äpfeln enthaltene Apfelpektin soll der Grund dafür sein. Ersetzt du die trockenen Äpfel durch frische Äpfel, gibst du dir damit auch noch einen zusätzlichen Vitaminkick und erhöhst deine Ballaststoffzufuhr.

Tofu (Kopie)Sojaeiweiß

Vor über 10 Jahren fanden amerikanische Wissenschaftler heraus: Sojaeiweiß senkt den Cholesterinspiegel! Dazu reichen schon 25 Gramm. Die stecken in 180g Tofu oder ½ Liter Sojamilch. Außerdem gut zu wissen: Die in Soja enthaltenen Phytoöstrogene helfen bei Wechseljahrsbeschwerden. Ein Grund, warum asiatische Frauen, in deren täglicher Ernährung viel Soja vorkommt, sehr wenig an solchen Beschwerden leiden.

Haferflocken (2)Haferflocken

Haferflocken sind reich an Ballaststoffen. Ballaststoffe sind sehr effektiv gegen hohe Cholesterinwerte. Außerdem kann das im Hafer enthaltene Beta-Glucan die Cholesterinwerte senken. Die Kohlenhydrate aus Haferflocken machen in Kombination mit den Ballaststoffen außerdem lange satt und verhindern so, dass wir zwischen den Mahlzeiten unnötig snacken und naschen und somit unnötig Kalorien auf den Hüften landen.

Nüsse2Mehr Nüsse und Ölsaaten

Woraus werden die guten Öle gepresst? Richtig, aus Nüssen und Ölsaaten. Schon knappe 70g Nüsse pro Tag senken die Cholesterinwerte im Blut um bis zu 7%! Das liegt an den vielen ungesättigten Fettsäuren, die in Nüssen und Ölsaaten enthalten sind. Ein Müsli (Stichwort: Ballaststoffe!) mit einem Apfel darin (siehe oben) und ein paar Nüssen dazu mit fettarmer Milch ist schon am Morgen ein super Start in den Tag – und ein ausgezeichnetes Frühstück, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Mehr Bewegung

Wer sich im Alltag mehr bewegt, verbraucht mehr Fett und Kalorien und stärkt seine Muskelmasse. Je weniger Fett im Körper gespeichert wird, desto geringer auch die Cholesterinwerte.