6 Hausmittel gegen Aphthen im Mund

· 8 November, 2015
Aphthen gibt es in zwei verschiedenen Klassifizierungen, je nach Größe. „Minor Aphthen“ sind das, was du aus deinem Mund kennst: nicht größer als 1cm und meist nur oberflächlich.

Sie sind einfach nur nervig. Und tun weh. Sie kommen aus heiterem Himmel, meist dann, wenn wir sie „gar nicht gebrauchen können“, weil gerade ein wichtiger Termin, ein tolles Essen oder anderes ansteht. Doch was tun gegen Aphthen im Mund?

Wir erklären dir alles, was du über diese kleinen Wunden im Mund wissen musst.

Was ist eigentlich eine Aphthe?

Aphthen gibt es in zwei verschiedenen Klassifizierungen, je nach Größe. „Minor Aphthen“ sind das, was du aus deinem Mund kennst: nicht größer als 1cm und meist nur oberflächlich.

„Major Aphthen“ sind bis zu 3cm groß, gehen tiefer in die Haut und heilen dementsprechend langsamer wieder ab.

Wir informieren dich heute über die Minor Aphten, die weitaus häufiger sind.

Dabei handelt es sich um kleine Entzündungen der Mundschleimhaut, die etwas milchig-weiß schimmern, scheinbar ohne Grund auftauchen und innerhalb von ein bis zwei Wochen wieder abheilen.

Aphthen sind nicht ansteckend und statistisch gesehen leiden mehr Frauen als Männer darunter. Junge und alte Menschen sind seltener betroffen.

Was tun gegen Aphthen?Ursachen von Aphthen

Die Forschung ist sich noch nicht sicher, was der tatsächliche Auslöser von Aphthen ist.

Fest steht: Wer unter Stress steht, hat eine höhere Chance, Aphthen zu entwickeln; und auch ein geschwächtes Immunsystem begünstigt die Entstehung von Aphthen.

Da Stress das Immunsystem schwächt, hängt beides zusammen. Seltener liegen kleine Verletzungen vor, die zu einer Aphthe führen.

Vorstellbar wäre eine Verletzung der Mundschleimhaut durch Zahnbürste, Besteck oder eine Reizung durch Zahnspangen, Zahnschienen oder Zahnersatz.

Wer unter Aphthen leidet, ernährt sich meist nicht ausgewogen genug und hat oft auch einen Mangel an Eisen, Zink, Folsäure und Vitamin B12.

Wer also oft an Aphthen leidet, sollte sein Blut nach diesen Stoffen untersuchen lassen, um festzustellen, ob ein Mangel der Auslöser ist.

Naturmittel gegen AphthenWas kann man vorbeugend gegen Aphthen tun?

Da es viele mögliche Ursachen für die Entstehung von Aphthen gibt, musst du zunächst herausfinden, was dein persönlicher Auslöser ist.

Leidest du oft an Aphthen, dann lohnt es sich, ein genaues Tagebuch zu führen, in dem du aufschreibst, was du gegessen oder getrunken hast, ob du beim Zahnarzt warst, gerade unter Stress stehst und andere Dinge, die dir wichtig erscheinen.

Auch eine neue Zahnpasta könnte der Auslöser sein, aber das findest du nur heraus, wenn du wirklich alles aufschreibst. Dann weißt du, woran es liegen könnte und worauf du achten musst.

Waren es vielleicht die Nüsse? Oder doch der Stress? Gab es in der Woche zuvor viel Fertiggerichte und wenig Obst und Gemüse?

Vielleicht verwechselst du die Aphthe auch mit einer Pilzerkrankung? Sprich mit deinem Arzt, wenn du oft an Aphthen leidest!

Hausmittel gegen Aphthen

Grundsätzlich heilen Aphthen immer von selbst aus. Man kann sie dabei aber unterstützen, damit die Heilung schneller abläuft und die lästigen Schmerzen verringert werden.

Probiere unsere Tipps doch aus, wenn du das nächste Mal eine Aphthe hast!

Aloe Vera gegen AphthenAloe vera gegen Aphthen

Der Alleskönner bei Hautverletzungen aller Art: Aloe vera hilft der Haut, schneller zu heilen. Im Mund ist die Anwendung schwierig. Tupfe vor dem Auftragen des reinen Aloe-Gels die Stelle mit einem Wattepad vorsichtig trocken.

Hast du eine Aloe-Pflanze zu Hause, geht es einfacher: Schneide einfach immer wieder ein Scheibchen ab, das du dir an die betroffene Stelle im Mund legst.

Kamille gegen AphthenKamille gegen Aphthen

Auch die Kamille wirkt entzündungshemmend und heilungsfördernd. In der Apotheke gibt es fertige Gurgellösungen aus Kamillenblüten zu kaufen, du kannst sie aber auch selbst herstellen, indem du einen sehr starken Kamillentee kochst.

Hebe die Teebeutel unbedingt auf, du kannst sie direkt auf die Aphthe legen und länger einwirken lassen, als es eine Mundspülung könnte!

Teebaumöl gegen AphthenTeebaumöl gegen Aphthen

Das Öl aus dem australischen Teebaum wirkt desinfizierend und sorgt dafür, dass sich die kleine Entzündung in deinem Mund nicht stärker entzündet. Vorsichtig auf die Aphthe aufträufeln.

Wenn du die Aphthe vor dem Auftragen etwas trocknest (Wattepad o.ä.), wirkt es besser!

Zink gegen Aphthen

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, das für Haut und Immunsystem essentiell ist.

Ein Zinkmangel kann sich in Aphthen äußern. Besonders viel Zink steckt in Käse, Nüssen, Haferflocken, Linsen und Mais. Im Handel werden auch Nahrungsergänzungsmittel (Brausetabletten, Dragees,…) mit Zink angeboten.

Dein Tagesbedarf liegt bei etwa 10mg.

Honig gegen AphthenHonig gegen Aphthen

Das bekannteste Naturheilmittel aus dem Küchenschrank ist sicherlich der Honig.

Er wirkt gegen Entzündungen und fördert die Wundheilung. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen! Trage ihn immer wieder vorsichtig auf die Aphthe auf, um sie schneller abheilen zu lassen.

Kefir gegen AphthenProbiotika gegen Aphthen

Eine gestörte Darmflora kann auch zu einem geschwächten Immunsystem führen – und das führt zu Aphthen. Achte darauf, viele Lebensmittel zu essen, die deine Darmflora aufbauen.

Das müssen keine speziellen Milchprodukte aus der Werbung sein, Naturjoghurt ist genauso gut!

Je mehr unterschiedliche Milchsäurekulturen du isst, desto besser! Probiere griechischen Joghurt, türkischen Ayran, russischen Kefir, japanisches Kimchi oder deutsches Sauerkraut!