5 Tugenden, die in keiner Liebesbeziehung fehlen sollten

· 23 März, 2015
Wer sich realisiert fühlen möchte, darf eine Beziehung nicht auf Abhängigkeit aufbauen. Man muss sich gegenseitig akzeptieren, ohne sich dabei zu unterwerfen. Respekt und Illusion sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche Beziehung.

Eine dauerhafte, gesunde und glückliche Liebesbeziehung ist der Wunschtraun vieler. Dafür gibt es kein Patentrezept, doch es gibt grundlegende Tugenden, die in keiner Beziehung fehlen sollten. In diesem Beitrag gehen wir auf fünf dieser positiven Werte näher ein.

5 Tugenden in einer Liebesbeziehung

 

1. Geben und nehmen, ohne zu fordern

liebe

Manche begehen den Fehler, für eine Liebe alles zu opfern, ohne sich dafür etwas zu erwarten. Wenn jedoch die Waage aus dem Gleichgewicht gerät und du nicht einmal mehr Aufmerksamkeit oder Respekt zurück bekommst – ein grundlegender Pfeiler für jede Beziehung – wird dies langfristig nicht funktionieren.

Eine Liebesbeziehung bedeutet geben und nehmen, ohne jedoch zu fordern. Ich gebe dir meine Liebe und erwarte dafür, respektiert, verstanden und beachtet zu werden, der geliebten Person wird das gleiche geboten. Doch wenn ein Ungleichgewicht entsteht, führt dieses zu Leiden und Frustration. Öffne dich der anderen Person mit der Sicherheit, auch von ihr dasselbe zu erhalten.

2. Lieben ohne Abhängigkeit oder Unterwerfung

persönlichkeiten-liebe

 

Ein weiterer, sehr häufig begangener Fehler ist, eine Beziehung auf Abhängigkeit aufzubauen. Wer sich daran gewöhnt, von einer anderen Person abzuhängen, fühlt sich nicht realisiert, was insbesondere spürbar wird, wenn es zu Eifersucht oder Misstrauen kommt. Liebe fordert keine Abhängigkeit oder Unterwerfung, nur ohne Zwang, Dominanz oder Kontrolle des anderen, kann die Beziehung glücklich sein. 

Ideal ist es, eine Person zu finden, die dir vertraut und dich liebt, dir jedoch nicht die Luft nimmt oder Grenzen setzt. Der persönliche Freiraum ist ausschlaggebend, um das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen zu bewahren. Vergiss nicht, dich nicht dominieren zu lassen.

3. Zuhören und lernen, zu diskutieren

zorn-kontrollieren

Diskussionen sind auch in einer guten, dauerhaften Beziehung ganz normal. Meinungsverschiedenheiten können sogar sehr förderlich sein. Sie helfen, uns besser kennenzulernen, Normen und Grenzen zu setzen und auch die Persönlichkeit des Partners besser zu ergründen. Eine Diskussion sollte jedoch immer konstruktiv und nie demütigend sein. Aus Streitgesprächen sollen beide lernen und gemeinsame Abmachungen treffen. Deshalb ist Zuhören so wichtig – ohne sofort zu urteilen -, sich in die andere Person hineinversetzen zu können und auch die Bedürfnisse des anderen zu beachten.

Sprechen können, Ideen und Vorschläge einbringen, einen offenen Geist besitzen und verstehen, dass eine Diskussion nicht dazu da ist, sich nur zu ärgern oder den anderen zu beschimpfen. Diskutieren heißt verstehen und auch lernen.

4. Sich anpassen können

in-der-liebe-leiden

Was dir von vornherein klar sein sollte ist, dass du deinen Partner nicht verändern kannst. Auch er sollte das nicht versuchen, denn so geht die eigene Identiät verloren. Ein einfaches Beispiel: Dir gefällt die Natur und du hast es dir zur Gewohnheit gemacht, mit Freunden oder der Familie am Wochenende wandern zu gehen. Er bleibt jedoch lieber zu Hause vor dem Fernseher oder unterhält sich mit einem Computerspiel. Ihr liebt euch, doch die Interessen sind unterschiedlich. Musst du deshalb gleich auf deine Wanderungen verzichten? Soll er seine Gewohnheiten ändern? In diesem Fall heißt es, sich dem anderen anzupassen und beide Aktivitäten beizubehalten. An einem Wochenende kann er mit dir wandern gehen, an einem anderen schaut ihr gemeinsam einen Film.

Um diese Abmachungen zu treffen, reichen Respekt und Freude an gemeinsamen Projekten in der Beziehung.

5. Tägliche Gemeinsamkeiten und Freude

liebe2

 

Die Liebe nährt sich jeden Tag von kleinen Dingen. Kleine Aufmerksamkeiten und Gesten sind wichtig, um täglich gemeinsame Träume aufrecht zu erhalten und die Beziehung zu stärken. Dies fordert Bemühungen und kleine Details, um der geliebten Person zu zeigen, dass sie das Wichtigste im Leben ist. Auch du solltest dich über Aufmerksamkeiten und Liebesbeweise erfreuen können.

Eine unerwartete Zärtlichkeit, ein Guten-Tag-Kuss, eine gemeinsame Nachtruhe und gemeinsame Aktivitäten, die geliebte Person bewundern… all dies baut eine gute Beziehung auf und stärkt gleichzeitig das gemeinsame Glück und die Stabilität der Partnerschaft.

Eine ideale Beziehung wird täglich aufgebaut – diese einfachen Tugenden helfen dir dabei, noch heute damit anzufangen. Du hast es dir verdient, glücklich zu sein, vergiß das nicht!