5 Schlüssel die dir helfen jede Diskussion zu gewinnen

· 16 Juni, 2017
Wenn man gerade mitten in einer Diskussion ist, sollte man auf seine Wortwahl achten, um die Situation nicht noch zu verschlimmern und mit der Gegenseite zu einer Einigung zu gelangen

Bei einer Diskussion handelt es sich um einen Dialog, bei dem es zu Diskrepanzen und verschiedenen Meinungen kommt. Dabei entsteht das klare Ziel die subjektive Wahrheit über die Argumente der anderen Person zu stellen.

Niemand bringt uns bei, wie man auf gute Art und Weise miteinander diskutiert und einen gemeinsamen Nenner findet. Doch es gibt eine Reihe von Schlüsselfaktoren, die uns helfen können.

Eine Sache sollte man zu Beginn allerdings verstehen. Der größte Feind einer konstruktiven und respektvollen Diskussion sind negative Emotionen

Eine Meinungsverschiedenheit mit dem Partner, ein Missverständnis mit einem Kollegen oder dem Chef führt oftmals zu Gefühlen wie Unbehagen, Ärger, Frustration oder Wut.

Wenn man es schafft, diese Gefühle unter Kontrolle zu bringen, kann man mit ruhigem Geist in Diskussionen noch effektiver Argumente vorbringen und geht am Ende triumphierend aus jeglicher Art von Auseinandersetzung hervor.

Wir stellen dir hier 5 ganz einfache Schlüssel zum Erfolg vor. Probiere sie aus.

1. Nicht angreifen: Diskutieren heißt auch zuhören und auf den anderen Rücksicht nehmen

Eine Diskussion wird nicht durch einen Angriff gewonnen. Man kann nur mit guten Argumenten und dem nötigen Charisma eines Menschen, der sich seiner selbst sicher ist, die andere Person in die richtige Richtung leiten und so zu einer Einigung kommen.

  • Es ist wichtig an erster Stelle zu verstehen, dass Angriffe, Geringschätzung, Schreien und Vorwürfe in einer Diskussion zu nichts führen. Der Konflikt wird so eher noch verschärft, bis man zu einem Punkt gelangt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Das ist unnötig.
  • Obwohl eine solche Art von intensiven Dialogen in der Regel aus einer Meinungsverschiedenheit entsteht, die Ärger oder Schaden zufügt, ist es wichtig, dass man sie nicht zu einem persönlichen Problem macht.
  • Versuche einen kühlen Kopf zu bewahren, ein mildes Herz und eine feste Stimme. 

Vergiss niemals auf die Person Rücksicht zu nehmen, die du gegenüber hast. Wenn negative Gefühle die Kontrolle über dich übernehmen, wirst du aufhören zuzuhören. Und wer nicht zuhört, kann weder logische noch berechtigte Argumente vorbringen.

2. Anstelle von einem „warum“ frage lieber nach dem „wie“ in einer Diskussion

zuhören in einer Diskussion

Wenn man sich mitten in einer Diskussion befindet, gibt es bestimmte Worte, die dabei helfen können, den anderen von seiner Meinung „zu lösen“ und ihn dazu zu bringen sich einer Tatsache bewusst zu werden.

Ein Beispiel: Stellen wir uns vor, dass wir uns gerade mitten in einer Diskussion mit unserem Partner befinden und ihm Folgendes sagen:

  • Wieso übergehst du mich immer, wenn du Entscheidungen triffst? Warum hast du das gemacht ohne mir vorher Bescheid zu geben?

Am häufigsten ist dann, dass der andere Partner klassische Antworten auf diese Art von Fragen gibt, die er möglicherweise bereits vorausgesehen hat.

Stellen wir uns allerdings einmal vor, was passieren würde, wenn man es auf folgende Art und Weise probieren würde:

  • Was glaubst du, wie ich mich fühle, wenn du handelst, ohne auf mich Rücksicht zu nehmen ?

Lies auch: 11 toxische Sätze, die deinen inneren Dialog stören

3. Konzentriere dich nicht darauf „Recht zu behalten“. Versuche, eine Einigung zu erreichen

Diskussion zur Einigkeit
Der Zweck einer Diskussion sollte nicht sein, die andere Person von der eigenen Wahrheit mit Gewalt zu überzeugen. Man sollte sich lieber das Folgende zum Ziel machen:

  • Die andere Person soll sich über deinen Standpunkt bewusst werden.
  • Die Situation sollte nicht noch weiter verschlechtert werden. 
  • Beide gehen gestärkt aus der Diskussion hervor, bei der es zu einer Einigung gekommen ist.

4. Kontrolliere deinen Tonfall, sei bestimmt und vermeide Floskeln

Sätze wie „du verstehst mich nicht“, „du weißt nicht, was ich dir sagen will“ oder aber auch Sätze, die mit „nein“ beginnen, bilden sofort Mauern im Fluss des Dialogs auf.

So bringt man von Anfang an eine negative Stimmung in die Konversation mit ein.

  • Sprich mit Durchsetzungsvermögen, sei bestimmt aber empathisch gegenüber der anderen Person.
  • Anstatt Sätze mit „nein“ zu beginnen, ist es besser wenn man sagt „ich weiß, was du mir sagen möchtest und ich verstehe dich“.
  • Stelle sicher, dass der Tonfall deiner Stimme ruhig ist, ohne die Kontrolle zu verlieren und du dich so immer nahestehend und freundlich präsentierst.
  • Ungeachtet dessen, dass man in keinem Moment den emotionalen Aspekt außer Acht lassen sollte, ist es empfehlenswert auch von der Logik Gebrauch zu machen.
  • Am häufigsten ist, dass die andere Person zu irgendeinem Zeitpunkt in der Diskussion ein Argument vorbringt, das jeder Logik entbehrt. Sei aufmerksam und nutze den Moment, um dem anderen seinen Fehler klar zu machen.

Erfahre auch: Beim Spaziergang meditieren- wie geht das?

5. Argumentiere und bringe Ideen ein, die die Empathie des Anderen wecken

Argumentieren in einer Diskussion

Eines der häufigsten Probleme, das innerhalb einer Diskussion auftaucht, ist, dass man nicht genau weiß, wie man argumentieren soll.

  • Im Kopf sammeln sich Ideen, Emotionen und Gedanken aber es fällt schwer, alles in eine klare Ordnung zu bringen und so mit Durchsetzungsvermögen, Ruhe und Sicherheit die Diskussion zu führen.
  • Wir sollten lernen unsere Ideen zu organisieren, um sie klar, prägnant und sicher in die Diskussion einbringen zu können.

Zusätzlich dazu wäre ein weiterer geeigneter Vorschlag Sätze einzubringen, die „zwangsläufig“ die Empathie der anderen Person wecken.

Die folgenden sind einige einfache Beispiele:

  • „Du verstehst mich, du weißt, was ich sagen will“
  • „Du bist eine intelligente Person und kannst meine Position verstehen“

Es benötigt viel Zeit und entsprechende Fähigkeiten im Bereich der emotionalen Intelligenz, um zu lernen wie man konstruktiv diskutieren kann.

Mit Ruhe, Respekt und guten Argumenten vorzugehen, wird dir dabei helfen, als Sieger und mit beiderseitigem Einvernehmen die Diskussion zu beenden.