Wie du ein Aquarium richtig reinigst

Fische sind im Allgemeinen ziemlich pflegeleichte Haustiere, denn sie brauchen meist nur kleine Mengen an Futter, sauberes Wasser und Sauerstoff. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du ein Aquarium richtig reinigst und so deine Fische gesund und glücklich machst.

Normalerweise empfehlt es sich, ein Aquarium an einem gut belüfteten Standort aufzustellen. Staub setzt sich gern an den Zimmerwänden ab. Deswegen kann es passieren, dass das Wasser im Aquarium schneller schmutzig wird, wenn es sehr nahe an Wänden steht. Noch dazu sorgen die Fische natürlich mit der Zeit auch mit ihrem eigenen kleinen Dreck für eine verschlechterte Wasserqualität. Egal, wo ein Aquarium aufgestellt ist: Sauberkeit muss sein!

Möchtest du wissen, wie du den Lebensraum deiner Fische sauber halten kannst? Dann lies jetzt weiter.

Was wird für die Reinigung benötigt?

Was wird für die Reinigung benötigt?

Wir empfehlen dir alle Dinge, die zur Reinigung benötigt werden, im Voraus vorzubereiten. Besonders Handtücher sollten in großzügigen Mengen bereitstehen, denn es kann während der Reinigung schnell passieren, dass das Wasser überläuft.

Denk daran: Für deine Fische ist es am besten, wenn du das Wasser sehr vorsichtig und nach und nach aus dem Aquarium holst. So minimierst du den Stress für deine Fische.

Für die Reinigung solltest du folgende Dinge vorbereiten:

  • 1 leerer Eimer
  • 1 Kescher
  • saubere Handtücher
  • 1 Mulmsauger
  • 1 Scheibenreiniger für Aquarien
  • Wasseraufbereiter

Ebenfalls interessant: Krankenhaus, das Hundebesuche erlaubt

Ein Aquarium richtig reinigen – wie geht das?

Ein Aquarium richtig reinigen – wie geht das?

Wir bitten dich wie gesagt darum, beim Putzen äußerst vorsichtig vorzugehen, um deine Fische nicht unnötig zu stören.

  1. Breite vor Beginn ein Handtuch rund ums Aquarium aus. Es können auch mehrere Handtücher nötig sein.
  2. Entferne am Anfang alle Dekorationen aus dem Aquarium. Reinige das Dekor mit einem Schwamm unter fließendem warmem Wasser.
  3. Achte besonders darauf, alle Algen von den Dekorationen zu entfernen. Scheuernde Reinigungsmittel können Rückstände hinterlassen, die deinen Fischen schaden können, und sollten deswegen vermieden werden. Auch Geschirrspülmittel ist nicht für die Reinigung geeignet, da es für Fische giftig ist.
  4. Reinige die inneren Wände des Aquariums mit Hilfe eines Scheibenreinigers durch langsame Auf- und Abbewegungen. Benutze zuerst die raue Oberfläche und danach die weiche Oberfläche.
  5. Benutze als nächstes einen Kescher, um groben Schmutz von der Wasseroberfläche zu entfernen. Anschließend entfernst du mit dem Mulmsauger einen Teil des Wassers. Dazu legst du das absaugende Ende ins Aquariumwasser und das Schlauchende in den leeren Eimer.
  6. Schwenke den Absauger in kleinen zügigen Bewegungen im Wasser herum, bis das Wasser anfängt, durch den Schlauch zu laufen. Je nach Modell, kann die Anwendung abweichen. Folge im Zweifel den Anweisungen des Herstellers.
  7. Lass den Absauger langsam über den Boden gleiten, um Schmutz abzutragen. Achte dabei darauf, dass keine Steine in den Mulmsauger gelangen.
  8. Entferne den Mulmsauger sobald du 15-20% des Wassers entfernt hast. Es ist nicht nötig, dass der gesamte Grund des Aquariums auf einmal gereinigt wird.
  9. Lege als Nächstes die gesäuberten Dekorationen zurück ins Aquarium.
  10. Fülle das Aquarium besonders langsam mit einer Mischung aus Leitungswasser und Wasseraufbereiter auf. Beachte bei der Anwendung des Wasseraufbereiters bitte die Anweisungen des Herstellers. Zur Schonung deiner Fische empfiehlt sich das Einfüllen über eine Ecke des Aquariums.

Ebenfalls interessant: Welche Vorteile haben Haustiere für die Gesundheit?

Weitere Tipps für die Aquarium-Reinigung

Weitere Tipps für die Aquarium-Reinigung

  • Reinige dein Aquarium mindestens einmal pro Woche.
  • Benutze keine Bleichmittel und keine Seife. Aggressive Reinigungsmittel können deine Fische vergiften.
  • Falls sich Algen auf deinen Fischen absetzen, sollten diese umgehend entfernt werden.
  • Benutze die Reinigungsutensilien deines Aquariums ausschließlich für die Reinigung deines Aquariums. Durch eine anderweitige Benutzungen kannst du dein Aquarium mit fremden Bakterien verseuchen.
  • Sogenannte Putzerfische können kleine Mengen an Schmutz im Wasser fressen. Informiere dich vor dem Kauf genau darüber, ob diese Fischarten für dein Aquarium und deine anderen Fische geeignet sind.
  • Achte darauf, dass das Nachfüllwasser dieselbe Temperatur hat, wie dein Aquariumwasser. So lässt sich ein Temperaturschock für deine Fische vermeiden.
  • Außerdem sei angemerkt, dass die Anzahl der Fische in einem Aquarium einen großen Einfluss darauf hat, wie schnell das Wasser verschmutzt.
  • Auch Pflanzen sollten bei Bedarf aus dem Aquarium entfernt und gereinigt werden.
Auch interessant