Weißer oder heller Stuhlgang: was die Farbe bedeutet

· 24 Januar, 2018
Heller Stuhlgang, der bisweilen auch weiß erscheinen kann, deutet auf ein ernstes Gesundheitsproblem hin. Lasse dich untersuchen!

Ein heller Stuhlgang, der beige oder weiß scheint ist sicherlich etwas, was dir auf der Toilette schnell auffallen wird.

Sobald du dies erlebst, solltest du zum Arzt gehen, denn ein solch heller Stuhlgang ist Symptom eines ernsthaften Gesundheitsproblems, welches umgehend behoben werden sollte!

Worauf deutet heller Stuhlgang hin?

Ein heller Stuhlgang ist dir bisher nur als ausgetrockneter Hundekot auf der Straße und nicht auf deiner eigenen Toilette begegnet? Dann freu dich! Das bedeutet nämlich, dass du ein gewisses Gesundheitsproblem nicht hast! Nichtsdestotrotz solltest du grundsätzlich auf die Farbe deiner Hinterlassenschaften einen Blick werfen.

Ist dein Stuhl alles andere als braun, so fehlen die für die Braunfärbung verantwortlichen Gallensäfte. Das Problem liegt also nicht am Essen sondern an deiner Galle oder Leber.

Warum keine Gallensäfte im Verdauungstrakt ankommen, muss dein Arzt abklären, den du bitte umgehend aufsuchst, wenn du hellen Stuhlgang in der Toilette vorgefunden hast!

heller Stuhlgang auf der ToiletteGallensäfte: ohne sie verdaust du schlecht

Gallensäfte werden nicht in der Galle, sondern in der Leber gebildet, dann zur Gallenblase geleitet und von dort dem Darm zur Verdauung zur Verfügung gestellt.

Ist heller Stuhlgang ein Symptom von fehlender Gallenflüssigkeit, so kann daher das Problem an der Gallenblase, der Leber, dem Gallengang oder den Gallenkanälen liegen. Wo, das klärt dein Arzt ab.

Gallensäfte sind hauptverantwortlich für die Verdauung von Fetten. Ist irgendetwas mit den Gallensäften nicht in Ordnung, führt dies zu einer gestörten Fettverdauung und es entsteht sogenannter „Fettstuhl“: glänzend fettig und übel riechend, du wirst den Unterschied nicht nur in der Farbe sehen. Heller Stuhlgang kann auch gelblich, beige oder weiß erscheinen.

heller Stuhlgang von Frau auf der ToiletteWas die Farben deines Stuhlgangs bedeuten

  • Braun: Solange deine Ausscheidung ein schönes, typisches Braun aufweist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Die gesunde Farbe entsteht durch Gallenflüssigkeit.
  • Schwarzbraun: Auch, wenn das eine hübsche Farbe ist, so ist sie ein Warnzeichen! Schwarzbrauner Stuhl weist auf Blutungen im Magen oder oberen Darmbereich hin. Ab zum Arzt!
  • Grünbraun oder grün: Entweder, du hast eine Darminfektion (dann ändert sich auch Konsistenz und Geruch), oder du hast viel grünes Gemüse, zum Beispiel Grünkohl gegessen. Was gab es letztens zum Essen?
  • Rotbraun oder rot: Jetzt kommt es auf dein Gedächtnis und deine Beobachtungsgabe an! Hast du rotes Gemüse gegessen, zum Beispiel Rote Bete? Wenn nein, könnte es eher „blutrot“ sein und Symptom einer Darmblutung sein. Du musst dann schnell zum Arzt.
  • Orangebraun: Für eine orangebraune Färbung spricht nur eins: du hast orangefarbene Lebensmittel gegessen. Gab es Kürbissuppe oder eine große Portion Karottensalat?
  • Gelb: Ist der Stuhlgang von normaler Konsistenz, kommt die gelbe Farbe von gelben Lebensmitteln oder weil du ein bestimmtes Antibiotikum nimmst. Ist der Stuhl zusätzlich aber glänzend fettig und übelriechend, handelt es sich um sogenannten „Fettstuhl“, wegen dem du unbedingt zum Arzt musst!
  • Weiß: Ist dein Stuhl alles andere als braun, so fehlen die für die Braunfärbung verantwortlichen Gallensäfte. Du hast ein Problem, konsultiere bitte einen Arzt!

Wie du soeben gelesen hast, lohnt es sich in vielerlei Hinsicht, den Blick gelegentlich über den Rand der Klobrille schweifen zu lassen und dabei die Finger von der Nase zu nehmen für eine ordentliche Duftprobe…

Frau auf der Toilette weiß, dass heller Stuhlgang auf Krankheit hinweistAuch interessant: die Konsistenz

Nicht nur heller Stuhlgang sollte deine Alarmglocken schrillen lassen, auch eine Veränderung der Konsistenz kann auf Gesundheitsprobleme hindeuten.

Mit der Beschaffenheit des Stuhlgangs kannst du einige Rückschlüsse auf deine Ernährung und Verdauung ziehen. Die Konsistenz ist, wie du sicher schon festgestellt hast, nicht immer gleich und weicht teilweise extrem in seiner Beschaffenheit voneinander ab.

  • Fest und klumpig, kleine Kügelchen: Wahrscheinlich trinkst du zu wenig und ganz bestimmt hast du zu wenige Ballaststoffe gegessen, die für ein gutes Stuhlvolumen und eine gute Verdauung sorgen. Ballaststoffe beugen Darmkrebs vor, senken den Cholesterinspiegel und regeln die Verdauung.
  • Wurstförmig und glatt oder leicht rissig: das ist die optimale Konsistenz eines gesunden Stuhlgangs.
  • Einzelne, normal weiche Brocken: Sind die Brocken nicht kugelförmig und weich statt hart, ist auch hier alles in Ordnung.
  • Ungeformt, flüssig oder breiig: Klarer Fall von Durchfall. Unbedingt viel trinken und die Ursache erforschen!

Du musst zum Arzt, wenn dein Stuhl mehrere Tage hintereinander von der Norm abweicht, also zu fest, zu hart oder viel zu weich und flüssig ist. Auch wenn die Farbe ungewöhnlich ist, sollte dich das zu einem sofortigen Arztbesuch treiben.

Der Blick in die Toilettenschüssel kann also ganz aufschlussreich sein!