Blasser oder weißer Stuhl: Ursachen für das Auftreten und die Behandlung

18 Juni, 2020
Wenn weißer Stuhl auftaucht, machen wir uns sofort Sorgen. Und dafür gibt es gute Gründe. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was die Ursachen für hellen oder weißen Stuhl sind und wie diese behandelt werden können.

Der Stuhl gibt uns Auskunft über den Zustand unseres Darms und unseres Verdauungstrakts. Eine Veränderung der Farbe kann ein Warnsignal sein und auf eine Krankheit hindeuten. Weißer Stuhl ist ein klares Zeichen dafür, dass es ein Problem im Körper gibt.

Normalerweise variiert der Stuhlgang in einer Vielfalt von Brauntönen und sogar in grün und schwarz. Was ist zu tun, wenn er weiß oder hell erscheint?

Heller oder weißer Stuhl

Wenn der Stuhl weiß oder lehmfarben ist, deutet dies auf ein Problem im Gallensystem hin. Zu diesem gehören Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase. Gallensalze bestimmen die braune Farbe des Stuhls. Diese Salze werden von der Leber ausgeschieden.

Wenn der Stuhl weiß ist, kann dies auf eine Infektion in der Leber zurückzuführen sein. Dies verringert die Produktion von Gallensaft. Außerdem kann eine Obstruktion des Gallengangs aufgetreten sein. Dadurch ist das Verdauungssystem nicht in der Lage, Fette richtig aufzunehmen.

Es gibt auch hellen (gelb bis grau) und fettigen Stuhl. Dieser Zustand wird als „Akolythen“ bezeichnet.

Es ist durchaus üblich, zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben ein Problem mit dem Stuhl zu haben. Diese Veränderungen können entweder harmlos und vorübergehend oder, ganz im Gegenteil, alarmierend sein.

Lese auch: „Ernährung bei Gastritis: Tipps mit gesunden Menüs

Mögliche Ursachen für weißen Stuhl

Weißer Stuhl kann das Ergebnis verschiedener Probleme sein. Diese ergeben sich meist aus dem Konsum bestimmter Medikamente, schlechten Lebensgewohnheiten oder bestimmten Krankheiten.

1. Medikamenteheller-Stuhl-durch-medikamente

Der Konsum bestimmter Medikamente führt dazu, dass der Stuhl bei einigen Menschen weiß oder hell wird. Beispiele hierfür sind Antibiotika, die zur Behandlung von Infektionen, wie Tuberkulose, oder Darmbeschwerden, wie Durchfall, eingesetzt werden.

Andererseits können auch Entzündungshemmer und orale Verhütungsmittel weißen Stuhl verursachen. Außerdem können anabole Steroide zusätzlich zum weißen Stuhl, eine Arzneimittelhepatitis verursachen.

In diesen Fällen verschwindet weißer Stuhl in der Regel einige Wochen nach Absetzen des Medikaments.

2. Hepatitis

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Sie wird durch Hepatitis A-, B- oder C-Viren verursacht (letztere sind die gefährlichsten, da sie tödlich sein können).

Eines der Symptome einer Hepatitis ist blasser oder lehmfarbender Stuhl. Diese Erscheinung wird durch eine Fehlfunktion der Leber verursacht.

3. Alkoholische Hepatitiskonsum-von-alkohol

 

Die Ursache dieser Krankheit ist übermäßiger Alkoholkonsum. Es manifestiert sich mit einer Entzündung der Leber. Der Schweregrad hängt von der Menge und Zeitraum des eingenommenen Alkohols ab.

Die Symptome sind Bauchwasser, Müdigkeit, Ödeme, hepatische Enzephalopathie und Gelbsucht. Hepatitis ist eine der Ursachen, die zu weißem Stuhl führt. Sowohl alkoholische als auch virale Hepatitis können zu einer Zirrhose führen.

4. Biliäre Zirrhose

Die biliäre Zirrhose ist eine chronische und irreversible Erkrankung der Leber in ihrer Endphase. Sie tritt auf, wenn Leberzellen zerstört werden. Dies führt zu Reizungen und Entzündungen der Gallenwege der Leber.

Aus diesem Grund wird der Gallenfluss blockiert und die Leberzellen werden geschädigt. Dies ergibt eine Narbe, die Zirrhose genannt wird. Eine der Auswirkungen von Zirrhose ist, dass der Stuhl weiß wird.

5. Krebs

krebs-graphische-darstellung

Einige Krebsarten können weißen oder blassen Stuhl und Müdigkeit verursachen. Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gallentumore und andere Krebsarten, die den Gallengang blockieren, führen dazu, dass der Stuhl eine hellgelbe oder tonige Farbe annimmt. Der Grund ist, dass es an Verdauungsenzymen mangelt, die aus der Bauchspeicheldrüse stammen.

Dies kann auch zu Müdigkeit führen. Denn die Lebensmittel werden nicht richtig verdaut und Nährstoffe können nicht richtig aufgenommen werden. All dies führt zu einer möglichen Mangelernährung.

6. Gallensteine

Gallensteine ​​sind verfestigte Rückstände in der Gallenblase. Diese blockieren den Gallenfluss. Sie werden aus Cholesterin oder gehärtetem Bilirubin gebildet.

Wenn Gallensteine ​​groß sind, blockieren sie manchmal die Gallenwege, die den Gallensaft in den Darm abgeben. Die Folge dieser Anomalie ist, dass der Stuhl hell wird.

Manchmal verschwinden die Gallensteine nicht mit Medikamenten. In diesem Fall sollte ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden, um sie zu entfernen.

7.  Primäre sklerosierende Cholangitisfrau-sitzt-auf-toilette

Primäre sklerosierende Cholangitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Gallenwege entzünden oder Narbengewebe bilden. Dieser Zustand führt zu einer Zersetzung des Gallenflusses. Somit wird der Stuhl nicht richtig erreicht und dies führt zu einem Mangel an Farbe.

Diese Krankheit wird jedoch durch Medikamente oder chirurgische Eingriffe behandelt.

Diagnose und Behandlung von weißem Stuhl

Das Auftreten von weißem Stuhl ist eine schwerwiegende Erkrankung. Sie sollte sofort von einem Arzt konsultiert werden. Der Experte beginnt eine angemessene Behandlung, sobald die Ursachen entdeckt und diagnostiziert wurden.

Folgende Tests sollten durchgeführt werden:

  • Blutuntersuchungen: Hierdurch können Abweichungen in den Blutwerten festgestellt werden.
  • CT-Scan: Dies ist ein diagnostischer Test, der ein Bild des Körperinneren erzeugt.
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP): Dies ist eine spezielle Art der MRT, die detaillierte Bilder des Gallensystems aufnimmt.
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens: Es ist ein Test, um ein Bild der Organe zu erstellen und zu überprüfen, ob alles in Ordnung und an richtiger Stelle ist.
  • Leberfunktionstests.
  • Chirurgie: In extremen Notfällen wird eine Eingriff durchgeführt, um Defekte in den Gallenwegen zu finden.

Sobald die Ursache, die das Auftreten von weißem Stuhl erzeugt, behandelt wurde, sollte der Stuhlgang wieder zu seiner normalen Farbe zurückkehren. Behält der Stuhl jedoch eine anormales Farbe bei, sollten die Behandlungen vertieft werden.

Weißer Stuhl bei Kindern:kind-auf-der-toilette

Es ist immer wichtig, die Darmfunktion von Kindern zu überprüfen. Somit kann man gesundheitliche Probleme rechtzeitig aufdecken. Weißer Stuhl – oder weißer Durchfall – sind bei kleinen Patienten häufig. Manchmal liegt es an Milch oder deren Nebenerzeugnissen, die das Kind wohlmöglich nicht verträgt.

Als Eltern sollten wir uns immer über die Ursachen von weißem Stuhl informieren und darüber, welche Behandlung am besten geeignet ist. Natürlich sollte der Besuch beim Arzt so schnell wie möglich stattfinden.

Entdecke auch: „Schnelle Hilfe bei Durchfall“

Ursachen von weißem Stuhl bei Kindern

Dieses Problem kann durch einen der folgenden Faktoren ausgelöst werden:

  • Hepatitis
  • Verzehr von kalten Speisen.
  • Qualität und Quantität der verzehrten Lebensmittel.
  • Schlechte Nahrungsaufnahme, aufgrund eines winzigen Parasiten, der den Darm schädigt.

Behandlung für blassen oder weißen Stuhl bei Kindern

Wenn ein Kind einen weißen oder blassen Stuhl hat, muss sofort ein Arzt aufgesuchen werden. Höchstwahrscheinlich veranlässt er eine Stuhlkulturuntersuchung.

Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu verabreichen. Dadurch verhindert man eine eine Dehydrierung. Das Kind benötigt viel Wasser und Mineralsalze. Gelegentlich sind Keime vorhanden, die weißen Stuhl verursachen. In diesem Fall ist eine Antibiotikabehandlung erforderlich.

Denken Sie immer daran, niemals auf Loperamid-haltige Medikamente zurückzugreifen, ohne über ein ärztliches Rezept zu verfügen. Die gleiche Empfehlung gilt für alle anderen Medikamente, die nicht von einem Arzt verschrieben wurden.

  • Beckingham IJ, Ryder SD. ABC of diseases of liver, pancreas, and biliary system. Investigation of liver and biliary disease. BMJ. 2001;322(7277):33–36. doi:10.1136/bmj.322.7277.33
  • Thomas ME, Luton P, Mortimer JY. Virus diarrhoea associated with pale fatty faeces. J Hyg (Lond). 1981;87(2):313–319. doi:10.1017/s0022172400069539
  • Stern TA, Pallais JC, Scharf JM, Schlozman SC. Found in feces: differential diagnosis, workup, and treatment. Prim Care Companion CNS Disord. 2012;14(3):PCC.12f01341. doi:10.4088/PCC.12f01341