Warum man Plastikflaschen nicht wiederverwenden sollte

· 22 Oktober, 2017
Je nach verwendetem Material können Plastikflaschen unserer Gesundheit schaden, wenn wir sie über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus weiterverwenden

Gehörst du zu den Menschen, die Plastikflaschen gerne wiederverwenden? Dann solltest du diesen Artikel lesen, um zu erfahren, warum man Plastikflaschen nicht wiederverwenden sollte.

Einerseits ist es natürlich wichtig, Dinge zu recyceln, da dies gut für die Umwelt ist. Andererseits ist es empfehlenswert, Plastikflaschen nicht wiederzuverwenden, auch wenn dies viele von uns vermutlich häufig tun.

Bist du nun neugierig geworden und möchtest erfahren warum, dann solltest du diesen Artikel lesen.

Zunächst sehen wir uns die Ergebnisse einer von dem US-amerikanischen Institut für Umwelt und Hygiene herausgegebenen Studie genauer an.

Anhand einer Stichprobe wurden verschiedene Wassermarken überprüft. Man fand heraus, dass ein Drittel der Plastikflaschen bakterielle Schadstoffe oder krebserregende Chemikalien enthält.

Die Anzahl an gefundenen Krebserregern lagen über dem in der Industrie zugelassenen Standard.

Plastikflaschen nicht wiederverwenden: sie enthaltenden Chemikalien

Plastikflaschen sind nicht so harmlos wie man denkt, da sie häufig schädliche chemische Stoffe enthalten. Daher sollte man unbedingt auf die Hinweise am Boden der Flaschen achten.

Dort findet man dreieckige Symbole mit Zahlen. Diese weisen auf die Sorte Plastik hin, aus dem die Flasche hergestellt wurde.

  • Plastikflaschen, die mit einer „1“ (PET o PETE) ausgezeichnet wurden, sind nur für den einmaligen Gebrauch gedacht.

Wenn man diese Flaschen an einem sauerstoffreichen Ort lagert, erhitzt oder Sonnenstrahlen aussetzt, sondern sie giftige Stoffe ab, die anschließend ins Wasser gelangen.

  • Sollte die Flasche mit einer „3“ oder „7“ (PVC und PC) ausgezeichnet sein, handelt es sich ebenfalls um eine Art von Plastik, die Giftstoffe absondert, die schließlich Lebensmittel und Getränke verunreinigen können.

Diese Sorten von Plastikflaschen können gefährliche Krankheiten auslösen.
  • Für die Wiederverwendung geeignet sind aus Polyethylen hergestellte Flaschen – ausgezeichnet mit einer „2“ oder einer „4“ – und solche aus Polypropylen – gekennzeichnet mit einer „5“ und der Abkürzung PP.

Bei vorheriger gründlicher Reinigung sind diese Flaschen relativ unbedenklich für erneutes Auffüllen mit kaltem Wasser.

Plastikflaschen nicht wiederverwenden: darin sammeln sich Bakterien an

Wegen der Gefahr von Bakterien sollte man Plastikflaschen nicht wiederverwenden.

Abgesehen von Chemikalien können Plastikflaschen auch Bakterien enthalten.

Häufig übersteigt die Anzahl von Bakterien in Plastikflaschen die für den Organismus unbedenklichen Mengen.

Wenn wir Plastikflaschen mit dreckigen Händen anfassen und mit lauwarmem Wasser füllen, schaffen wir die perfekten Bedingungen für die Vermehrung von Keimen.

Außerdem reicht es nicht immer aus, die Flasche gründlich zu waschen. Auch danach können Giftstoffe in den Körper gelangen, welche sogar Hepatitis A verursachen können.

Man sollte auch bedenken, dass sich die Mehrzahl der Keime an der Flaschenöffnung befindet. Hier stellt sich die Reinigung nicht immer als einfach heraus.

An den Verschlüssen von Plastikflaschen sammeln sich häufig viele Keime an. Das Verwenden eines Trinkhalms ist daher eine gute Möglichkeit, um mit diesen nicht in Berührung zu kommen.

Auch die Art der Aufbewahrung spielt eine Rolle

Die Aufbewahrung bei hohen Temperaturen führt auch dazu, dass man Plastikflaschen nicht wiederverwenden sollte.

Plastikflaschen sollten nicht bei hohen Temperaturen gelagert werden.

Hohe Temperaturen führen dazu, dass das Plastik der Wasserflaschen chemische Stoffe absondert, welche schädlich für unseren Körper sein können.

Des Weiteren kann es gefährlich sein, Wasser in der Garage oder Räumen in der Nähe von Abgasen, Pestiziden und anderen Chemikalien zu lagern. Diese Stoffe können den Geruch und Geschmack des Wassers beeinflussen.

Plastikflaschen nicht wiederverwenden: Antimon-Risiko

Wegen der Gefahr von Antimon sollte man Plastikflaschen nicht wiederverwenden.

Antimon ist eine giftige Substanz, die häufig bei der Herstellung von Plastikflaschen zum Einsatz kommt.

Je länger man eine Plastikflasche verwendet, desto mehr Antimon kann ins Wasser gelangen.

Antimon kann zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Daher ist es wichtig, Wasserflaschen nur kurz nach dem Zeitpunkt des Kaufs zu nutzen und nicht für lange Zeit aufzubewahren.