So entfernst du Fettschmutz aus der Küche

· 22 August, 2018
Fettschmutz ist ein hartnäckiger Schmutz, der sich in der Küche wie ein Film auf alle Oberflächen legt. Um ihn zu entfernen, gibt es gute Tricks.

Fettschmutz entsteht, wenn beim Kochen, Braten und Backen die entweichende Luft nicht abziehen kann. Wenn du nicht effektiv genug beim Kochen lüftest oder deine Dunstabzugshaube nicht stark genug ist. Doch wie entfernst du den Fettschmutz wieder?

Fettschmutz vorbeugen ist die halbe Miete

Fettschmutz entsteht, wenn sich die vom Braten, Backen oder Kochen mit Fett geladene Luft auf den Oberflächen der Küche absetzen kann, zum Beispiel auf Möbeln, Wänden, Lampen, Kacheln und der Arbeitsplatte. Dies geschieht, weil die Luft nicht entweichen kann, bevor sie sich als Fettschmutz auf den Oberflächen absetzt.

Es gilt also, die Luft nach draußen zu befördern. Das kann durch effektives Lüften und eine extra starke Dunstabzugshaube geschehen. Achte beim Kauf darauf, dass die Abzugshaube nicht nur eine bloße Umluftfunktion hat, sondern mit Abluft arbeitet, also die Luft ins Freie befördert. Je mehr Luft du nach draußen beförderst, desto weniger Fettschmutz kann sich absetzen.

Um auf Schränken das Putzen zu erleichtern, lege die Oberflächen der Hängeschränke oben unter der Decke mit Zeitungspapier aus. Tausche dieses regelmäßig aus, wenn du putzt. So gelangt der Fettschmutz nur auf die Zeitung und nicht auf den Schrank. Doch mit welchen Mitteln entfernst du Fettschmutz von den anderen Oberflächen?

Fetschmutz mit Natron entfernenWaschsoda

Waschsoda ist stark fettlösend und eignet sich bestens zum Entfernen von Fettschmutz – nicht nur in der Küche sondern auch in der Wäschepflege. Waschsoda wirkt nur in warmem Wasser. Je heißer das Wasser, desto größer die Wirkung. Wende Waschsoda also bitte nur mit möglichst heißem Wasser an (ab 60°C), wenn du optimale Resultate erzielen möchtest.

Waschsoda bekommst du im Drogeriemarkt. Verwende Handschuhe, da es die Haut sehr austrocknet aufgrund der hohen Fettlösekraft! Löse das Waschsoda nach Packungsaufschrift in heißem Wasser auf und wische die fettigen Oberflächen damit ab. Erneuere das Wasser, sobald die Wassertemperatur unter 60°C sinkt, um die volle Fettlösekraft zu erhalten.

Nachtcremes aus Orange und JoghurtOrangenöl

Orangenterpene aus Orangenschalen haben eine extrem hohe Fettlösekraft und wirken wie Lösungsmittel. Besorge dir reines Orangenöl, um von den Orangenterpenen Nutzen zu ziehen. Eine Flasche kostet um die 9€ und ist recht teuer, damit kannst du aber viele Dinge im Haushalt reinigen. Achte darauf, dass es sich nicht um „Orangenreiniger“ oder „Orangenölreiniger“ handelt, sondern tatsächlich um Orangenöl.

Die hohe Fettlösekraft macht Orangenöl auch zu einem perfekten Haushaltsreiniger in der Küche. Auch schwierige Fettflecken auf Textilien verlieren damit vollkommen ihren Schrecken. Probiere es aus, es lohnt sich! Der leckere Duft passt außerdem super zur Küche.

Achte darauf, das Orangenöl nicht unverdünnt anzuwenden, da es sonst Lacke beschädigen kann. Wende es nach Packungsaufschrift an. Du wirst sehen, das Wasser färbt sich weiß und es duftet herrlich!

Orangenöl kannst du vorsichtig pur anwenden, wenn du extrem verkrustetem und angetrocknetem Fettschmutz zu Leibe rücken möchtest, zum Beispiel rund um die Dunstabzugshaube oder den Herd. Auch Teile der Fritteuse werden mit puren Orangenöl wieder fettfrei und sauber.

Wichtig: Verwendest du Orangenöl pur, teste vorher die Materialverträglichkeit an verdeckter Stelle und wische immer mit klarem Wasser nach!

Fettschmutz in der Küche entfernenSpiritus

Bei Spiritus handelt es sich um Ethanol, also reinen Alkohol. Dieser hat eine sehr hohe Fettlösekraft und entfettet Oberflächen sehr gut. Du kannst Spiritus zwar mit Wasser mischen, damit reduzierst du jedoch die Reinigungswirkung. Wende Spiritus („Brennspiritus“) daher immer unverdünnt an, wenn du ihn gegen Fettschmutz einsetzt.

Ethanol verdunstet recht schnell, weswegen du immer nur kleine Flächen auf einmal damit reinigen solltest. Gib dazu den Spiritus auf einen Lappen, bestenfalls sogar ein Microfasertuch, und wische damit die fettverschmutzte Oberfläche ab.

Handspülmittel

Handspülmittel ist dazu gedacht, auch fettige Speisereste von deinem Geschirr zu entfernen. Eine Waschlösung aus Handspülmittel und warmem Wasser ist also auch dazu in der Lage, normale fettige Verschmutzungen auf den Oberflächen deiner Küche zu entfernen. Sind diese jedoch zu alt, angetrocknet oder verkrustet, hilft dies nicht mehr.

Wischwasser aus Handspülmittel mit Wasser verliert irgendwann die Fettlösekraft, sodass du es austauschen solltest, um die Reinigungswirkung zu erhalten. Je höher du das Spülmittel dosierst, desto besser löst es Fett. Allerdings kann dies zu einem leichten Schmierfilm führen, den du mit klarem Wasser nochmals abwischen solltest.

Was ist dein Favorit zur Entfernung von Fettschmutz in der Küche? Unserer ist das Orangenöl…