Diese Dinge haben in einer gesunden Küche nichts zu suchen!

28 Juli, 2017
Eine Küche ist nur so gesund, wie die Dinge, mit denen du kochst und die Zutaten, die du dafür nutzt.

Unter einer gesunden Küche stellen wir uns vor, dass dort nur mit gesunden Zutaten gekocht wird.

Es gibt jedoch auch Dinge, die aus gesunden Zutaten trotzdem ungesundes Essen machen, wenn diese mit den falschen Dingen verarbeitet werden oder in Kontakt geraten.

Das gehört in keine Küche!

In jeder Küche finden sich Dinge, die eigentlich unnötig sind und bei genauerer Betrachtung sogar schädlich sein können. Es ist besser, von diesen Dingen die Finger zu lassen oder ihren Einsatz gut zu bedenken, wenn du dich nicht davon trennen möchtest.

Oft reicht schon das Wissen allein, um dich davon zu überzeugen, solche Gegenstände, Hilfsmittel und Zutaten für immer aus deiner Küche zu verbannen! Deiner Gesundheit und auch der deiner Familie zuliebe – und letztendlich tut es auch der Umwelt gut, wenn du darauf verzichtest.

Folgende Dinge gehören in keine gesunde Küche:

Alufolie gehört nicht in eine gesunde KücheAlufolie

Das wird dich überraschen, denn Alufolie hat sicher jede Hausfrau in der Küche.

Was kaum eine Hausfrau oder Köchin weiß: Alufolie ist nicht geeignet für Lebensmittel, die in irgendeiner Art und Weise Säure enthalten! Denn die Säure der Lebensmittel, zum Beispiel Fruchtsäure, löst kleinste Aluminiumteilchen aus der Folie heraus und reichert das Lebensmittel damit an.

Das Problem: zu viel Aluminium kann im Körper Degenerationsprozesse wie zum Beispiel Demenz verstärken.

Auch Salz führt dazu, dass Aluminium aus der Alufolie heraus gelöst wird.

Und nun überlege: Welche Lebensmittel, die du in Alufolie einpackst, enthalten ganz bestimmt weder Salz noch Säure? Obstkuchen enthält Fruchtsäure, Grillgut enthält Salz, so ist es auch mit belegten Broten, etwa ein Sauerteigbrot mit Schinken oder Käse.

In eine gesunde Küche gehört daher keine Alufolie!

KaffeeKaffeekapseln

Wenn wir schon beim Thema sind: aus welchem Material bestehen Kaffeekapseln? Richtig, aus Aluminium. Und mit welchem Problem kämpfen manche Menschen nach dem Genuss von starkem Kaffee? Richtig, mit Säure.

Jetzt musst du nur beides zusammenzählen und dir überlegen, wie gesund dann solche Kaffeekapseln auf lange Sicht sind.

Ganz zu schweigen von den Schäden für die Umwelt, die diese Kapseln verursachen – und die Müllberge, die Rohstoffverschwendung, die unnötigen Kosten,…

Mit ganz normalen Filtern, einem Vollautomaten oder im Notfall auch Pads geht es wesentlich gesünder!

Pfanne reinigenAntihaft-Pfannen

Sicher gibt es Pfannen, die mit einer Beschichtung versehen sind, die völlig unbedenklich ist. Pfannen mit einer Keramikbeschichtung beispielsweise.

Die meisten, meist günstigen Pfannen sind mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet, die weder gesund noch robust ist.

Durch falsche Handhabung wie beispielsweise das Verwenden von Metallbesteck in der Pfanne oder das zu starke Schrubben beim Spülen löst sich die Beschichtung auf und gelangt ins Essen.

Auch wenn die Pfanne zu hoch erhitzt wird, zum Beispiel auf dem Gaskochfeld, entstehen giftige Stoffe, die aus der Beschichtung in das Essen übergehen.

Die ungefährlichsten Pfannen sind solche aus Eisenguss, denn daraus lösen sich bei jedem Bratvorgang sogar kleinste Eisenpartikel, die gesund sind. Das gilt allerdings nur, wenn die Gusspfanne nicht beschichtet ist.

plastik-der-leise-killerFrischhaltefolie

Wie bitte? Du sollst jetzt auch noch die Frischhaltefolie aus der Küche verbannen? Und das, wo du schon auf Alufolie verzichten sollst?

Ja! Genau so! Und weißt du was? Bevor die Frischhaltefolie erfunden wurde, ging es auch!

Es gibt genug Schraubgläser, um angebrochene Lebensmittel im Kühlschrank aufzubewahren. Brotdosen, um den Proviant zu transportieren, Vorratsboxen, in denen du deinen Aufschnitt oder andere Lebensmittel auch ohne Frischhaltefolie frisch halten kannst.

Warum du darauf verzichten solltest?

Nun, zunächst einmal handelt es sich um unnötigen Plastikmüll. Je nach dem, woher die Folie stammt, können auch Weichmacher darin enthalten sein, die insbesondere durch fetthaltige Lebensmittel gerne aus der Folie herausgelöst und in dein Essen gebracht werden.

Fetthaltige Lebensmittel wie Käse und Wurst sind ja oft genug in Frischhaltefolie, oder?

Abwasch reinigenAggressive Reiniger

Natürlich möchtest du, dass es in deiner Küche sauber und „hygienisch rein“ ist.

Das schaffst du aber auch ganz einfach mit völlig ungiftigen Mitteln wie Essig, Essigessenz oder Zitronensäure.

Aggressive Reiniger, die „Bakterien töten“ oder „extrem fettlösend“ sein sollen, sind geradezu chemische Wunderwaffen. Richtig angewendet, sollte davon nichts in deinen Lebensmitteln zu finden sein.

Doch bist du sicher, dass der Küchenspray nur dahin sprüht, wo du immer und immer wieder mit klarem Wasser wischst, um auch die letzten Chemierückstände zu beseitigen?

Keine Hausfrau braucht aggressive chemische Reiniger in der Küche! Es handelt sich schließlich nicht um eine Giftküche oder Hexenküche – oder?

Auch interessant