9 Gründe, warum Weinen gut für dich ist

Wusstest du, dass Weinen Stress reduziert und Schmerzen lindert? Du kannst dich damit von negativen Gefühlen befreien und gleichzeitig deine Augen befeuchten.

Die meisten Kindern lernen, dass Weinen mit Schwäche gleichzusetzen ist und man Gefühle nicht zeigen soll. Doch Tränen haben physische und mentale Effekte, die sehr positiv sein können. Wir erklären dir heute, warum Weinen gut für dich ist.

Warum weinen wir?

Wir können aus Freude, Traurigkeit, Liebe oder Frustration Tränen vergießen. Bereits ab dem ersten Tag unseres Lebens beginnen wir, aus diesen oder jenen Gründen zu weinen.

Ein kleines Baby drückt damit Hunger, Schmerz oder Kälte aus. Auch Angst und andere Situationen können natürlich der Anlass für Tränen sein.

Kindern wird oft beigebracht, dass weinen negativ ist und zurückgehalten werden sollte. Doch in verschiedenen Situationen ist Weinen gut für dich und kann gewisse Vorteile haben.

Sowohl Jungs als auch Mädchen müssen lernen, dass man sich für Tränen nicht schämen muss. Sie drücken Gefühle aus und wirken oft sehr befreiend. Ein ungelöstes Kindheitstrauma kann im Erwachsenenalter zu Problemen führen, man sollte dies nicht vergessen.

Tränen sind Teil der persönlichen Entwicklung, deshalb ist Weinen gut für dich. Du kannst dich alleine ausweinen oder dich an die Schulter einer nahestehenden Person lehnen, um dich von deiner Last zu befreien.

Du musst dir keine Gedanken darüber machen, Weinen ist ein ganz normaler natürlicher Prozess und keinesfalls Zeichen von Schwäche. Du musst deine Gefühle ausdrücken, denn wenn du alles für dich behältst, kannst du eines Tages explodieren.

Angstzustände, Stress und Depressionen könnten die Folgen sein. Daher solltest du lernen, dass Weinen gut für dich sein kann und du dich danach besser fühlst.

Weinen hat viele Vorteile

Versuche, dich von jetzt an nicht mehr fürs Weinen zu schämen. Es ist egal, ob du wegen eines Films, einer aufreibenden Situation, vor Wut oder intensiven Emotionen weinst. Befreie dich mit Tränen von negativen Gefühlen!

1. Durch Weinen lernst du, dich selbst zu verstehen

Da du dich dadurch selbst besser kennen lernst, ist Weinen gut für dich.

Weinen ist eine hervorragende Methode, um uns selbst kennenzulernen. Indem wir Tränen vergießen, erfahren wir mehr über unsere eigenen Schwächen und Gefühle. Du wirst danach alles klarer sehen und bessere Entscheidungen treffen können.

2. Weinen reduziert Stress

Wenn wir weinen werden vom Körper Hormone ausgestoßen, die als natürliche Schmerzmittel funktionieren, Stress lindern und uns besser fühlen lassen.

Zusätzlich können Tränen bei Nervosität, Angstzuständen und Aggressivität helfen.

Tränen reduzieren Epinephrin und Norepinephrin, welche deiner Gesundheit schaden können.

3. Tränen befeuchten die Augen

Da Tränen die Augen hydrieren, ist Weinen gut für dich.

Durch die Nutzung von Bildschirmgeräten werden die Augen oft trocken. Ein paar Tränchen können helfen, sie zu befeuchten, die Hornhaut mit mehr Sauerstoff zu versorgen und Bakterien zu bekämpfen.

4. Weinen sorgt für gute Laune

Mit den Tränen wird auch Mangan ausgeschieden, das zu Irritationen, Müdigkeit, Stress und depressiven Zuständen führen kann, wenn zu viel davon vorhanden ist.

Du kannst damit auch negative Gedanken und Traurigkeit loswerden.

5. Weinen lindert Schmerzen

Da es dich Schmerz überwinden lässt, ist Weinen gut für dich.

In schwierigen Situationen ist Weinen ganz normal. Du solltest dieses Bedürfnis nicht unterdrücken. Du kannst damit Negatives anders sehen und besser damit umgehen. Tränen helfen dir, Probleme einfacher zu bewältigen.

6. Du kannst mit Tränen deine Gefühle ausdrücken

Tränen sind keineswegs ein Synonym für Schwäche und Unterlegenheit.

  • Wir brauchen die Kraft der Tränen, um unsere Gefühle kundzutun und zu zeigen, dass wir verletzt sind und dies ändern wollen.
  • Weinen kann ohne Worte verbinden und zum Ausdruck bringen, was man fühlt.

7. Weinen hilft dir zurück zur Normalität zu finden

Da es dich zurück in die Normalität bringt, ist Weinen gut für dich.

Weinen hilft dir, die Homöostase wieder herzustellen. Du findest damit inneren Frieden und kannst dich beruhigen. Danach fühlst du dich erleichtert und verstehst die Dinge besser. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Stoffwechsel wieder normal arbeitet.

8. Weinen verhindert Magenprobleme

Stress und Probleme wirken sich oft negativ auf die Verdauung auf. Es kann zu Magenproblemen oder Darmstörungen kommen. Doch Weinen befreit dich von negativen Emotionen und kann deshalb einem Magengeschwür, chronischer Colitis und Stress vorbeugen. 

9. Weinen verbessert die Atmung

Da es deine Atmung verbessert, ist Weinen gut für dich.

Beim Weinen schnappt man öfters nach Luft und ist kurzatmig. Doch danach stabilisiert sich der Atemrhyghmus wieder und die Herzfrequenz wir reguliert. 

Also: Schäme dich, wenn du das Bedürfnis hast zu weinen. Du kannst davon auf verschiedene Arten profitieren!

Auch interessant