Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse: 6 Symptome

· 11 September, 2014
Ursache für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist häufig eine schlechte Ernährung. In der Folge treten Verdauungsstörungen auf, die sehr unangenehm sein können.

Die Bauchspeicheldrüse produziert wichtige Verdauungssekrete, die in den Darm abgegeben werden, und Hormone, die ins Blut ausgeschüttet werden. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können bei frühzeitiger Erkennung besser behandelt werden, deshalb ist es sehr wichtig, Symptome zu beachten.

Ursache für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist häufig eine schlechte Ernährung. In der Folge treten Verdauungsstörungen auf, die sehr unangenehm sein können.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig die Symptome zu kennen und eine Erkrankung schnellstmöglich zu diagnostizieren. Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Die Bauchspeicheldrüse, auch Pankreas, befindet sich hinter dem Magen. Eine ihrer Aufgaben ist die Bildung von Enzymen, wie Insulin und Glucagon. Diese sind für die Verdauung grundlegend, denn sie unterstützen im Dünndarm die Aufnahme von Nährstoffen.

Wenn die Bauchspeicheldrüse erkrankt, kann dies zu schweren Komplikationen führen. In diesem Fall können die von diesem Organ produzierten Enzyme die Bauchspeicheldrüse angreifen und zerstören!

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse erkennen

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse erkennen

1. Schmerzen

Schmerzen treten vermehrt im Oberbauch auf, können jedoch auch gürtelförmig auf den Rücken ausstrahlen. Oft kommt es auch zu einem brennenden Gefühl auf der linken Seite des Bauchraums unter den Rippen.

  • Die Schmerzen sind nach dem Essen oder Trinken häufig intensiver, insbesondere nach fettreichen Speisen.
  • Sie können bis in den Rücken oder das linke Schulterblatt ausstrahlen.
  • Die Beschwerden können auch mehrere Tage andauern und immer stärker werden.
  • In Rückenlage sind die Schmerzen meist intensiver, da in dieser Lage die Bauchspeicheldrüse eingeengt wird.

2. Fieber

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse geht normalerweise mit Fieber einher. In diesem Fall musst du unbedingt zum Arzt, der dann die richtige Diagnose stellen kann.

Vielleicht hat das Fieber nichts mit der Bauchspeicheldrüse zu tun und ist auf andere Gründe zurückzuführen.

3. Übelkeit

Übelkeit mit oder ohne Erbrechen kann ebenfalls ein Symptom für eine Störung der Bauchspeicheldrüse sein. Dies ist deshalb der Fall, da dadurch die Verdauung nicht mehr richtig funktioniert.

4. Kopfschmerzen

Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen oder plötzliche Kopfschmerzen sind weitere hinweise auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Dies ist auf ein verändertes Immunsystem zurückzuführen. 

5. Gewichtsverlust

Wenn die Nährstoffe nicht richtig absorbiert werden können, kann es in der Folge zu einem unerwarteten Gewichtsverlust kommen. 

Die Bauchspeicheldrüse kann ihre Funktionen vielleicht wegen Gallensteinen oder Enzymen, die sie angreifen, nicht richtig ausführen. In diesem Fall verlierst du an Gewicht, auch wenn du deine Ernährungsgewohnheiten nicht veränderst. 

6. Herzrasen

Darüber hinaus kann sich der Herzrhrythmus verändern. Du fühlst dich schneller erschöpft und kannst auch Atembeschwerden haben.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass dein Körper schwach ist und es deinem Immunsystem an Energie fehlt.

Das Herz muss schneller arbeiten, um diesen Defizit auszugleichen. Deshalb ist der Puls erhöht und die Atmung gestört.

Lasse dich ärztlich untersuchen, um den genauen Ursachen auf den Grund zu gehen!

Mögliche Ursachen für Erkranungen der Bauchspeicheldrüse

Mögliche Ursachen für Erkranungen der Bauchspeicheldrüse

Statistiken weisen darauf hin, dass rund 80% von Bauchspeicheldrüsenentzündungen durch Gallensteine oder ungesunde Ernährung verursacht werden. 

Die Gallensteine können beispielsweise die Bauchspeicheldrüse blockieren, die dann nicht mehr richtig arbeiten kann.

Darüber hinaus sind eine fettreiche Ernährung und Alkoholkonsum sehr schädlich für die Bauchspeicheldrüse.

Andere Ursachen können Krankheiten wie Lupus, Zysten oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein.

Vorsorge für eine gesunde Bauchspeicheldrüse

Vorsorge für eine gesunde Bauchspeicheldrüse

  • Reduziere den Konsum von Zucker und Weißmehl.
  • Verzichte auf Tabak, um Bauchspeicheldrüsenkrebs vorzubeugen.
  • Vermeide auch Alkoholdenn er kann deiner Bauchsepeicheldrüse schaden.
  • Achte auf eine ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte, Gemüse…).
  • Reduziere den Konsum von rotem Fleisch.
  • Insbesondere sind Gemüsesorten aus der Kreuzblütlerfamilie zu empfehlen: Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Kresse, Rosenkohl…
  • Halte ein gesundes Gewicht.
  • Leiste Vorsorge, um Diabetes zu vermeiden.
  • Der Konsum von Eiweiß ist grundlegend in der Vorsorge gegen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Insbesondere Hülsenfürchte und Fisch sind sehr zu empfehlen. Auch Geflügelfleisch kannst du in deine Ernährung einbauen.

Deine Gesundheit steht an erster Stelle, pflege sie!