6 Symptome bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

80% der Pankreatitis-Fälle werden durch Gallensteine und schlechte Lebensgewohnheiten, wie zu viel Fett oder Alkohol, verursacht.

Die Bauchspeicheldrüse ist unabdingbar für das korrekte Funktionieren unserer Verdauung. Lernen Sie, wie Sie erkennen können, wann die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert. Eine frühzeitige Erkennung eines Problems kann uns helfen, Komplikationen zu verhindern. Eine Störung in der Bauchspeicheldrüse kann zu Verdauungsproblemen führen und wird meist durch eine schlechte Ernährung hervorgeruft. Im Folgenden werden wir Sie mehr über dieses Thema erfahren.


Die Bauchspeicheldrüse befindet sich hinter dem Magen und ihre Aufgabe ist es, Enzyme zu produzieren, wie zum Beispiel Insulin und Glukagon. Diese Enzyme sind unabdingbar für unsere Verdauung. Sie erreichen den Dünndarm und helfen dort bei der Absorbierung der Nährstoffe. Wenn dieses Organ nicht richtig funktioniert, kann es zu schlimmen Komplikationen kommen, denn die Enzyme können gegen das eigene Organ ankämpfen und die Bauchspeicheldrüse zerstören.

Wie kann man Probleme der Bauchspeicheldrüse identifizieren?

dolor-de-barriga

1. Schmerzen

Die Schmerzen treten im unteren Teil des Bauches und hinter dem Magen auf. Denken Sie daran, dass Sie die Schmerzen vor allem auf der linken Seite des Bauches spüren, unter den Rippen, und oft sind sie mit einem brennenden Gefühl verbunden. 

  • Die Schmerzen können nach dem Essen oder sogar nach dem Trinken verstärkt auftreten. Besonders nach dem Konsum von sehr fettreichen Lebensmitteln sind die Schmerzen stark.
  • Die Beschwerden können eines Tages nach dem Essen auftreten und dann mehrere Tage andauern. Meist werden die Schmerzen mit der Zeit auch stärker.
  • Die Schmerzen sind in Rückenlage stärker. Dabei wird die Bauchspeicheldrüse mehr eingeengt und die Schmerzen werden verstärkt wahrgenommen.
  • Die Schmerzen können bis in den Rücken oder bis zum linken Schulterblatt ausstrahlen.

2. Fieber

Die Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse angreifen, führen zu einer Entzündung. Als Folge kann es zu erhöhter Temperatur kommen. Wenn Sie Schmerzen haben oder Sie sich nicht gut fühlen, sollten Sie immer Ihre Temperatur messen. Wenn Fieber auftritt, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Er wird dann eine Diagnose stellen und Ihnen sagen, ob das Fieber von der Bauchspeicheldrüse verursacht wird oder ob etwas anderes dahinter steckt.

3. Übelkeit

Die Übelkeit kann mit oder ohne Erbrechen auftreten. Da unser Verdauungsapparat betroffen ist, können die Nahrungsmittel nicht mehr richtig verdaut werden und die Bauchspeicheldrüse ist entzündet. Das kann dann leicht zu Übelkeit führen.

4. Kopfschmerzen

Es ist häufig so, dass wir uns müde fühlen, dass wir leicht reizbar sind, dass wir uns nur schwer konzentrieren können und dass es zu plötzlichen Kopfschmerzen kommt. All das wird durch das veränderte Immunsystem verursacht und die Auswirkungen dieser Schwäche werden sofort spürbar.

5. Gewichtsverlust

Die Lebensmittel werden nicht richtig absorbiert, denn unsere Bauchspeicheldrüse funktioniert nicht korrekt, entweder wegen Gallensteinen, die sie verstopfen, oder weil sie von ihren eignen Enzymen angegriffen wird. Es ist normal, dass Personen mit dieser Krankheit einige Kilos verlieren, auch wenn sie gleich viel wie immer essen.

6. Herzjagen

Es kann zu einem veränderten Herzrhythmus kommen, wir fühlen uns schnell erschöpft oder haben sogar Probleme beim Atmen. Diese Beschwerden entstehen dadurch, dass unser Körper geschwächt ist und unser Immunsystem nicht mehr genügend Energie hat. So arbeitet auch das Herz schneller, um diese Probleme zu kompensieren. Der Puls ist abnormal und wir haben Probleme beim Atmen. Auf diese Symptome sollten wir achten.

Wie kann es zu einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kommen?

Medicamentos-para-dejar-la-adicción-al-cigarrillo

Die Statistiken zeigen uns, dass 80% der Entzündungen der Bauchspeicheldrüse  durch eingelagerte Gallensteine oder durch schlechte Ernährungsgewohnheiten verursacht werden. Beispielsweise versperren eingelagerte Gallensteine die Bauchspeicheldrüse und das Organ kann seinen Funktionen nicht mehr nachgehen.

Wenn wir von der Ernährung sprechen, geht es vor allem um einen hohen Fett- und Alkoholkonsum. Dadurch wird die Bauchspeicheldrüse geschädigt und deshalb sollten wir bei diesen Nahrungsmitteln aufpassen. Andere Gründe für eine Entzündung können Krankheiten wie Lupus sein, Zysten in der Bauchspeicheldrüse oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten.

Wie kann ich meine Bauchspeicheldrüse pflegen?

Brocoli

  • Reduzieren Sie den Konsum von Zucker und Weißmehl
  • Wenn Sie rauchen, sollten Sie dies ab sofort lassen. Dies ist essentiell, wenn Sie Bauchspeicheldrüsenkrebs vorbeugen möchten.
  • Vermeiden Sie Alkohol. Laut Ernährungsexperten kann zwar ein Glas Wein pro Tag gesund sein, doch mehr kann der Bauchspeicheldrüse schaden. Vermeiden Sie deshalb am besten Alkohol, dass es nicht so weit kommen kann und Sie so Ihre Gesundheit schonen.
  • Essen Sie viele Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoffgehalt, vor allem Vollkorngetreide.
  • Vermeiden Sie den Konsum von rotem Fleisch.
  • Konsumieren Sie viel Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler: Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Kresse, Rosenkohl etc. Sie sind ideal, um unsere Bauchspeicheldrüse zu schonen und zu pflegen.
  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Versuchen Sie, Diabetes zu vermeiden.
  • Der Konsum von Eiweiß ist unabdingbar, damit Krankheiten der Bauchspeicheldrüse vorgebeugt werden können. Vor allem das Eiweiß in Hülsenfrüchten und in Fisch ist sehr empfehlenswert. Wenn Sie lieber Fleisch essen, dann sollte es Truthahn sein. Dieser ist gesünder und enthält weniger Fett.
Auch interessant