Wie vermeide ich Haarausfall

Bei Eisen- oder Zinkmangel wird das Haar schwächer und brüchig. Blauer Fisch und Bierhefe können beispielsweise helfen, den Organismus mit einer Extraportion an essentiellen Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen.

Gesundes, kräftiges Haar ist der Wunschtraum vieler. Doch was tun, wenn es zu Haarausfall kommt? Kann Haarausfall vermieden oder gestoppt werden? Die Genetische Veranlagung spielt hier eine grundlegende Rolle, jedoch können bestimmte Maßnahmen genutzt werden, um Haarausfall zu verzögern.

Tipps gegen Haarausfall

 

1. Eine ausgewogenen Ernährung

Bierhefe

Ausreichende Nährstoffe – Mineralien sollten auf keinen Fall fehlen –  helfen, die Haargesundheit zu pflegen. Eisen- oder Zinkmangel schwächen beispielsweise das Haar, das brüchig wird und vermehrt ausfallen kann.

Biotin ist ebenfalls unentbehrlich, um Haarausfall, brüchige Nägel oder Hautprobleme zu vermeiden. Wo können wir diese Substanz vorfinden?

  • Kalbsleber (keine Sorge, sie ist sehr fettarm, hat aber einen hohen Biotin-Anteil sowie andere wertvolle Mineralstoffe un Vitamine)
  • Hühnerei
  • Blaufisch
  • Bierhefe
  • Walnüsse
  • Erdbeeren
  • Vollkornreis
  • Tomaten
  • Banane
  • Erbsen

Cystein ist eine Aminosäure, die für ein besseres Wachstum und festere Haare sorgt. Deshalb sollten auch folgende Lebensmittel im täglichen Speiseplan berücksichtigt werden:

2. Hausmittel mit Apfelessig

Apfelessig6

Dies ist eine sehr einfache aber wirksame Maßnahme, da Apfelessig die Kopfhautdurchblutung fördert und ihr Sauerstoff zuführt. Es wird empfohlen, ein halbes Glas Apfelessig mit einem halben Glas Wasser zu verdünnen und mit einem Zerstäuber auf das feuchte Haar aufzutragen. Einmassieren und fünf Minuten lang wirken lassen. Führe diese Behandlung 2 Mal in der Woche durch.

3. Hausmittel mit Brennessel

Brennessel

Dieses Mittel lohnt sich, Brennesseln werden schon seit der Antike als Heilmittel verwendet. Sie stimulieren und stärken das Haar, deshalb wird dieses Kraut auch für die Herstellung von Shampoos und Cremes eingesetzt. 5 Brennesselblätter mit einem Glas Wasser überbrühen und einige Minuten ziehen lassen. Danach den Aufguss lauwarm auf das feuchte Haar auftragen und 20 Minuten wirken lassen. Diese Behandlung wird ebenfalls 2 Mal in der Woche durchgeführt.

4. Aloe Vera

Aloe3

Es werden immer mehr Vorzüge dieser wunderbaren Heilpflanze entdeckt, auch für die Haargesundheit. Aloe nährt und pflegt die Kopfhaut und repariert und stimuliert das Haarwachstum. Das Gel aus einem Pflanzenblatt entnehmen und mit einem Glas lauwarmem Wasser vermischen. Mit einer sanften Massage auf das feuchte Haar und die Kopfhaut auftragen.Nach 20 Minuten Einwirkzeit die Haare wie gewöhnlich waschen. 2 Mal in der Woche reichen aus, um eine Veränderung zu bemerken.

5. Kokosmilch und Karotten

Karotten2

Sowohl Karotten, als auch Kokosmilch liefern prima Nährstoffe für das Haar: Sie enthalten u.a. wertvolles Vitamin B. Kokosmilch ist mittlerweile überall erhältlich, so dass dies kein Problem sein wird. Eine mittelgroße Karotte mit etwas Kokosmilch pürieren und als Tonikum verwenden.

Die Mischung einfach mit sanften Massagen auf das feuchte Haar auftragen und 20 Minuten wirken lassen. Du kannst während der Einwirkzeit eine Plastikhaube verwenden, um unnötiges Tropfen zu vermeiden. Spüle danach das Haar mit lauwarmem Wasser aus und wasche es wie gewöhnlich. Wende diese Methode ebenfalls 2 Mal in der Woche an, um die fördernden Wirkungen zu erzielen.

 

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant