Wie kann man eingewachsene Nägel verhindern?

Oft wachsen die Nägel an den Zehen ein, doch dies könnte auch an den Fingernägeln vorkommen. Sehr wichtig um dies zu vermeiden ist, die Nägel richtig zu schneiden. 

Eingewachsene Nägel können große Schmerzen bereiten und den Alltag beim Gehen in einen Albtraum verwandeln.

Dieses Problem entsteht meist bei den Zehennägeln, kann jedoch auch an den Händen auftreten und dadurch die Arbeit erschweren.

In unserem heutigen Artikel findest du nützliche Tipps, um eingewachsene Nägel zu verhindern.

Eingewachsene Nägel: Wie kommt es dazu?

Die Nägel an Füßen und Händen spielen eine wichtige Rolle, denn sie stellen eine Barriere dar, die verhindert, dass Bakterien in den Organismus gelangen.

Die Pflege der Nägel ist nicht nur aus ästhetischen Gründen sehr wichtig, damit kann auch die Gesundheit geschützt werden. Hygiene und Schutz der Zehen- und Fingernägel ist deshalb von großer Bedeutung.

Ein falsch geschnittener Nagel kann viel Leid verursachen. Der Nagel kann sich dadurch beispielsweise in das Nagelbett drücken und Schmerzen oder eine Entzündung verursachen.

Wenn noch unbequeme, enge oder spitze Schuhe dazukommen, die auf den Nagel drücken, kann das Problem sehr schmerzlich verlaufen und den Alltag stark behindern.

Bei eingewachsenen Nägeln entstehen nicht nur Schmerzen sondern auch eine Rötung und Schwellung des betroffenen Bereichs. In ernsteren Fällen kann sich auch Eiter bilden.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 3 natürliche Peelings für Gesicht, Hände und Körper

Richtiges Schneiden der Nägel, um das Einwachsen zu verhindern

schöne Nägel

Wer empfindlich ist, sollte beim Schneiden der Nägel ganz besonders vorsichtig sein. Du kannst dir eine Maniküre in einem Nagelstudio machen lassen, um Probleme und unnötiges Leid zu verhindern.

Natürlich kannst du die Maniküre auch selbst zu Hause durchführen. Nutze einen ruhigen Nachmittag und gönne dir etwas Pflege!

Was du dazu brauchst

  • peelende Seife
  • Nagelhautentferner
  • gerade Nagelschere
  • Nagelzange
  • Nagelfeile
  • Manikürstäbchen

Wie werden die Nägel behandelt?

  • Bevor du mit der Maniküre beginnst, badest du deine Füße in warmem Wasser. Du kannst Lavendel, Eukalyptus oder Epsomsalz ins Wasser geben. Gönne deinen Füßen 15 Minuten Entspannung im Wasser, damit die Nägel dann einfacher zu bearbeiten sind. 
  • Danach verwendest du ein Peeling, wobei du dich insbesondere auf die Fersen konzentrierst. Führe damit eine Massage durch. Danach mit Wasser abspülen und die Füße gut mit einem sanften Handtuch abtrocknen.
  • Anschließend verwendest du den Nagelhautentferner und das Nagelstäbchen, um die Nagelhaut aufzuweichen und zu entfernen.
  • Dann kannst du deine Nägel gerade schneiden und anschließend mit der Nagelfeile bearbeiten.

Die Zehennägel sollten nicht zu kurz in den Ecken sein, denn sonst ist die Gefahr für das Einwachsen größer!

Watte für eingewachsene Nägel

Watte für eingewachsene Nägel

Wenn der Nagel bereits eingewachsen ist und du nicht zur Fußpflege gehen kannst, gibt es Methoden, die auch zu Hause angewendet werden können, um Erleichterung zu finden.

Ein bisschen Watte kann zum Beispiel sehr hilfreich sein.

Bade deine Füße als Erstes mindestens 15 Minuten lang in möglichst heißem Wasser mit Epsomsalz. Damit kannst du die Nägel nicht nur aufweichen, sondern auch Infektionen verhindern.

Was du für diese Behandlung brauchst

  • Watte
  • Pinzette
  • Nagelschere
  • Salbe gegen Infektionen
  • Verband

Wie wird das gemacht?

  • Die Nägel gerade schneiden, ohne dabei empfindliche Nagelfasern zu verletzen.
  • Danach hebst du den eingewachsenen Nagel ganz vorsichtig mit der Pinzette und schiebst ein bisschen Watter darunter. 
  • Die Watte muss so angebracht werden, dass sie hält. Die vorstehenden Reste können vorsichtig abgeschnitten werden.
  • Jetzt wird eine Salbe aufgetragen, um eine Infektion zu verhindern. Danach die Zehe möglichst eng verbinden.
  • Verwende während dieser Behandlung keine eng anliegenden Socken oder Schuhe.
  • Die Watte muss jeden Tag bzw. jeden zweiten Tag erneuert werden.

Hausmittel, die bei eingewachsenen Zehen helfen

Zusätzlich zu den genannten Empfehlungen gibt es noch andere wirksame Hausmittel, die sehr hilfreich sein können:

Wasser mit Jodlösung

Ziehe dir jeden Tag die Schuhe aus, sobald du nach Hause kommst, und bade deine Füße in lauwarmem Wasser mit Povidon-Jod.

Dieses Medikament wirkt stark antimikrobiell und antimykotisch. Damit können Infektionen und Eiter bei eingewachsenen Nägeln verhindert werden. 

Zitronenscheibe

Die Säure der Zitrone wirkt gegen Infektionen und kann deshalb sehr hilfreich sein, um die Zehe vorzubereiten, bevor der Nagel geschnitten wird.

  • Eine Zitronenscheibe vorbereiten und auf den betroffenen Nagel legen.
  • Mit einem Verband befestigen und die ganze Nacht über wirken lassen.

Ätherische Öle

ätherische Öle bei eingewachsenen Nägeln

Ätherische Öle können sehr nützlich sein, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und geschmeidig zu machen. Damit kann auch der Druck auf das Nagelbett gelindert werden, der stark sein kann, wenn man bestimmtes Schuhwerk trägt.

  • Wir empfehlen dir Teebaumöl, das antibakteriell und antimykotisch wirkt. Du kannst dieses mit Mandelöl mischen.

Lesetipp: 5 natürliche Deodorants um schlechtem Achselgeruch Lebewohl zu sagen

Pflaster oder Klebeband

Mit einem Pflaster kannst du den Druck lindern, mit dem der Nagel auf die Haut wirkt. Bringe das Pflaster oder Klebeband so an, dass es die Haut nach hinten zieht.

Wenn die betroffene Stelle weniger gerötet ist und die Entzündung nachlässt, kannst du es entfernen.

Entdecke auch diesen Beitrag: Wick VapoRub: 12 alternative Verwendungsmöglichkeiten

Wie kann man gegen eingewachsene Nägel vorbeugen?

Die regelmäßige Pflege der Nägel ist grundlegend, nicht nur um eingewachsenen Nägeln vorzubeugen.

Die Fußpflege ist nicht kompliziert und muss auch nicht teuer sein. Du kannst sie selbst regelmäßig zu Hause durchführen.

Wichtig dabei ist, die richtigen Utensilien zu verwenden und sehr vorsichtig damit umzugehen. 

Wir empfehlen dir auch, die Nägel immer gerade zu schneiden, damit sie nicht einwachsen können. Alle 3 Wochen oder einmal im Monat ist normalerweise ausreichend.

Vergiss nicht, keine Maniküre durchzuführen, solange der Nagel eingewachsen ist, denn sonst könnte sich die Situation verschlimmern. Zuerst müssen die Schwellung und die Infektion gelindert werden.

Verwende während der Behandlung breite Schuhe, die nicht auf die Zehen drücken, um Schmerzen und ernstere Probleme zu verhindern.

Du solltest in dieser Zeit die Schuhe nur tragen, wenn es notwendig ist. Zu Hause kannst du barfuß oder in bequemen Socken gehen.

Titelbild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von © wikiHow.com