Wie kann ich mein Gehirn fit halten?

Nicht nur Nahrungsmittel, welche die Gehirnentwicklung fördern, sind empfehlenswert. Auch Aktivitäten zur Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit wie Rechnen und andere Gehirntrainingsübungen sind wichtig.

Das Gehirn ist das größte Organ des zentralen Nervensystems (ZNS) und Kontrollmittelpunkt unseres ganzen Körpers. Es ist ebenfalls verantwortlich für komplexe Funktionen wie Denken, Gedächtnis, Emotionen und Sprache.

Wenn Sie es fit halten und dessen Funktionen schützen wollen, sollten Sie es mit den richtigen Nährstoffen versorgen. Sollte das Gedächtnis anfangen zu versagen, können auch Heilpflanzen eingesetzt werden.

Lebensmittel für unser Gehirn

Um die Hirnzellen zu ernähren, sollten Lebensmittel, die reich an Vitaminen, Mineralien und essentiellen Fettsäuren sind, gewählt werden:

  • Keime (Luzerne, Linsen, Brokkoli…)
  • Nüsse, besonders Walnüsse (die sogar die Form eines Gehirns haben)
  • Sonnenblumenkerne: beinhalten Folsäure, die die Hirnfunktionen unterstützt und gegen Hirnschläge vorbeugt.
  • Brokkoli: hervorragend für unser Gedächtnis, besonders wenn er gedünstet zubereitet wird.
  • Hafer: kann zum Frühstück, als Getränk oder gekocht in Suppen und Cremes eingenommen werden.
  • Reife Banane: beinhaltet Vitamin B6, das bei der Dopaminsynthese mitwirkt. Dopamin ist ein wichtiger Neurotransmitter, der unser Gedächtnis beeinflusst.
  • Grüner Tee: enthält Stoffe, die die Hirnfunktionen schützen.
  • Kakao: fördert die Produktion von Endorphinen, eine Substanz des Gehirns, die unseren Gemütszustand beeinflusst.
  • Weizenkleie: reich an Mineralstoffen und Antioxidantien.
  • Leinsamenöl: enthält essentielle Fettsäuren.
  • Parmesankäse: reich an Thyroxin, eine Aminosäure, die Vorläufer des Dopamins ist und Gedächtnis- und Lernfähigkeit begünstigt.

Leinsamen3

Coenzym Q10

Das Coenzym Q10 ist eine unentbehrlich Energiequelle jeder lebenden Zelle. Dank seiner antioxidativen Kraft, die freie Radikale neutralisiert, wird die Lebenszeit der Zellen verlängert und folglich der Alterungsprozess verzögert.

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die zur natürlichen Produktion des Coenzyms beitragen, so sollten Nüsse, Kohl und Spinat nicht in Ihrer Ernährung fehlen.

Q10 kann aber auch als Nahrungszusatz eingenommen werden, es sollte jedoch mindestens 3 Monate lang eingenommen werden um eine Wirkung zu zeigen.

Drei Naturheilpflanzen

Eines der besten Naturheilmittel für eine gute Sauerstoffversorgung von Gehirn und Gliedmaßen ist Ginkgo oder Ginkgo Biloba. Diese Pflanze verbessert die Durchblutung des Gehirns, so dass die Hirnleistung gesteigert wird. Sie können dieses Mittel bei Gedächtnisproblemen oder Konzentrationsschwäche einnehmen.

Diese Pflanze ist zum Beispiel als Extrakt erhältlich, sollte aber nicht kontinuierlich eingenommen werden, damit sich unser Organismus nicht daran gewöhnt und der Effekt nicht nachlässt.

Der Indische Wassernabel oder Gotu Kola wird in der indischen Naturheilkunde oft verwendet. Diese Pflanze fördert – ähnlich wie Ginkgo – die Durchblutung, so dass es nicht schlecht wäre beide abwechselnd einzunehmen.

Oft werden alte, traditionelle Heilmittel, die unsere Vorfahren noch benutzten, vergessen. Dies ist bei Rosmarin der Fall. Diese Pflanze wird bei Bluthochdruck nicht empfohlen, Sie sollten zuerst mit Ihrem Arzt absprechen, ob Rosmarin für Sie in Frage kommt. Rosmarin (Rosmarinus Officinalis) hat sehr nützliche antioxidative Inhaltstoffe und verhindert, dass die freien Radikale den Neurotransmittern schaden. Rosmarin ist ein natürlicher Schutz für unser Gehirn.

Schon in der Antike wurde diese Pflanze zur Verbesserung der Gedächtnisleistung benutzt. Griechische Studenten trugen vor ihren Prüfungen eine Rosmarinblütenkrone.

Ätherischees Minzöl

Ätherisches Minzöl ist ein hervorragendes Stimulans für unser Gehirn, das einfach zu erhältlich ist und täglich verwendet werden kann. Sie können einige Tropfen dieses Öls auf die Schläfen reiben, es wirkt außerdem erfrischend und hat ein angenehmes Aroma.

Minze

Halten Sie ihr Gehirn im Gleichgewicht

Jeder Körperteil muss regelmäßig benutzt werden, um seine Funktionen richtig auszuüben. Aus diesem Grund sollten wir versuchen ein Gleichgewicht zu finden zwischen Untätigkeit (egal aus alters- oder berufsbedingt oder aus anderen Gründen) und Überstrapazierung, wie es zum Beispiel bei Stress der Fall ist. Mit Tätigkeiten wie Sudoku, Gedächtnis- und Memospielen, Kartenspielen, Leseverständnisübungen, etc. können Sie ihr Gehirn trainieren.

Sollte Ihr Gehirn aufgrund Ihrer täglichen Aktivitäten überstrapaziert sein, versuchen Sie, ruhige Tätigkeiten auszuüben. Sie können z.B. täglich Sport treiben, so oft wie möglich die Sonne  genießen, raus in die Natur gehen, Atemübungen durchführen oder einen Masseur aufsuchen. Wenn Sie nachts nicht abschalten können und Ihr Gehirn weiterarbeitet, nehmen Sie einen beruhigenden Kräutertee (Passiflora oder Baldrian) und versuchen Sie sich dabei für einige Minuten zu entspannen. Arbeitsprobleme sollten Sie auf keinen Fall nach Hause begleiten.

Es ist genauso wichtig unser Gehirn zu benutzen, wie es ruhen zu lassen.

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant