Welche Vorteile hat der tägliche Konsum einer Banane?

Bananen sind ausgezeichnet nach sportlichen Aktivitäten, denn sie helfen, Elektrolyte wiederzugewinnen und beugen Krämpfen vor, da sie viel Kalium enthalten.
Welche Vorteile hat der tägliche Konsum einer Banane?

Letzte Aktualisierung: 23. Dezember 2018

Die Banane zählt zu den meist konsumierten Früchten der Welt. Der süße Geschmack sowie die Farbe und Textur dieser leckeren Frucht sind sehr beliebt. Der Konsum einer Banane hat viele Vorteile.

Bananen schmecken in Mixgetränken, Joghurt, Kuchen, Brot, Pfannkuchen und auch in Suppen ausgezeichnet!

Bananen enthalten wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, das ist allgemein bekannt. Doch kennst du all die Vorteile dieser köstlichen Frucht? Lies weiter, um mehr davon zu erfahren.

Blutdruck

Die Banane enthält einen großen Anteil an Kalium (mehr als 13% der empfohlenen Tagesmenge), das hilft, den Blutdruck zu senken sowie das Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt und Hirnschlag zu reduzieren.

Aufnahme von Calcium

Die Banane enthält auch Fructooligosaccharide (lösliche Fasern, die abgekürzt auch als FOS bekannt sind), welche dann die Aufnahme von Calcium verbessern. Diese Wirkstoffe nähren auch die gesunden Bakterien im Darm und verbessern überdies die Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen.

Gut fürdie Nerven

Die Banane ist auch sehr empfehlenswert für ein gesundes Nervensystem sowie für die Muskulatur. Damit kann nach sportlichen Aktivitäten Muskelkrämpfen vorgebeugt werden.

Vitamin B6

Wusstest du, dass eine Banane ungefähr 34% der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin B6 enthält? Dieses Vitamin ist für die Allgemeingesundheit von großer Wichtigkeit.

Vitamin B6 wirkt entzündungshemmend, unterstützt die Funktionen des Nervensystems und reduziert überdies das Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes Typ 2, Fettleibigkeit und viele andere Krankheiten.

Gewichtsverlust

Die in der Banane enthaltenen Ballaststoffe fördern die Verdauung und halten dann gleichzeitig den Blutzuckerspiegel konstant. So kann übermäßiges Essen verhindert werden.

Der Konsum einer Banane beugt Krebs vor

Bananen zeichnen sich durch Katechine sowie Delphinidin aus, dies sind natürliche Antioxidantien. In verschiedenen Studien konnte festgestellt werden, dass der regelmäßige Konsum von Bananen und anderen Früchten das Risiko für Brustkrebs reduzieren kann.

Auch die Wahrscheinlichkeit, an Nierenkrebs zu erkranken, kann dann damit reduziert werden.

Bessere Verdauung und natürliches Abführmittel

Bananen helfen auch, Symptome bei Durchfall sowie Verstopfung zu lindern. Sie enthalten nämlich Pektin (ein löslicher Ballaststoff, der auch Hydrokolloid genannt wird), das das Verdauungssystem stabilisiert, den Darmtransit normalisiert sowie Verstopfung lindert.

Diese Frucht wirkt wie ein Antazidum und stimuliert dann die Produktion von Magenschleim, die den Magen vor Säure schützt. Bananen besitzen auch die Fähigkeit, Bakterien abzutöten, die Magengeschwüre verursachen können.

Banane

Wie wäre es also, regelmäßig mit einer leckeren Banane in den Tag zu starten?

Fotos zur Verfügung gestellt von Ahmad Nawawi und Perrenque

Es könnte dich interessieren ...
Karibische Küche: Bananenknödel mit Käsefüllung
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Karibische Küche: Bananenknödel mit Käsefüllung

%%excerpt%% Banane und Käse sind eine köstliche Kombination sowohl für salzige Gerichte als auch für Desserts. Hier drei Rezepte für Bananenknödel ...



  • Fox C, Ramsoomair D, Carter C., “Magnesium: its proven and potential clinical significance”, South Med J. 2001 Dec;94(12):1195-201.
  • ShinichiSomeya, YumikoYoshiki, KazuyoshiOkubo, “Antioxidant compounds from bananas (Musa Cavendish)”, Food Chemistry, Volume 79, Issue 3, November 2002, Pages 351-354
    Pereira A, Maraschin M., “Banana (Musa spp) from peel to pulp: ethnopharmacology, source of bioactive compounds and its relevance for human health”, J Ethnopharmacol. 2015 Feb 3;160:149-63.
    PingyiZhang, Roy L., Whistler James,  N.BeMiller, Bruce R.Hamaker, “Banana starch: production, physicochemical properties, and digestibility—a review”, Carbohydrate Polymers, Volume 59, Issue 4, 15 March 2005, Pages 443-458