Wechseljahrbeschwerden natürlich lindern

Es ist ausschlaggebend, Stressbewältigung zu lernen, um Schlaflosigkeit und Angstzustände oder Depressionen nicht zu verschlimmern. Du kannst es mit sportlicher Betätigung versuchen oder auch Entspannungsübungen oder Yoga durchführen.

Frauen zwischen 45 und 55 Jahren kommen oder befinden sich normalerweise in den Wechseljahren. Überraschend ist für viele, dass die Menopause eigentlich nur einen Tag dauert, es ist nämlich der Zeitpunkt der letzten spontanen Menstruation und somit das Ende der Fruchtbarkeit einer Frau.  Hitzewallungen, Gemütsschwankungen, Schlafstörungen und andere unangenehme Symptome treten eigentlich während der Perimenopause auf, also vor dem Ausbleiben der Menstruation.

Jede Veränderung des Menstruationszyklus kann sowohl körperliche als auch psychische Auswirkungen haben, diese machen sich insbesondere in den Wechseljahren bemerkbar. Manche Frauen verspüren keine Symptome, andere leiden sehr in dieser Zeit der Umstellung.

Wie kann man Wechseljahrbeschwerden lindern?

Die Wechseljahre sind keine Krankheit sondern ein natürlicher Lebensabschnitt jeder Frau. Deshalb ist bei Hitzewallungen, Schlaflosigkeit und Stimmungsänderungen eigentlich keine Behandlung nötig. Folgende Wechseljahrbeschwerden können Monate oder sogar Jahre andauern:

  • Erschöpfung
  • Depression
  • Reizbarkeit und Angstgefühle
  • Schlafstörungen
  • Hitzewallungen
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Libidoverlust

Wenn nötig, kann eine Hormonersatztherapie hilfreich sein. Die meisten Symptome werden durch ein Ungleichgewicht der Östrogene und Progesterone verursacht. Mit den Wechseljahren stoppen die Eierstöcke die Produktion dieser Hormone, die durch synthetische Hormone ersetzt werden können. Zu beachten ist jedoch, dass Nebenwirkungen auftreten können.

Glücklicherweise gibt es wirksame natürliche Alternativen ohne Nebenwirkungen, um Wechseljahrbeschwerden zu lindern:

1. Sport

Übungen2

Es ist niemals zu spät, um mit einer sportlichen Tätigkeit zu beginnen. Studien haben erwiesen, Sport reduziert Stress und Depressionen während der Postmenopause und verhindert zugleich, an Gewicht zu gewinnen. Dies ist höchst wichtig, da bei erhöhtem Gewicht mehr Hitzewallungen erscheinen.

Es sollten mindestens 2,5 Stunden in der Woche einer leichten aerobischen Aktivität, 1,5 Stunden einer stärkeren aerobischen Aktivität oder einer Kombination gewidmet werden. Ebenfalls wird zwei Mal in der Woche Krafttrainning empfohlen. Yoga eignet sich auch bestens, um die Symptome zu lindern.

2. Gesunde Ernährung

Gemüse, Eiweiß und gesunde Fettsäuren sind während der Menopause unentbehrlich. Nahrungsmittel mit natürlichen Phytoöstrogenen, wie Lignane (Leinsamen) oder Isoflavone (Vollkorn oder Bohnen), können die Symptome lindern, da sie ähnlich wie Östrogene agieren. Zucker-, koffein- oder alkoholreiche Lebensmittel sollten vermieden werden, da sie die Symptome verschlimmern oder sogar provozieren können.

3. Akupunktur

Akupunktur

Akupunktur hilft gegen Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. Jüngste Studien haben erwiesen, dass Akupunktur genauso gut wirkt, wie Venlafaxin, das häufig gegen Wallungen und andere Wechseljahrssymptome eingesetzt wird. Akupunktur hat außerdem keine negativen Nebenwirkungen (während Venlafaxin u.a. Übelkeit, Müdigkeit und Angstgefühle auslösen kann) und verbessert 15 Tage lang Energie, Libido und Wohlbefinden.

4. Stresslinderung

Emotionaler Stress kann in jedem Lebensabschnitt den Hormonhaushalt stören und Schlaflosigkeit, Angstgefühle und Depression auslösen oder verschlimmern. Aus diesem Grund ist es wichtig Stress zu meiden. Sport, Yoga, Meditation und Akupunktur oder einfach eine entspannende Lesestunde können sehr effektiv sein.

5. Naturheilmittel

Die Wirksamkeit einer Vielzahl von Kräutern wurde getestet, wobei folgende in den Wechseljahren am besten helfen:

Traubensilberkerze

Die Traubensilberkerze enthält pflanzliche Stoffe mit hormoneller Wirkung und kann als Alternative für synthetische Hormone eingesetzt werden, um leichte Gemütsschwankungen, Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Nervosität und Reizbarkeit zu verbessern.

Gingko Biloba

Medizinische Studien haben bestätigt, dass Gingko Biloba die mentale Aufmerksamkeit fördert.

Dong Quai

Dong Quai, auch als „weibliches Ginseng“ bekannt, hilft gegen Hitzewallungen.

Salbeiblätterextrakt

Salbei verringert die vermehrte nächtliche Schweißproduktion, die durch Hitzewallungen verursacht wird.

Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant